bei meiner Bergtour auf die Kuhscheibe
Übersicht meiner Bergtouren und -wanderungen
auf der Kuhscheibe.
Links vom Gipfelkreuz der Schrankogel (3497m).
Rechts davon Schwarzenbergspitze, Bockkogelferner und Mutterberger Seespitze.
Über der Hütte der Untere Gaislehnkogel.
-> Umgebung Amberger Hütte - Kuhscheibe
-> Das Höhenprofil der Tour
Am Beginn des Aufstieges zur Amberger Hütte.
Links unten Gries, rechts oben der Breite Grieskogel.
Rechts ins Tal führt der Weg zur Winnebachseehütte.
An der Vorderen Sulztalalm, 1898m.
Hinten ragt der Schrankogel, 3497m hervor.
(Zweithöchster Gipfel der Stubaier Alpen)
An der Hinteren Sulztalalm.
Hinter dem rechten Felsriegel
befindet sich die Amberger Hütte.
Die Hochebene In der Sulze.
Hinten die Amberger Hütte,
darüber der Gaislehnkogel, 3216m
Am sog. Lausebichl, einem begrünten Felsblock in der Sulze.
Der Weiterweg zur Kuhscheibe führt auf die steilen begrünten Hänge hinauf.
Der steile Hang ist erklommen.
Rechts ragt der steile Schrankogel in den Himmel.
Der Südwest-Grat vom Schrankogel. Der steile Normalweg führt darüber auf den Gipfel.
Rechts der Bockkogelferner.
Auf dem Weg zur Kuhscheibe (oder Atterkarjöchl-Ötztal).
Der Weg zur Kuhscheibe führt rechts in das Kar hinauf (zum Roßkarferner)
Hier zweigt der Weg zur Kuhscheibe nach links ab. (ca. 2700m)
Man muss jetzt durch das rechte Steilkar hinauf zum Roßkarferner.
Links oben ein Teil der Kuhscheibe.
Der Roßkarferner ist erreicht.
Am besten links auf den Gletscher gehen.
Es folgt noch eine steilere Stufe auf dem Roßkarferner,
bevor man das flachere obere Plateau erreicht.
(Quer nach rechts auf den felsigen Grat und darüber auf die Kuhscheibe).
Auf dem Westgrat der Kuhscheibe,
darunter der Roßkarferner.
Jetzt folgt auf dem Grat der
Schlußaufstieg zur Kuhscheibe, 3189m.
Nahaufnahme vom Schrankogel, 3497m (Zweithöchster Gipfel Stubaier Alpen).
Rechts der Ostgrat, nach links unten der Südwest-Grat (Normalweg).
Nocheinmal der steile Felszacken des Schrankogels.
Fernblick ins Ötztaler Rettenbachtal.
Links die Äußere + Innere Schwarze Schneid,
davor der Rettenbachferner,
(Sommerskigebiet)
Rechts die Wilde Leck, 3359m.
Links darunter der Kuhscheibenferner.
Darüber der riesige Sulztalferner.
Links die Wilde Leck, 3359m und
rechts die Atterkarspitzen, 3244m.
In der Mitte der Atterkarferner.
Die Hohe Geige im Geigenkamm (Ötztaler Alpen).
Links der Innere, rechts der Äußere Pirchlkarferner.
-> Meine Bergtour 2007 auf die Hohe Geige
-> Hier können Sie Ihr Wissen auf meinen Quizseiten testen !
-> Meine Bergtour 2013 auf den Schrankogel
Hier können Sie
meine Bergtour als PDF-Datei
herunterladen und auf Ihrer Wanderung mitnehmen.
-> DAV Sektion Amberg
(Amberger Hütte)
-> Ötztal Mitte
-> Stubaier Alpen
-> Kuhscheibe
-> Amberger Hütte
-> Startseite / Home
TOP
<- Seilbahnfahrt auf den Gaislachkogel
-> Bergtour auf den
Söldener Grieskogel
-> Bergtourenübersicht Urlaub 2007

 

 

Meine Literaturempfehlungen
(direkt bestellen bei Amazon)

 

Banner
Trennlinie

Kuhscheibe
3189m

Nachgezeichneter Ausschnitt aus KOMPASS Wanderkarte 43
Ötztaler Alpen

Fotos: © Christian Engl

Kuhscheibe, 3189m
Amberger Hütte, 2136m
 (Stubaier Alpen - Nordtirol)
25. Juni 2007

Wetter:
vormittags: heiter
nachmittags: stark bewölkt

Amberger Hütte
2136m

 


Größere Kartenansicht 

Start

Gries im Sulztal, 1569m

Ziel

Kuhscheibe, 3189m (Stubaier Alpen)

Charakter

Bis zur Amberger Hütte wenig steile, leichte Bergwanderung.
Ab Amberger Hütte teilweise steiler Aufstieg, am Schluss Gletscherbegehung.

Höhenunterschiede

Gries - Amberger Hütte: 567m (- Kuhscheibe: 1053m) -  gesamt: 1620m

Gehzeiten

Gries - Amberger Hütte: 1 ½ - 2 h (- Kuhscheibe: 3 - 3 ½ h)  - gesamt: 4 ½ - 5 ½ h

Beschreibung
Achtung
Vor dem Gipfel Gletscherberührung. Dort nicht sehr steil.
Lange Tour für einen Tag.

Vom Parkplatz in Gries (Ortsende) auf gutem Wanderweg wenig steil entlang des Sulztalbaches hinauf zur Vorderen Sulztalalm und weiter, teilweise flach zur Hinteren Sulztalalm. Von hier in wenigen Minuten zur Amberger Hütte.
Von der Hütte auf der rechten Seite des Baches fast eben nach Süden (“In der Sulze”) zu einem sichtbaren Grashügel (“Lausebichl”, 2155m, Wegweiser). Von hier nach rechts steil den Bergrücken hinauf und wieder flacher werdend weiter ins Roßkar. An einem Wegweiser nach links (geradeaus zum Atterkarjöchl -> Ötztal) jetzt wieder zunehmend steiler werdend hinauf zum Roßkarferner (See).
Auf dem Roßkarferner zuerst links halten und eine steilere Stufe hinauf. Danach flacher werdend und entweder fast direkt zum Gipfel oder nach rechts auf die Felsen und über diese leicht auf den sichtbaren Gipfel der Kuhscheibe.
Abstieg: auf gleichem Weg.

Huettengrafik
Amberger Hütte, 2136m
Tel. Hütte: +43(0)676-9523426 oder Tel. Tal: +43-(0)5254-30354
www.amberger-huette.at
DAV Sektion Amberg, Dekan-Hirtreiter-Str. 5, D-92224 Amberg
www.dav-amberg.de
Bewirtet von (ca.): Anfang Februar - Anfang Mai + Mitte Juni - Anfang Oktober
Betten: 10 -  Matratzenlager: 55  - Notlager/Winterraum: 14

Trennlinie

Ein paar Bilder während der Bergtour.
(Für eine größere Version auf das Bild klicken)

Der Weg von Gries im Sulztal (1569m) zur Amberger Hütte (2136m)

Gries im Sulztal

Vordere Sulztalalm

Hintere Sulztalalm

Amberger Hütte

Meine erste Bergtour im diesjährigen Urlaub führte mich gleich einmal 1620 Höhenmeter rauf und wieder runter. Am frühen Morgen startete ich vom Campingplatz in Längenfeld mit der Fahrt hinauf nach Gries im Sulztal. Am Ortsende befindet sich der Parkplatz. Hier beginnt der ziemlich flache Wanderweg hinauf zu Amberger Hütte. Schon nach knapp einer Stunde hat man das erste Etappenziel erreicht, die Vordere Sulztalalm, 1898m. Auch von hier führt der Weg relativ flach weiter, oft direkt entlang des Sulztalbaches. Im Hintergrund sieht man schon die ganze Zeit den zweithöchsten Berg der Stubaier Alpen, den 3497m hohen Schrankogel. Kurz vor Erreichen der Hinteren Sulztalalm wird der Weg wieder eben, und man wandert gemütlich zur Alm. Man überquert jetzt noch schnell den Bach und “umschifft” den im Weg stehenden Berg linkerhand und nach der Rechtskurve steht man schon vor der Amberger Hütte. Dahinter breitet sich die Hochebene “In der Sulze” aus.

Trennlinie

Im Jahr 2013 bestieg ich nach einer Übernachtung in der Amberger Hütte den Schrankogel (3497m), auch ein sehr lohnendes Ziel ab der Amberger Hütte. Dabei muss jedoch (auf dem Normalweg über das Hohe Egg) die sehr steile Südwestflanke begangen werden. Am Schluß gibt es dann noch ein paar Kletterstellen (I+). Dazu ist einiges an Ausdauer und Kondition erforderlich.
Während meiner Tour auf die Kuhscheibe kam der Wunsch auf, den Schrankogel zu besteigen.
Im Jahr 2013 war es dann soweit. Hier Sie diese Tour nachlesen.

Trennlinie

Von der Amberger Hütte zum Roßkarferner und auf die Kuhscheibe (3189m)

In der Sulze

Weg in das Roßkar

Roßkarferner

Am Lausebichl

Weg in das Roßkar

Am Gipfelgrat

Am Jägerstein

Im Roßkar

Am Gipfelgrat

Am Jägerstein

Roßkarferner

Kuhscheibe-Gipfel

Hinter der Amberger Hütte geht es gleich weiter. Man wandert jetzt praktisch eben eine zeitlang die Hochebene In der Sulze nach Süden in Richtung Sulztalferner. Von weitem erkennt man schon wie weit es dort lang geht. Auf der rechten Seite sieht man einen grasbewachsenen Hügel, den sog. Lausebichl, 2155m. Hier zweigt der Weg nach rechts ab. Jetzt muss als nächstes der recht steile Bergrücken erklommen werden. Auf steilem Zickzack-Weg führt der Weg nach oben zum Jägerstein und nun wieder flacher hinein ins Roßkar. Man sollte hier auf keinen Fall vergessen, sich öfters mal umzudrehen. Denn hinter einem wächst der Schrankogel förmlich “in den Himmel”. Auch kann man sich von hier am besten den Anstieg auf den Schrankogel ansehen. Man sieht dort nur einen durchgehend steilen/sehr steilen Weg von der Sulze bis hinauf zum Gipfel, dazu noch eine scharfe Gratschneide. Wohl nichts für schwache Nerven.
Ich wandere aber heute weiter hinein ins Roßkar. Nachdem man einen Felsen linkerhand umgeht folgt ein weiterer Wegweiser:
Geradeaus zum
Atterkarjöchl (2976m, nicht ganz leicht) - Ötztal und nach links zur Kuhscheibe, 3189m. Wir folgen also dem linken Weg. Man quert jetzt noch ein Schuttfeld um dann gleich ziemlich steil einen weiteren Geröllhang hinaufzusteigen.
Die Altschneefelder nehmen jetzt zu und es folgt noch eine weitere Geröllstufe.
Jetzt hat man das untere Ende des
Roßkarferner mit einem kleinen Gletschersee erreicht. Und ziemlich kalt ist es inzwischen auch geworden. Die Sonne ist verschwunden und kalter Wind bläst vom Gletscher herunter.
Man geht jetzt am besten auf die linke Seite des Roßkarferners und steigt am oberen Rand hinauf in Richtung Felsen. Hier folgt dann noch eine
steilere Gletscherstufe, die man ebenfalls am linken Rand hinaufsteigt.
Ab jetzt wird es wieder flacher und man steigt jetzt entweder ziemlich direkt auf den rechten
felsigen Gipfelgrat oder man quert oben am Roßkarferner nach rechts auf den unteren Felsgrat.
In beiden Fällen erwartet uns noch ein kurzer, leichter Weg in den Felsen hinauf auf die
Kuhscheibe, 3189m.

Das Panorama von der Kuhscheibe (3189m, Stubaier Alpen)

 Schrankogel
(3497m)

Wilde Leck (3359m)
Kuhscheibenferner

 Schrankogel
(3497m)

Wilde Leck (3359m)
Atterkarspitze (3244m)

Rettenbachtal
Rettenbachferner

Hohe Geige (3393m)
Pirchlkarferner

Beeindruckend ist der Blick nach Nordosten hinüber zum Schrankogel . Er ist der zweithöchste Gipfel (neben der Ruderhofspitze) in den Stubaier Alpen mit einer Höhe von 3497m. Man kann sehr schön den Normalweg über den SW-Grat sehen.
Auch der Blick nach Süden ist beeindruckend. Hier erhebt sich die
Wilde Leck, 3359m. Sie ist die höchste Erhebung in diesem Seitenast der Stubaier Alpen. Rechts daneben ist die Atterkarspitze, 3244m. Dazwischen der schöne Atterkarferner mit einem Steilabbruch. Links von der Wilden Leck ist der Kuhscheibenferner, darüber sieht man nur einen kleinen Teil vom riesigen Sulztalferner.
Auf der anderen Seite in weiter Ferne schimmert im Südwesten der
Rettenbachferner über dem Rettenbachtal.
Auch der Blick nach Westen über das Ötztal hinweg zur
Hohen Geige (3393m ), ist wunderbar. Davor erkennt man die Pirchlkarferner. (Geigenkamm)

Trennlinie


Zwei selbstgedrehte Videos während meiner Bergtour auf die Kuhscheibe

Video vom Gipfel der
Kuhscheibe (3189m) - Stubaier Alpen

 

Video vom Roßkarferner

 

Trennlinie
Link logo
Trennlinie

Gaislachkogel
3056m

Söldener Grieskogel,
 2911m

Letzte Aktualisierung der Seite am :
Saturday, 12. September 2015
 

Trennlinie