Meine Literaturempfehlungen
(direkt bestellen bei Amazon)

 

Übersicht meiner Bergtouren und Bergwanderungen
zu meiner Bergtour auf die Richterspitze
Trennlinie

auf der Richterhütte
in den Zillertaler Alpen.
Richterhütte
2367m

Umgebung Zittauer Hütte - Richterhütte - Krimml
Das Höhenprofil der Bergtour
Nachgezeichneter Ausschnitt aus KOMPASS Wanderkarte 38
Venedigergruppe - Oberpinzgau

Hier können Sie
Ihr Bergwissen
auf meinen Quizseiten testen !

Fotos: © Christian Engl

Richterhütte, 2367m
Richterspitze, 3052m
Krimmler Tauernhaus, 1631m
Krimmler Achental
Zillertaler Alpen (Salzburg)
14./15. Juli 2010

Wetter:
heiter - zeitweise wolkig, warm

auf der Richterspitze
in den Zillertaler Alpen.
Richterspitze
3052m

 

Hier können Sie
meine Bergtour als GPX-Datei
herunterladen und auf Ihr Navigationsgerät aufspielen.
( -> Rechte Maustaste: Speichern unter....)
Hier können Sie
meine Bergtour als PDF-Datei
herunterladen und auf Ihrer Wanderung mitnehmen.


BT-SBG-2010-Richterspitze auf einer größeren Karte anzeigen 

Start

Krimmler Tauernhaus, 1631m (Krimmler Achental)
(Hier wird der Beginn an der Richterhütte-Seilbahn, 2170m, beschrieben)

Ziel

Richterspitze, 3052m (Zillertaler Alpen)

Charakter

Bergwanderung zur Richterhütte leicht. Falls man in Krimml mit der Wanderung beginnt ist eine große Ausdauer nötig (sehr langer Anmarsch durch das Krimmler Achental!)
Hüttentaxi (Nationalparktaxi) von Krimml zum Krimmler Tauernhaus möglich.
Der Steig zur Gamsscharte-Richterspitze ist für geübte Bergwanderer nicht schwierig.
Im Frühsommer kann unterhalb der Gamsscharte ein ziemlich steiles Schneefeld das Weiterkommen erschweren.
Der Steig von der Scharte zur Richterspitze ist teilweise seilgesichert und mit einer ziemlich ungewöhnlichen Leiter ausgestattet, aber schön zu gehen.
(Eine ehemalige Unterstandshütte in der Gamsscharte ist verfallen)

Höhenunterschiede

Richterhütte-Materialseilbahn - Richterhütte: 197m
Richterhütte - Richterspitze: 685m
Richterspitze - Krimmler Tauernhaus: 1421m (Abstieg)
Krimmler Tauernhaus - Krimml: 564m (Abstieg)

Gehzeiten

Richterhütte-Materialseilbahn - Richterhütte: ½ h
Richterhütte - Richterspitze: 2 ½ h
Richterspitze - Krimmler Tauernhaus: 4 ½ h (Abstieg)
Krimmler Tauernhaus - Krimml: 3 h (Abstieg)

Wegbeschreibung
Die Gamsscharte und der Gipfelaufbau ist für geübte Wanderer relativ leicht.

Anschlußbeschreibung der Wanderung von der Zittauer Hütte:
Vom Beginn der Materialseilbahn zur Richterhütte (Keesböden, 2170m) in einer knappen halben Stunden hinauf zur Richterhütte.

Richterspitze:
Hinter der Hütte in einem weiten Rechtsbogen zuerst flach hinüber zu den Ausläufern des Reichenspitzkammes. Nun steiler werdend mehrere Hänge hinauf in Richtung Gamsscharte. Teilweise Geröll. Nun weiter relativ direkt in Richtung Scharte weiter.
Bis in den Hochsommer zieht unterhalb der Gamsscharte ein steiles Schneefeld von der Richterspitze herab. Das Schneefeld muss vorsichtig überquert werden. Hinter dem Schneefeld mit Seilsicherungen in wenigen Minuten in die Gamsscharte, 2972m. (Keine Unterstandshütte mehr vorhanden!)
Von der Scharte nach rechts (Norden) und sofort sehr steil über Felsen in leichter Kletterei aufwärts. Es muss auch gleich eine relativ wackelige Leiter benutzt werden. Danach meist direkt auf dem Grat mit Hilfe der Hände den Grat hinaufklettern. In ca. 20 Minuten ab der Gamsscharte ist das kleine und alte Gipfelkreuz erreicht.

Abstieg:
Bis zur Materialseilbahn Richterhütte wie Aufstieg.
Hier nun geradeaus weiter das Rainbachtal absteigen. Auf gutem und breiten Wanderweg das lange Rainbachtal in Richtung Krimmler Tauernhaus. Kurz vor dem Krimmler Tauernhaus wird der Weg wieder relativ steil, sonst ist er meist ziemlich flach.
Vom Tauernhaus kann man nun das Hüttentaxi nehmen (Achtung: Auf die Abfahrtszeiten achten. Bitte erkundigen Sie sich vor der Tour, wann das Taxi fährt)
Oder man steigt (wie ich) zu Fuss das sehr lange Krimmler Achental ab (gute 3 Stunden Gehzeit bis Krimml)
Dabei kommt man an den weltberühmten Krimmler Wasserfällen vorbei.
(Siehe nächste Tour)

Huettengrafik
Richterhütte, 2367m
Tel. Hütte: +43-(0)5254-21328  / Tel. Tal: +43-(0)699-19068735
www.richterhuette.com
DAV Bergfreunde Rheydt, Heerstraße 84, D-41199 Mönchengladbach
www.alpenverein-rheydt.de
Bewirtet von (ca.): Mitte Juni - Ende September
Betten: 10 -  Matratzenlager: 40  - Notlager: 6

Krimmler Tauernhaus, 1631m
Tel. Hütte: +43-(0)6564-8327 /  Mobil-Tel: +43-(0)664-2612174
Krimmler Tauernhaus, Oberkrimml 27, A-5743 Krimml, Österreich
private Hütte
Bewirtet von (ca.): ganzjährig
Betten: 23 -  Matratzenlager: 38  - Notlager: 0
(Nationalparktaxi Anmeldung: Mobil-Tel: +43-(0)664-2612174)

Trennlinie

Ein paar Bilder während der Bergtour.
(Für eine größere Version auf das Bild klicken)

Von den Keesböden (Richterhütte-Materialseilbahn, 2185m)
zur
Richterhütte (2367m)

Reichenspitze (3303m)
Richterspitze (3052m)
Auf den letzten Metern hinauf zur Richterhütte.
Links der Bildmitte die Richterspitze.

Richterhütte (2367m)
Links auf dem schwarzen Felsblock
steht die Richterhütte.
Über die grünen Felsen rechts
führt der Weg auf die Richterspitze.

Richterhütte (2367m)
auf der Richterhütte.

Wegweiser
Richterspitze
In gut 2¼ Stunden zur Richterspitze.
4 Stunden braucht man zur Plauener Hütte.

Wegweiser an
der Richterhütte
Hier wird jeder sein nächstes Ziel finden.

Mein Video von der Richterhütte (Zillertaler Alpen)

 

Persönliches Fazit:

Hier beschreibe ich die Fortsetzung meiner Wanderung von der Zittauer Hütte (2328m) über die Roßkarscharte (2689m) und weiter auf dem Peter-Obholzer-Weg.
Der Weg trifft am Schluss auf den Normalweg zur Richterhütte (Richterhütte-Materialseilbahn, Keesböden, 2185m).
Die von links kommende kleine Fahrstraße führt vom Krimmler Tauernhaus herauf und geht in weiterer Folge in einen
kleinen Wanderweg zur Richterhütte über.
Über diese Straße werde ich am nächsten Tag absteigen. Aber nun steige ich zunächst einmal in knapp
30 Minuten hinauf zur kleinen gemütlichen Richterhütte. Um 12.30 Uhr erreichte ich dann die Richterhütte.

Trennlinie

Von der Richterhütte hinauf in die Gamsscharte (2972m)

Richterhütte
Die Rückseite der Richterhütte mit Blick
nach Osten in die Venedigergruppe.

Windbachscharte
Links neben der Scharte der Windbachtalkogel (2843m).
Rechts die Rheydterspitze (2802m, früher mal Warze)

Rainbachkees
Rechts die Rainbachspitze (3129m).

Aufstiegsweg
Blick auf den Reichenspitzkamm.

Reichenspitzkamm
Eine steile und sehr spitze Felsnadel
im Reichenspitzkamm südlich der Gamsscharte.
Ob dort schon jemand oben stand?

Rainbachkees
Der Gletscher besteht aus
mehreren einzelnen Gletscherfeldern.

Venedigergruppe
Der Blick in die westliche Venedigergruppe.
Ganz links der Großvenediger (3662m).

Großvenediger
(3662m)
Der Großvenediger in der Bildmitte.
Links die Schlieferspitze (3290m).

Krimmler Kees
In der Mitte die Simonyspitzen (3448m/3461m).
Rechts die Dreiherrnspitze (3499m).

Richterspitze
Die Gamsscharte (2972m) ist genau in der Bildmitte zu sehen.
Rechts oberhalb die Richterspitze.
Unterhalb der Gamsscharte das im Text erwähnte Schneefeld.

Aufstiegsweg
Links oben sieht man die spitze Felsnadel.

Gamsscharte
Dieses steile Schneefeld muss überquert werden.
Oben ist schon die Gamsscharte zu sehen.
(Man erkennt die wahre Steilheit an diesem Bild recht schlecht)

Gamsscharte
An diesem Bild sieht man schon
besser die Steilheit des Schneefeldes.
(Ich querte sie oben am Rand der Felsen)

Aufstieg zur
Gamsscharte
An der oberen Kante des Schneefeldes.
Rechts unten das Rainbachtal.
Dort verläuft der Weg zum/vom Krimmler Tauernhaus.

Gamsscharte (2972m)
Jetzt sind es nur noch wenige Meter bis in die Gamsscharte.
Auf der anderen Seite kommt man zur Plauener Hütte und nach Tirol.

In der Gamsscharte
Speicher Zillergründl
Hinter mir sieht man den
Speicher Zillergründl (1850m) in Tirol.

Plauener Hütte
(2364m)
Blick zur Plauener Hütte.
Unterhalb der Hütte liegt der Speicher Zillergründl.
(Auf dem Bild nur zu erahnen)

So, die Richterhütte habe ich nach ca. 4 Stunden von der Zittauer Hütte aus erreicht. Nun machte ich mich gleich auf zu meinem nächsten Ziel, der Gamsscharte und weiter zur Richterspitze. Doch zuerst fragte ich kurz den Wirt ob es Besonderheiten auf dem Weg dort hinauf gibt. Er verneinte meine Frage.
Also machte ich mich auf zur Besteigung der Richterspitze.
Hinter der Hütte wandert man zuerst einmal sehr flach weiter und der Weg vollzieht einen langgezogenen Rechtsbogen.
Über ein paar
kleinere Schneefelder ging es weiter. Kurze Zeit später erreicht man einen Bach, durch den der Weg verläuft. Dahinter wird es dann steiler. Der Weg führt anfangs teilweise in kleinen Kehren hinauf. Man erreicht eine kleine Rinne die in einem Linksbogen erstiegen wird. Danach folgt ein kleines steileres Schneefeld, das jedoch problemlos begangen werden kann.
Es folgt wieder ein
steiler zickzack Weg auf einer schmalen Geländekante hinauf. Danach geht es ziemlich direkt in Richtung Gamsscharte.
Der Weg ist jetzt recht steil und man erreicht ein
langes Altschneefeld. Es zieht quer vor der Gamsscharte den Hang herab. Am besten ist es hier, das Schneefeld direkt von unten hinauf zu queren. Weiter oben sieht man an den Felsen Seile hängen. Dort oben geht es weiter.
Ich und noch ein weiterer Wanderer aus Südtirol hatten uns dagegen entschieden, neben dem Schneefeld rechts auf den losen Platten aufzusteigen und das Schneefeld ganz oben zu queren.
Die Platten sind alle recht lose und erschweren das Gehen. Ganz oben querten wir nun direkt unterhalb der festen Felsen das Schneefeld hinüber zu den Seilen, was letztendlich auch gut funktionierte.
Ich empfehle aber, wie oben gesagt,
das Schneefeld dort zu betreten wo der Weg darunter verschwindet.
Noch ein kurzer Hinweis:
Sollte das Schneefeld gefroren sein, dürfte es hier notwendig sein, Steigeisen anzulegen.
Ich schätze einmal, das es eine
Neigung von ca. 45 Grad hat.
Nach dem Schneefeld steht man kurz darauf in der
Gamsscharte in 2972m Höhe. Hier befand sich einmal eine kleine Unterstandshütte. Diese Hütte gibt es nicht mehr, man kann aber die Reste erahnen.
In der Gamsscharte hat man dann zum ersten Mal den
Blick hinüber nach Tirol, denn auf dem Grat befindet sich die Landesgrenze Salzburg-Tirol.
Unten im Tal (dem Zillergrund) kann man einen See sehen. Es ist der
Speichersee Zillergründl auf 1850m Höhe.
Oberhalb dem Stausee sieht man die
Plauener Hütte auf 2364m Höhe. Sie liegt praktisch genau so hoch wie die Richterhütte.
Man kann ab der Scharte zur Plauener Hütte absteigen.
Mein
nächstes Ziel, die Richterspitze liegt aber nördlich der Gamsscharte und ist noch ca. 20 Minuten Gehzeit entfernt.

Trennlinie

Aufstieg von der Gamsscharte zur Richterspitze (3052m)

Gamsscharte
So steil beginnt der Aufstieg zur Richterspitze.

Hängende Leiter
Hier sieht man die etwas wackelige Leiter gleich hinter der Gamsscharte.

Gamsscharte
Blick hinab in die Gamsscharte.
Man sieht die Reste der Unterstandshütte.

Reichenspitzkamm
Auf dem Südgrat zur Richterspitze.
Links das Rainbachkees.

Aufstiegsgrat
Der Südgrat hinauf zur Richterspitze.

Richterspitze (3052m)
Gipfelgrat
Jetzt ist man (fast) am Ziel.
Das Gipfelkreuz ist schon zu sehen.
Links das Kuchelmooskees.

Richterspitze
auf der Richterspitze (3052m).
Rechts sieht man den Rauchkofel (3251m).

Richterspitze (3052m): Das Gipfelpanorama

Richterhütte
Links der Weg vom/zum Krimmler Tauernhaus.
Rechts oben der Weg zur Windbachscharte.

Rainbachkees
In der Bildmitte die Rainbachspitze (3129m).
Dahinter die westliche Venedigergruppe.

Reichenspitze (3303m)
Blick nach Norden.
In der Mitte die Reichenspitze (höchster Gipfel der näheren Umgebung)
Links das Kuchelmooskees.

Speicher Zillergründl
Der Blick in den Tiroler Teil
der Zillertaler Alpen.

Venedigergruppe
In der Mitte der Großvenediger (3662m).
Links unten der Weg Krimmler Tauernhaus - Richterhütte.

Großvenediger (3662m)
Schlieferspitze
Das westliche Jaidbachkees auf der Westseite der Schlieferspitze.
Links der Keeskogel (3291m)
Rechts der Großvenediger.

Keeskogel (3291m)
-> Meine Bergtour im Jahr 2009 auf den
Keeskogel
Kürsingerhütte
Hinter dem vorderen Bergkamm
befindet sich das Obersulzbachtal.
Der Aufstieg zum Gipfel erfolgt auf dem rechten Grat vom Gipfel.

Mein Video von der Richterspitze (Zillertaler Alpen)

 

In der Gamsscharte weist der Wegweiser nach Norden zur Richterspitze.
In ca. 20 Minuten wird man auf dem Gipfel stehen. Doch zuerst geht es gleich zur Sache.
Man steigt am Beginn über
größere Felsblöcke und sofort steht man an einer recht merkwürdigen Leiter.
Sie hängt an Seilen und wackelt am Felsen. Doch sie ist nicht lose und wird auch nicht herunterfallen.
Also steigt man steil über die Leiter den Felsblock hinauf und weiter auf dem
steilen Südgrat. In schöner leichter Kletterei geht es weiter.
Weiter oben wird der
Grat etwas flacher, aber teilweise recht luftig. Aber nirgendwo mehr schwierig.
Und schon bald erblickt man das
kleine und wohl sehr alte Gipfelkreuz auf der Richterspitze.
Der Ausblick ist wie erwartet sehr schön.
Man überblickt weite Teile der
Venedigergruppe bis zur Rötspitze (3496m), weiter rechts daneben würde man bei guter Sicht den Hochgall (3436m) sehen können.
Im Westen auf der Tiroler Seite schweift der Blick in die
Zillertaler Alpen.
Im Norden liegt sich das Kuchelmooskees zwischen Kuchelmooskopf, Wildgerlosspitze und
Reichenspitze.
Daneben ragt der Gabler hervor.
Und nun gönne ich mir
eine gute Brotzeit ganz alleine auf der Richterspitze,
bevor ich wieder zur Richterhütte abstieg und in der gemütlichen Hütte übernachtete.

Trennlinie

Abstieg von der Richterhütte durch das Rainbachtal zum
Krimmler Tauernhaus (1631m) - Krimmler Achental

Rainbachtal
Abstieg im Rainbachtal.
Blick in Richtung Richterhütte.

Rainbachtal
Auf dem langen Weg zum Krimmler Tauernhaus.

Rainbachtal
Abzweig Zittauer Hütte
Weg Krimmler Tauernhaus - Richterhütte.
Hier am Abzweig zur Rainbachscharte am Karschlag (1860m)

Krimmler Achental
Der Blick in das Krimmler Achental.
Blickrichtung Warnsdorfer Hütte.
Links unten im Tal liegt das Krimmler Tauernhaus.

Krimmler Tauernhaus
Das Krimmler Tauernhaus liegt
im Krimmler Achental auf 1631m Höhe.

Krimmler Tauernhaus
Rechts neben dem Rainbach
führt der Weg hinauf zur Richterhütte.

Krimmler Achental
Blick nach Norden
in Richtung Krimmler Wasserfälle/Krimml.

Krimmler Achental
Blick nach Süden
in Richtung Krimmler Tauernhaus.

Krimmler Achental
Viele Steinmänner im unteren Krimmler Achental.

Am heutigen Tag, Donnerstag den 15. Juli 2010, begann ich dann meinen langen Abstieg hinab nach Krimml.
Nach dem Frühstück auf der Richterhütte ging ich auf dem bekannten Weg wieder hinab zu den Keesböden (2185m).
Ab hier hatte ich dann einen kleinen Fahrweg, der zuerst einige Zeit in Richtung Nordosten verläuft. Gute zwei Kilometer geht man so recht
flach das Rainbachtal hinaus bevor der Weg nach Osten abbiegt. Und nun geht es noch einmal gute zwei Kilometer im Rainbachtal weiter vorbei an der Rainbachalm.
Am Karschlag (1860m) ist dann der
Abzweig zur Rainbachscharte/Zittauerhütte.
Kurz darauf führt der Weg recht steil durch den Wald hinab in Richtung Krimmler Tauernhaus. Dort hatte ich eigentlich das Nationalparktaxi nehmen wollen, um damit bis zu den Wasserfällen zu fahren.
Doch an einer Waldlichtung, noch zehn Minuten Gehzeit entfernt, sah ich das
Krimmler Tauernhaus (1631m) schon....und dort sah ich auch das eben abfahrende Taxi .
Leider stellte sich am Tauernhaus heraus, das das nächste erst
vier Stunden später abfährt. Und solange wollte ich dann doch nicht warten. (Irgendwie hatte sich der Hüttenwirt bei den Abfahrtszeiten geirrt)
So musste ich dann
weiter zu Fuss absteigen. Vom Krimmler Tauernhaus bis zum Oberen Achenfall sind es immerhin ca. sieben Kilometer Weg und bis nach Krimml braucht man gute 3 Stunden Gehzeit vom Tauernhaus.
Der Weg führt fast eben durch das elendig
lange Krimmler Achental hinaus . Vorbei an der Söllnalm und der Hölzlahneralm geht man in Richtung Krimmler Wasserfälle.
Am Schluß (unteres Achental) wird das
Tal enger und abschüssiger und die Krimmler Ache nimmt zusehends Fahrt auf. Ein  Zeichen das ich bald an den weltberühmten Krimmler Wasserfällen ankommen werde.

Trennlinie

Hier noch ein sehr informativer Link zu Informationen und Bildern über die ehemaligen (zerstörten) Richterhütten. Die heutige Richterhütte is bereits die dritte Hütte. Der Text stammt vom langjährigen Hüttenwart Michael Hilgers.

-> Krimmler Achental
-> Krimmler Tauernhaus
-> Richterhütte
-> Zillertaler Alpen
Trennlinie
-> Zittauer Hütte
-> Roßkarscharte
-> Peter-Obholzer-Weg
-> Krimmler Wasserfälle
-> Bergtourenübersicht Urlaub 2010
--> Startseite / Home

Zittauer Hütte, 2328m
Roßkarscharte, 2689m

Krimmler Wasserfälle

nach oben / TOP

Letzte Aktualisierung der Seite am :
Saturday, 27. February 2016
 

Zur Webseite
Trennlinie