auf meiner Motorradtour nach Island
Meine Fahrt durch den Südwesten Islands
Deutschland
-> Ruhrgebiet
-> Friesland (Nordsee)
-> Hamburg
Dänemark
-> Esbjerg
-> Die alte M/S Norröna
Faroer-Inseln
-> Hauptstadt Tórshavn
-> Rundreise um die Inseln
Island
-> Übersicht
Island
-> Egilsstadir
-> Höfn (Jöklasel-Hütte) - Skálafellsjökull
-> Gletscherlagune Jökulsárlon
Island
-> Hochlandroute F208 (Eldgjá-Schlucht)
-> Heisse Quellen in Landmannalaugar
-> Wasserfall Skógafoss
Island
-> Blaue Lagune bei Grindavík - Reykjavík
-> Strokkur Geysir
-> Wasserfall Gullfoss
Island
-> Der Gletscher Vatnajökull
-> Vulkan Grimsvötn
-> Der Ausbruch im Oktober 1996
Island
-> Die Hochlandroute F35
-> Kjölur-Hochlandroute
Island
-> Glaumbær (Bauernhof)
-> Akureyri ("Hauptstadt des Nordens")
Island
-> Wasserfall Godafoss
-> Mývatn (Mückensee) - Wassergrotten
-> Vulkan Krafla
Island
-> Wasserfälle Dettifoss und Selfoss
-> Egilsstadir
Karte Südwestisland
-> Die Zahlen sind unten bei den Bildern
-> Landmaelingar Islands
Islandpferde bei Selfoss
Auf der Straße von Grindavík zur
-> Blauen Lagune (zwischen 38°C-44°C)
Die Blaue Lagune bei Grindavík
(Wassertemperatur zw. 38-44°C)
Der Amtssitz des isländischen Staatsoberhauptes in
-> Bessastadir
-> Die Hallgrimskirche
in der Hauptstadt Reykjavík
Almannagja
->Schlucht aller Männer
Almannagja
-> Öxararfoss (Pingvellir)
Die Eurasische-amerikanische Erdplatte
verläuft quer durch Island
Der Strokkurgeysir bricht gerade wieder aus
Der Strokkur zwischen den Ausbrüchen
(Mit 7-10 Minuten Pause)
-> Strokkur Geysir im
Südwesten Islands
-> Gullfoss Wasserfall
im Lauf des Gletscherabflusses Hvitá
Der nicht aktive Kleine Geysir
-> Litli Geysir
-> Geysir Informationsseite
-> Geysir-Center Island
-> Blaue Lagune
-> Hard Rock Cafe Reykjavík
(seit dem 29. Mai 2005 geschlossen)
-> Reykjavík
-> Island Travel Guide
<- Süd-Island
-> Kjölur Hochlandroute F35
<- Der Ausbruch vom Oktober 1996
<- Hintergrundinformationen
-> Startseite / Home
TOP
<- Startseite meiner Island / Faroer-Inseln (Føroyar) Motorradtour

 

 

Meine Literaturempfehlungen
(direkt bestellen bei Amazon)

 

Navigationmap
Stationen auf meiner Motorradtour

Navigationmap
Stationen auf meiner Motorradtour

Karte von Islands Südwesten (Reykjavík)

Karte von

Trennlinie

Ein paar Bilder von meiner Motorradtour aus dem Südwesten Islands.
Für eine größere Version bitte auf das Bild klicken.
(Die Zahlen über den Bildern sind oben in der Karte zu finden!)
Fotos: © Christian Engl

Islandpferde bei
Selfoss (1)

Straße zur
Blauen Lagune (2)

Blaue Lagune
(“Bláa Lónid”) (2)

Amtssitz des isländ.
Staatsoberhauptes (3)

Hallgrimskirche
Reykjavík (4)

Trennlinie

Pingvellir

(7)
Fotos:© Uwe Genatis

(7)
Fotos:© Uwe Genatis

Auf dieser Seite ist geologisch gesehen EUROPA

(7)
Foto:© Bernhard “Grunzi”

Auf dieser Seite ist geologisch gesehen AMERIKA

Trennlinie

Gebiet um den Strokkur-Geysir / Gullfoss Wasserfall

Aktiver
Strokkur Geysir (5)

Wasserfall
Gullfoss (6)

Ruhender
Strokkur Geysir (5)

Der Kleine Geysir (5)

Geysir Strokkur (5)

Wasserfall
Gullfoss (6)

Video vom Strokkur Geysir
(auf Youtube. Es ist NICHT mein Video)

Video vom Gullfoss Wasserfall
(auf Youtube. Es ist NICHT mein Video)

 

 

....nach Selfoss und Hveragerdi. Hier verließ ich die Ringstraße Nr.1 nach Südwesten und weiter über die “38er” auf die geschotterte “42er” (Küstenstraße) Richtung Grindavík. Diese sehr lohnenswerte Strecke ist gut zu befahren mit oft herrlichen Ausblicken auf die isländische Küste und den Atlantik. Sie ist bis Grindavík völlig menschenleer. Doch wie gesagt teilweise auch mal gröber geschottert. Das Wetter war auch ziemlich schön gewesen, und so war meine Fahrweise etwas flotter gewesen, was mir aber mein Topcase (der hintere Koffer) übel nahm und an 2 Befestigungsschrauben innen am Plastik gebrochen ist. Bis Grindavík war es ja auch nicht mehr weit, dort wollte ich ihn dann irgendwie reparieren. 3 Kilometer vor dem Ort wurde es dann wie üblich wieder eine Teerstraße und so beschloss ich noch gleich noch etwas weiter fahren bis zur “Blauen Lagune” (6 Kilometer nördlich von Grindavík). Von weitem sieht man schon die aufsteigenden Dampfsäulen des Thermalkraftwerks “Blaá lónid”. Leider war es aber zu spät um noch hineinzukommen und fuhr deshalb gleich wieder zurück nach Grindavík zum dortigen Campingplatz (mitten im Ort, ohne Aufsicht, keine Platzgebühr).
Dann fing es natürlich schon wieder zu regnen an; der Regen hielt die ganze Nacht hindurch an.
Doch schon am nächsten Morgen war es erst einmal vorbei mit dem Regen, jetzt war nur noch das
Problem mit dem kaputten Koffer. Ich fragte mich so durch, wo ich den Koffer reparieren könnte. Ich hatte am Schluss eine kleine Werkstatt gefunden, wo ich den Koffer mit einer festen Metallplatte von innen her wieder festmachen konnte und die Schrauben mit Silikon gegenüber den reichlich vorhandenem Wasser abdichtete. Damit war er “islandfest”.
Jetzt konnte ich wieder weiterfahren, als nächstes zur
“Blauen Lagune” . Dort angekommen ist man schon recht beeindruckt. Überall dampft es, dahinter das Kraftwerk. Beim Bad in der blauen Lagune wurde es dann wieder richtig heiss! Das stark blau schimmernde Wasser hat hier eine Temperatur zwischen 36°C und 44°C. Ich muss sagen, bei 44°C wird es richtig heiss. Und noch beim baden in der blauen Lagune fing dann der obligatorische Regen auch wieder an.
Nach dem sehr willkommenen “aufwärmen” ging’s weiter auf die wohl am
stärksten befahrenen Straße Islands. (Straße von Keflavík mit dem internationalen Flughafen nach Reykjavík). Kurz vor Reykjavík machte ich noch einen Abstecher auf die Halbinsel Álftanes nach Bessastadir. Hier am Ende der Halbinsel befindet sich der Amtssitz des isländischen Staatsoberhauptes. Bei strömenden Regen und dunklen, tiefhängenden Wolken ging es wieder auf die Hautstraße zurück und hinein in die isländische Hauptstadt Reykjavík .
Die größte Kirche hier, die “Hallgrimskirche”, sah man schon von weitem. Schnell das obligatorische Foto geschossen (von der Rückseite), dann suchte ich noch nach dem
“Hard-Rock Café Reykjavík” . Von hier wollte ich unbedingt auch ein T-Shirt haben. Es befindet sich in einem Einkaufszentrum in der Stadt.
Es muss schon ein recht merkwürdiger Anblick für die Kunden hier gewesen sein, wie ich in meiner wassertriefenden Regenkombi durch Einkaufszentrum gelaufen bin !
Das Hard-Rock Café war dann schnell gefunden. Nach dem Mittagessen und dem Kauf eines T-Shirts von hier ging’s wieder weiter. Geregnet hat es auch immer noch in Strömen.
Ich fuhr die Straße “36” nach über die “Mosfellsheidi” nach
Pingvellir.
Ein Stück Geschichte Islands, denn hier gibt es die älteste Demokratie der Erde.
In Pingvellir kam 930 n.Chr. das erste isländische Parlament (“Thing”) zusammen, bei dem die Goden (Stammeshäuptlinge) eine gemeinsame Verwaltung beschlossen. Am 17. Juni 1944 wurde hier an diesem Ort auch die Unabhängigkeit der Republik Island ausgerufen.
Geologisch ist dieser Ort ebenfalls hochinteressant, da hier die Eurasische und die Amerikanische Kontinentalpatten am sogenannten Mittelatlantischen Rücken auseinanderdriften. Pro Jahr werden bis zu 2 mm Drift gemessen!
War leider nicht da, war kaum mehr was zu sehen wegen dem starken Regen und dem Nebel der jetzt auch noch dazu kam! So fuhr ich durch Pingvellir durch und über die “Schlaglochpiste 365” nach Laugarvatn am gleichnamigen See. Hier suchte ich mir wieder eine trockene Unterkunft, ein privates Gästehaus mit Trockenraum, den ich heute dringend brauchte nach diesem sehr regenreichen Tag!
Am nächsten Tag verlief meine Route Richtung Nordosten ins
Geysirgebiet und zum Wasserfall “Gullfoss”. Nach ca. 30 km erreicht man von Laugarvatn das faszinierende Geysirland mit dem aktiven Geysir “Strokkur”. Herrlicher Anblick wie der Geysir nach 10-15 Minuten immer wieder hochschiesst (ca. 20m). Es gibt hier noch einen größeren Geysir, den “Grossen Geysir”(60m), der aber zur Zeit nicht aktiv ist. Leider, leider...
Nach weiteren 6 km erreicht man dann den
Wasserfall “Gullfoss” der in 2 Stufen im Fluss “Hvitá” (einem Abfluss des Langjökull-Gletschers) herunterfällt. Ein lautes und schön anzuschauendes Naturschauspiel!
Hier am Gullfoss heisst es dann für viele Island-Besucher umdrehen. Hinter dem Gullfoss-Wasserfall beginnt die
“Kjölur-Hochlandroute F35”, welche zwischen den beiden Gletschern Langjökull und Hofsjökull nach Norden führt.....

Trennlinie

Geysir-Infoseite

Links

Geysir-Center Island

Blaue Lagune

Reykjavík Homepage

Reykjavík Hard-Rock Café

Trennlinie

Südisland

Vatnajökull
Ausbruch

Kjölur
Hochlandroute

Letzte Aktualisierung der Seite am :
Saturday, 21. May 2016
 

Trennlinie