auf meiner Motorradtour nach Malta
-> Meine Fahrt durch die Region Umbrien
Österreich Hinfahrt
-> Fernpass (1210m) - Imst - Landeck
-> Nauders - Reschenpass (1455m)

Österreich Rückfahrt
-> Timmelsjoch (2509m) - Ötztal
-> Telfs - Leutasch
Schweiz Engadin
-> Santa Maria im Münstertal - Umbrailpass (2505m)
Südtirol Hinfahrt
-> Reschenpass (1455m) - Obervinschgau

Trentino - Südtirol Rückfahrt
-> Gardasee - Trento
-> Bozen - Meran - Timmelsjoch (2509m)
Lombardei Hinfahrt
-> Bormio - Gaviapass (2621m)
-> Val Camonica - Lago d' Iseo - Brescia

Lombardei Rückfahrt
-> Mantova - Lago di Garda (Provinz Venetien)
Emilia Romagna Hinfahrt
-> Parma
-> Apennin - Castelnovo ne' Monti - Passo di Cerreto (1261m)

Emilia Romagna Rückfahrt
-> Passo del Abetone (1388m) - Apennin
-> Modena
Toskana Hinfahrt
-> Carrara - Pisa
-> Florenz - Arezzo

Toskana Rückfahrt
-> Livorno- Pisa - Lucca
-> Apennin - Passo del Abetone (1388m)
Umbrien
-> Lago Trasimeno - Perugia - Foligno
-> Norcia - Monti Sibillini - Forca Canapine (1541m)
Abruzzen
-> Campotosto - Gran Sasso d' Italia
Nationalpark (Parco Nazionale) del Gran Sasso e Monti della Laga

-> Pescara - Vasto - Castiglione Messer Marino
Kampanien
-> Neapel
-> Pompeji/Pompei - Vulkan Vesuv
-> Amalfiküste (Costiera Amalfitana)
-> Paestum (griechische Tempelanlage)
-> Nationalpark (Parco Nazionale) del Cliento e Valle di Diano
Kalabrien
-> Nationalpark (Parco Nazionale) del Pollino
-> Sibari (Golfo di Taranto)
-> Crotone - Capo Colonna - Le Castella
-> Reggio di Calabria
Sizilien: Der Vulkan Ätna (3340m)
-> Fahrt zum Zentrum Ätna Nord (Piano Provenzana)
-> Fahrt zum Zentrum Ätna Süd
-> Exkursion bis auf 2900m Höhe (Seilbahn - Geländebus)
-> Wanderung auf die Ostseite des Ätna
-> LIVE: Vulkanausbruch auf der Ostseite
Sizilien Ost (Ostküste)
-> Messina - Taormina
-> Schlucht Gola di Alcantara
-> Siracusa - Noto
-> Pozzallo (Fähre nach Malta)
Sizilien Mitte
-> Piazza Armerina (Villa Romana del Casale)
-> Enna (Italiens höchste Provinzhauptstadt, 931m)
-> Agrigento (Tal der Tempel) (Südküste)
Sizilien West
-> Von Agrigento nach Trapani
-> Marsala - Trapani
-> Fähre nach Sardinien (Cagliari)
Malta (Hauptinsel)
-> Hauptstadt Valletta
-> Campingplatz an der Marfa Ridge - Popeye Village - Red Tower
-> Mdina (Die alte Hauptstadt)
-> Dingli Cliffs - Verdala Palace
Gozo (kleine Schwesterinsel von Malta)
-> Rotunda San Gwann Battista
-> Ggantija Tempel - Calypso Cave
-> Marsalforn (Xwejni Bay)
-> Baden am Azure Window (Westgozo) - Klippen
-> Kenuna Tower
Sardinien Süd
-> Cagliari
-> Sarrabusgebirge - Monte Sette Fratelli
-> Arbatax
-> Nationalpark (Parco Nazionale) del Golfo di Orosei e del Gennargentu
Sardinien Nord
-> (Banditendorf) Orgosolo - Fonni (höchster Ort Sardiniens)
-> Fahrt auf den Bruncu Spina (1829m, Gennargentu)
-> Alghero - Grotta di Nettuno
-> Sassari - Santa Teresa di Gallura (Fähre nach Korsika)
Korsika
-> Bonifacio - Sartène - Cauro
-> Col de Scalella (1193m, Bocca di Scaledda) - Corte
-> Ponte Leccia - Bastia
-> Fähre nach Livorno (Toskana)
Mein Platz auf dem Campingplatz Kursaal in Passignano
am Lago Trasimeno
Campingplatz Kursaal am Lago Trasimeno
Blick von der SS75 (Perugia-Foligno)
hinauf nach Assisi (424m)
Auf der SS77 bei Foligno.
Nun geht es nach Süden auf der SR319 nach Sellano.
Straße Casenove in Richtung Sellano.
Schöne Gebirgslandschaft an der SR320 zwischen Borgo Cerreto - Serravalle.
Hier machte ich Brotzeit an diesem schönen Gebirgsbach.
Hier ist es fast wie in den Alpen.
In Norcia (604m).
Der Einschnitt in der Mitte ist Forca Canapine (1550m).
Da fahre ich als nächstes hinauf.
-> Nationalpark Monti Sibillini
Abzweig bei Norcia.
Beginn der Bergstraße Norcia zum Forca Canapine.
Schöner Blick über die Hügellandschaft um Norcia (604m).
Straße Norcia (604m) - Forca Canapine (1550m)
-> Fahrt in den Nationalpark Monti Sibillini
(Man kann diese Passstraße auch durch einen Tunnel umgehen, Straße SP230)
Auf der Passhöhe Forca Canapine
-> Nationalpark Monti Sibillini
Hinten sieht man die Straße von Norcia heraufkommen.
Nationalpark Monti Sibillini
(Parco Nazionale del Monti Sibillini)

Größe: 697,22 km²
Gründung: 6. August 1993
Regionen: Marken und Umbrien
Höchster Berg: Monte Vettore (2476m)
Am Forca Canapine.
Abzweig zum Rifugio Monti del Sole
Das geschlossene Rifugio Monti del Sole
Am Forca Canapine
Blick in den Gran Sasso - Monti della Laga Nationalpark
Fahrt nach Capodacqua.
Unten die Schnellstraße SP320 (Tunnelstrecke)
Hauptstraße im Bergdorf Amatrice
Straße von Amatrice in die Region Abruzzen.
-> Lago di Campotosto
-> Meine Motorradtour 1998 durch Italien
(Bilder von Assisi)
-> Campingplatz Kursaal
-> Region Umbrien
-> Monti Sibillini Nationalpark
-> Gran Sasso und Monti della Laga Nationalpark
-> Region Umbrien Webseite
-> Italien Informationen
-> Nationalpark Monti Sibillini
-> Nationalpark Gran Sasso / Monti della Laga
-> Italien Reiseführer (Umbrien)
-> Startseite / Home
TOP
<- Fahrt durch die Region Toskana
-> Fahrt durch die Region Abruzzen
<- Startseite meiner Malta Motorradtour
Die Flagge der italienischen Region Umbrien

 

 

Meine Literaturempfehlungen
(direkt bestellen bei Amazon)

 

Navigationmap
(Klicken Sie auf die Punkte)
Stationen auf meiner Motorradtour

Für eine größere Ansicht bitte auf die Bilder klicken !
Fotos: © Christian Engl

4. Tag (11. Juni 2008):
Vom Lago Trasimeno nach Perugia, Assisi nach Norcia in den Nationalpark Monti Sibillini und nach Amatrice im Nationalpark Gran Sasso und Monti della Laga (Region Latium)
Wetter: stark bewölkt

Mein Campingplatz:
10. Juni 2008
Camping Kursaal
Viale Europa 24,
I-06065 Passignano sul Trasimeno - Perugia (PG), Umbria

Der 4. Tag (Mittwoch, 11. Juni 2008):
Lago Trasimeno (259m) - Perugia - Foligno - Sellano - Serravalle -
Norcia - Forca Canapine (1550m, Nationalpark Monti Sibillini) -
Amatrice (Nationalpark Gran Sasso und Monti della Laga)

Lago Trasimeno

SS77 bei Foligno

Camping Kursaal

Casenove - Sellano

Assisi (424m)

Bergbach bei Serravalle

Assisi (424m)

Norcia (604m)

Am vorigen Tag kam ich in der Region Umbrien an.
Das besondere an
Umbrien ist, dass diese Region weder eine Küste hat noch eine Grenze zu einem anderen Land.
Ich suchte mir dann gestern noch den
Campingplatz Kursaal in Passignano. Er liegt wunderschön am Lago Trasimeno. Dieser viertgrößte See in Italien hat eine Größe von 128 km², befindet sich 259m über dem Meeresspiegel und hat eine Tiefe von nur maximal sieben Metern.
Nachdem ich das Zelt aufgestellt hatte, ging ich abends noch in das noch nicht sehr warme Wasser (ca. 21 °C). Im Wasser befanden sich einige Pflanzen, die mich aber nicht weiter störten.
Am heutigen 4. Tag fuhr ich dann weiter. Zuerst ging es am Nordufer des Sees weiter in Richtung
Perugia, der Hauptstadt von Umbrien.
Weiter ging es auf der Schnellstraße SS75 nach Foligno. Auf der Strecke kann man links auf einem Berghügel den bekannten Ort
Assisi sehen. Von Foligno ging es dann weiter ostwärts in die Berge. Zuerst noch ein kurzes Stück auf der SS77 in Richtung Adria, doch kurz hinter Foligno bog ich rechts auf eine Nebenstraße in Richtung Sellano ab.
Es geschah auch etwas recht Lustiges
(für Außenstehende, nicht so sehr für den Betroffenen ) auf der Bergstrecke von Foligno:
Ich fuhr langsam hinter einem LKW die kurvige Straße hinauf. Hinter einer Kurve stand aber nun ein PKW, daneben ein Mann, sein Handy in der Hand und
plärrte laut schreiend in sein Handy. Aber sein Auto.....
Fahrertür und Motorraumdeckel ebenfalls geöffnet und es
rauchte stark aus dem Motor und dem gesamten Innenraum aus allen Ritzen. Da hatte man schon Angst, das gleich das Auto in die Luft fliegt....
Von Casenove fuhr ich nun auf der kleinen und einsamen Straße in Richtung Sellano und weiter nach Borgo Cerreto. Von hier ging es dann durch ein schönes Gebirgstal nach Serravalle. Durch dieses Tal fließt auch ein schöner Bach, an dem ich eine Brotzeit machte und die Natur genoss. Es sah hier genau so aus wie bei uns in den Alpen. Hinter Serravalle kommt man in den Ort Norcia (604m) im Südosten von Umbrien.
Er liegt unterhalb des
Monti Sibillini Nationalparks.
Hier beginnt die schöne
Bergstraße hinauf zum Forca Canapine auf einer Höhe von 1550m. Wer will kann diesen Pass auch durch einen Tunnel unterfahren. Aber dann sieht man weitaus weniger von der herrlichen Natur.
Also: Ab auf die Passstraße.....

Nationalpark Monti Sibillini (Forca Canapine, 1550m)

Fahrt zum
Forca Canapine

Bergstraße

Bergstraße

Forca Canapine

Forca Canapine

Nationalparkschild

Forca Canapine

Rifugio Monti del Sole

Forca Canapine

Rifugio Monti del Sole

Hinter dem Ort Norcia, der in einem weiten Tal liegt, beginnt bald die Bergstraße hinauf zum Forca Canapine.
In leichter Steigung quert man den gesamten Hang. Dann kommt eine Kehre und die Straße quert nochmals den gesamten Hang. Auf diesem gesamten Teilstück hat man eine
tolle Aussicht über die Landschaft. Es fing hier auch mal etwas zu regnen an und recht kalt wurde es auch noch. Und das Mitte Juni in Mittelitalien.
In angenehmer Steigung fährt man weiter in Richtung Passhöhe. Die Passhöhe selbst ist recht unspektakulär.
Dort befindet sich die
Grenze der Regionen Umbrien und Marken. Es sind wenige Häuser dort oben, alle waren verschlossen. Und andere Menschen sah ich ebenfalls fast keine. Nur eine Kuhherde fraß sich dort den Bauch voll...
Hier befindet man sich am
südlichen Rand des Nationalparks Monti Sibillini,
der sich vor allem in der Region Marken befindet.
Ich fuhr noch die kurze Strecke hinauf zum
Rifugio Monti del Sole, das ebenfalls geschlossen war.

Nationalpark Gran Sasso und Monti della Laga (Region Latium)

Straße nach
Capodacqua

SP320-Straße nach
Capodacqua

Amatrice (955m)

Amatrice zum
Lago di Campotosto

Amatrice zum
Lago di Campotosto

Nun ging es weiter wieder hinab ins Tal in die Region Marken. Nach einigen Kehren kam ich nach Capodacqua.
Hier traf ich dann wieder auf die Tunnelstrecke (SP230).
Weiter ging es jetzt auf der
SS4 in die Region Latium. Und schon bin ich im nächsten Nationalpark. Jetzt befinde ich mich im Gran Sasso / Monti della Laga Nationalpark. Er ist einer der größeren Nationalparks in Italien. Als nächstes kam ich in das Bergdorf mit dem schönen Namen Amatrice (955m). Herrlich gelegen in der Bergregion der Abruzzen.
Von Amatrice geht es nun wieder bergauf. In herrlicher Landschaft fährt man an den Berggipfeln der Abruzzen vorbei.
Die Straße führt in einem
hochgelegenen Gebiet in ca. 1300m Höhe
weiter in die Region Abruzzen zum Lago di Campotosto.

Trennlinie

Meine Motorradroute auf der Hinfahrt
durch Umbrien, Marken und Latium (Italien):
Der 4. Tag (Mittwoch, 11. Juni 2008):


Größere Kartenansicht 

Trennlinie
Link logo
Trennlinie

Toskana

Abruzzen

Letzte Aktualisierung der Seite am :
Friday, 11. September 2015
 

Trennlinie