auf meiner Motorradtour nach Russland
Meine Fahrt durch die Ukraine
Deutschland
-> Dresden
-> Erzgebirge
Polen
-> Masuren (Masurische Seenplatte)
-> (FHQ Wolfsschanze)
Polen
-> FHQ (Führerhauptquartier) Wolfsschanze
Kaliningrad (Russische Enklave)
-> Kurische Nehrung
Litauen
-> Kurische Nehrung
-> Palanga
Lettland
-> Hauptstadt Riga
-> Jurmala
Estland
-> Hauptstadt Tallinn
Russland
-> St. Petersburg
-> Valdaj-Höhen
-> Hauptstadt Moskau
Ukraine
-> Karpaten
Ungarn
-> Debrecen
-> Plattensee (Balaton)
Österreich
-> Neusiedlersee
Landkarte Ukraine
-> Reiseroute 1996
-> Reiseroute 1998
-> Ukraine Information des Auswärtigen Amtes
-> Mapquest Homepage
-> Die europäischen Länder im Vergleich
geografische Lage Ukraine

(c) www.flaggen-server.de
-> Ukrainische Botschaft in Deutschland
Flagge der Ukraine
-> Hymne der Ukraine
Ukrainischer Karbowanez
-> von 1996
Ukrainischer Hrywnja (Griwna)
-> von 1998
<- Slowakei 1998
-> Moldau / Moldawien 1998
<- Russland 1996
-> Ungarn 1996
In Kozelec
nördlich von Kiev
an der M20
Bei Zolociv (Ukraine)
Am Beginn der Turka-Pass Straße bei
-> Sambir in den Karpaten
In den Karpaten (Ukraine)
-> Auf der Turka-Pass Straße
Mein Ukraine Visum von 1996
Ukrainischer Wechselbeleg von 1996

-> Danach war ich 12-facher Millionär
-> Ich wechselte 70 US-Dollar und bekam
12 Millionen Karbowanez (und paar Zerquetschte)
-> Homepage von Martin Goldbach
-> Ukraine
-> Ukrainischer Präsident
-> Ukraine.com
-> Deutsche Botschaft Kiev
(berühmt und berüchtigt)
<- Russland 1996
-> Ungarn 1996
-> (Motorradtour Ukraine im Jahr 1998)
-> Startseite / Home
TOP
-> Kiev
(offizielle Webseite)
-> Ukraine Tourismus
-> Krimkrise 2014
<- Startseite meiner Motorradtour nach Russland

 

 

Meine Literaturempfehlungen
(direkt bestellen bei Amazon)

 

Navigationmap
Stationen auf meiner Motorradtour

Banner

Hier können Sie die aktuellsten Entwicklungen auf der Halbinsel Krim nachlesen.

Navigationmap

Ländervergleich

Ukraine

Fläche (km²)

603.700

Hauptstadt

Kiev

Landessprache(n)

Ukrainisch, Russisch, Krimtatarisch

Nationalhymne

KFZ-Kennzeichen

UA

Toplevel-Domain

.ua

Geld (Währung) (1996)

Karbowanez

Geld (Währung) (1998)

Hrywnja
(Griwna)

 

Kozelec-Ukraine
(zw. Kiev-Tschernobyl)

Turka-Pass Straße
in den Karpaten

Trennlinie

Ein paar Bilder aus der Ukraine.
(Für eine größere Version bitte auf das Bild klicken)
Fotos: © Christian Engl

Zolociv-Ukraine
(zw. Ternopil-L’viv)

Turka-Pass Straße
in den Karpaten

 

Trennlinie

Wechselbeleg
Karbowanez 1996

Visum Ukraine
von 1996

Trennlinie

Reisebericht: 15.-18. Juli 1996)

...an der Grenze angekommen war ich schon gespannt wie es hier ablaufen würde. Es war gerade mal ein Schalter auf mit zwei jungen Leuten darin.
Und,
auch das Zettelchen (wie in Russland) gab es hier schon mal nicht.
 Zuerst wollte der Zollbemate alles sehen. Ausweis, Visum, Führerschein, Fahrzeugschein.
Nachdem er einige
Daten aus dem Fahrzeugschein in ein dickes Buch geschrieben hatte, war es genau 12 Uhr Mittag.
Das hatte zur Folge das er den einzigsten offenen Schalter dicht machte, und zusammen mit seiner Kollegin erst mal eine halbe Stunde
Pause machte und genüßlich ein Eis lutschte. Ein anderer Schalter war nicht geöffnet.
 Na egal man hat ja Zeit.
Danach war es im Grunde genommen auch schon erledigt (nur eine Stunde alles in allem!) und er
wünschte mir noch eine gute Fahrt.
Hier an der Grenze hatte ich auch gleich noch Geld gewechselt. Die
damals gültige Währung hatte den Namen “Karbowanez”. Nachdem ich das Geld, das wie Spielgeld aussah, bekommen hatte war ich sozusagen 12-facher Millionär! (Ich bekam 12.040.000 Karbowanez für 70 US-Dollar!)

So ging es also schnell weiter auf der M3 Richtung Kiev. Vor Kiev trifft die Straße dann auf die Hauptstraße von Cernihiv nach Kiev. Hier befindet man sich nur noch etwa 70 Kilometer östlich von Tschernobyl entfernt. Dass hier ganz in der Nähe vor gut zehn Jahren die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl stattfand merkte man nicht. Man hat sogar das Gefühl das die Menschen die hier wohnten auch nichts wussten. Nunja, die Hauptwolke zog auch nördlich von Tschernobyl Richtung Weissrussland. Kiev befindet sich dagegen im Süden. Dieser Umstand dürfte ein Riesenglück gewesen sein für die Millionenstadt!

Nach 80 Kilometer hatte ich Kiev, die Hauptstadt der Ukraine , erreicht. Ich fuhr noch quer durch Kiev an den westlichen Stadtrand, da sich hier der Campingplatz “Kiev-Prolisok” befindet.
Schöner Platz mitten im Wald, ziemlich groß, mit vielen Urlaubern besetzt (!), und die sanitären Einrichtungen kaputt.

Am nächsten Tag fuhr ich weiter Richtung Westen, schon langsam Richtung Heimat. Die nächste große Stadt war Zytomyr. Hier überraschte mich eine ca. 80 Jahre alte Frau mit gutem Englisch und Deutsch. Auf meine Nachfrage hin woher sie so gut Deutsch könne, sagte sie, das kommt noch von früher. Vom 2. Weltkrieg, als die Deutschen hier waren.
Die Fahrt ging weiter über Rivne nach Dubno. Hier war wieder
freies Campen angesagt, was problemlos möglich ist.
Über Ternopil und L’viv ging es dann langsam rein in die
ukrainischen Karpaten. Tolle Natur, schöne Straßen, relativ gut ausgebaut. Oben an der Turka-Passhöhe musste ich wieder in freier Natur campen.
Nachdem ich hier im Wald das Zelt aufgebaut hatte, bemerkte ich einige Arbeiter weiter unten im Wald. Kurz vor dem Sonnenuntergang hatten sie Feierabend und ich merkte wie sie die Straße hochkamen, und natürlich bemerkten sie mich hier im Wald!

Sie kamen zum nachschauen was ich den hier so mache (Schließlich sieht man einen Deutschen mit einem Motorrad hier nicht alle Tage!). Sie setzten sich zu mir und wir kamen mehr oder weniger ins “Gespräch”. Verstanden hab ich fast gar nichts. Am Schluss bekamen sie von mir noch ein Souvenir, denn schließlich wollte ich auch mal schlafen. Immer in der Hoffnung das sie jetzt nicht gleich ihr ganzes Dorf zusammentrommeln und dann gleich alle aus dem Dorf kommen würden. Gekommen ist aber niemand mehr, und so konnte ich eine sternenklare Nacht in den ukrainischen Karpaten genießen.

Am nächsten Morgen ging es aus den Karpaten raus in die Senke bei Uzhorod und weiter nach Chop, die Grenze zu Ungarn.
Die Ausreise aus der Ukraine verlief extrem schnell! Stempel rein, Visa kontrolliert und alles war ok. So fuhr ich über den Grenzfluss weiter zur ungarische Grenze.

Trennlinie
Links

Präsident der Ukraine

Ukraine Homepage

Sehr schöne Seite von Martin Goldbach.
Er hat seine Erfahrungen auf der Ukrainetour in schönen Bildern
und nettem Text zusammengefasst! Sehr lesenswert!

Trennlinie

Russland

Ungarn

Ukraine 1998

Letzte Aktualisierung der Seite am :
Saturday, 21. May 2016
 

Trennlinie