Meine Literaturempfehlungen
(direkt bestellen bei Amazon)

 

Übersicht meiner Bergtouren und Bergwanderungen
zu meiner Bergwanderung auf die Lämmerenhütte
Trennlinie

an der Lämmerenhütte
in den Berner Alpen.
Lämmerenhütte
2501m

Umgebung Daubensee
Das Höhenprofil der Bergtour
Nachgezeichneter Ausschnitt aus
KOMPASS Wanderkarte 114
Saanenland - Simmental

Hier können Sie
Ihr Bergwissen
auf meinen Quizseiten testen !

Fotos: © Christian Engl

Lämmerenhütte, 2501m
Gemmipass, 2322m
Daubensee, 2206m
Berner Alpen (Wallis)
21./22. August 2011

Wetter: sonnig und warm

an der Lämmerenhütte
in den Berner Alpen.
Lämmerenhütte
2501m

 

Hier können Sie
meine Bergwanderung als GPX-Datei
herunterladen und auf Ihr Navigationsgerät aufspielen.
( -> Rechte Maustaste: Speichern unter....)
Hier können Sie
meine Bergwanderung als PDF-Datei
herunterladen und auf Ihrer Wanderung mitnehmen.


BT-CH-2011-Lämmerenhütte auf einer größeren Karte anzeigen 

Start

(Kandersteg, 1174m) - Bergstation Sunnbüel, 1934m (Luftseilbahn Kandersteg - Sunnbüel)

Ziel

Lämmerenhütte, 2501m (Berner Alpen)

Charakter

Sehr lange Bergwanderung. Meist sehr einfache Wanderung, nur direkt unterhalb der Hütte seilgesicherte Stellen.

Höhenunterschied

Sunnbüel - Lämmerenhütte: 567m (ohne Abstieg am Gemmipass)

Gehzeiten

Sunnbüel - Berghotel Schwarenbach: 1 ¼ h
Berghotel Schwarenbach - Gemmipass: 1 ½ h
Gemmipass - Lämmerenhütte (über Südweg): 1 ½ h
Gesamt: 4 ½ h (Aufstieg)

Lämmerenhütte - Sunnbüel (über Nordweg): 4 h (Abstieg)

Wegbeschreibung
Sehr lange Bergwanderung. Der Weg ist oft recht flach.
Unterhalb der Hütte kurze seilgesicherte Stelle.

Auffahrt mit der Luftseilbahn Kandersteg-Sunnbüel zur Bergstation Sunnbüel, 1934m. Von hier auf breitem Wanderweg zuerst kurzer Abstieg zur Spittelmatte, 1872m. Ab hier wieder Anstieg hinauf zum Berghotel Schwarenbach, 2060m. Hier weiter auf gutem Wanderweg zuerst flacher, dann steiler werdend zum Nordende des Daubensees, 2206m.
Hier auf dem östlichen Uferweg (geradeaus weiter) leicht ansteigend weiter
zum Gemmipass, 2322m. (Hierher auch Seilbahnfahrt von Leukerbad). Nun wieder leicht absteigend und durch einen engen, begehbaren Tunnel (Bunkertunnel) zum fast ebenen Lämmerenboden. Nun auf dem südlichen Weg neben dem Bach weiter durch den Lämmerenboden. Am westlichen Ende Überquerung des Baches auf einer Brücke. Kurz darauf trifft man auf den Abzweig zum nördlichen Weg. Nun wird der Weg wieder steil und auf einer seilversicherten Stelle geht es unterhalb der Hütte eine steile Rinne hinauf. Oben nach links und kurz hinüber zur Lämmerenhütte, 2501m.

Abstieg:
Zurück zum Abzweig zum nördlichen Weg. Nun auf dem nördlichen Weg ostwärts zum Lämmerensee. Hier weiter entlang des Baches. Teils im Bachbett, teils auf den Felsen daneben, je nach Wasserstand. An der folgenden Abzweigung geht man links weiter zum Westufer des Daubensees. (An der Abzweigung auch Aufstieg zum Gemmipass möglich).
Nun weiter in leichten Auf- und Ab entlang des Westufers. Am nächsten Abzweig rechts weiter und kurz darauf kommt man zum Ostuferweg, den man schon vom Aufstieg her kennt.
Nun weiter wie beim Aufstieg.

Huettengrafik
Lämmerenhütte SAC, 2501m
Tel. Hütte: +41-(0)27-4702515
Bewirtet von (ca.): Anfang Februar - Anfang Mai und Mitte Juni - Mitte Oktober
sowie zwischen Weihnachten und Hl. Drei Könige
Betten: 0  - Matratzenlager: 96 -  Notlager: 0
www.laemmerenhuette.ch

SAC Sektion Angenstein (Region Basel)
www.sac-angenstein.ch

Trennlinie

Ein paar Bilder während der Bergwanderung.
(Für eine größere Version auf das Bild klicken)

Mit der Luftseilbahn Kandersteg-Sunnbüel nach Sunnbüel (1934m) und
Wanderung zum
Berghotel Schwarenbach (2060m)

Luftseilbahn Sunnbüel
Die Talstation der Luftseilbahn
Kandersteg-Sunnbüel
in Kandersteg.

Rinderhorn (3448m)
In der Mitte das Rinderhorn,
rechts daneben das Chli Rinderhorn (3003m).
Links der Altels (3629m).

Sunnbüel (1934m)
Die Bergstation.
Rechts Blick zum Doldenhorn (3638m).

Spittelmatte
Rückblick zum Sunnbüel.
Links das Gällihorn (2284m).

Sunnbüel (1934m)
Der Wegweiser an der Bergstation.

Berghotel
Schwarenbach (2060m)
Nach ca. 75 Minuten erreicht man das Berghotel.
Hinten sieht man das Felsenhorn (2782m).
Links der Weg zum Gemmipass.

Spittelmatte
Der leicht abfallende Weg zur Spittelmatte.
Am Wald beginnt der Kanton Wallis.
Ganz hinten das Schwarzhorn (3105m).

Berghotel
Schwarenbach
Das Berghotel liegt bereits im
Kanton Wallis auf dem Weg zum Gemmipass.

Persönliches Fazit:

Heute am Sonntag, 21. August 2011, begann ich meine letzte Bergwanderung in der Schweiz. Vom Campingplatz in Kandersteg fuhr ich in das hintere Kandertal. Mit der Luftseilbahn Kandersteg-Sunnbüel fuhr ich hinauf nach Sunnbüel in 1934m Höhe. Um kurz nach 11 Uhr begann ich dann meine lange Wanderung zur Lämmerenhütte.

Ein kleiner Hinweis am Rande:
Zur Lämmerenhütte kann man auch wesentlich schneller kommen als ich gegangen bin. Dazu muss man nach Leukerbad ins Wallis fahren, mit der Gemmibahn hinauf fahren zum Gemmipass und in 90 Minuten zur Hütte wandern.

Am Sunnbüel geht es dann südwärts auf breitem und gemütlichen Wanderweg weiter. Zu Beginn verliert man gleich einmal einige Höhenmeter. Der Weg führt hinab zur Spittelmatte. Hier liegt der tiefste Punkt bei 1872m Höhe. Danach steigt er wieder leicht an und an dem rechterhand gelegenen Waldstück betritt man den Kanton Wallis. Ab hier wird es zunehmend steiler und in weiten Kehren muss der bewaldete Felsriegel erklommen werden. Nach einer Rechtskurve sieht man dann in nächster Nähe das recht große Berghotel Schwarenbach (2060m). In wenigen Minuten hatte ich das erste Ziel für heute erreicht.

Trennlinie

Vom Berghotel Schwarenbach (2060m) vorbei am Daubensee (2206m) und weiter auf dem östlichen Uferweg  zum Gemmipass (2322m)

Chli Rinderhorn (3003m)
Rechts dahinter das Rinderhorn (3448m).
Links der Altels (3629m).

Rinderhorn (3448m)
Am nördlichen Ende des Daubensees.
Hier kann man zum Rindersattel und
dann nach rechts auf das Rinderhorn.

Daubensee (2206m)
Links am See der östliche Uferweg zum Gemmipass (mein Aufstieg).
In der Mitte das Daubenhorn (2947m).

Daubenhorn (2947m)
Schwarzhorn (3105m)
Daubenhorn (links)
Schwarzhorn (rechts, mein Ziel morgen).
Rechts der westliche Uferweg (mein Abstieg).

östlicher Uferweg
Auf dem Weg zum Gemmipass.
-> Übergang nach Leukerbad.

Daubensee (2206m)
Rückblick zum Nordende des Daubensees.

Gemmipass
Knapp unterhalb des Gemmipasses.
Links das Schneehorn (3178m).

 Hinter dem Berghotel Schwarenbach wandert man weiter in Richtung Daubensee, das nächste Ziel. Zuerst geht es wieder recht gemütlich weiter, es folgt eine scharfe Linkskurve. Es geht hier geradeaus weiter und langsam nimmt die Steilheit des Weges wieder zu. In der Folge geht es in kurzen, recht steilen Kehren südwärts weiter. Nach einer guten Stunde Gehzeit vom Berghotel erreicht man eine Kuppe. Hier kann man dann zum ersten Mal
den
Daubensee (2206m) sehen. Und auf der anderen Seite des Sees sieht man schon den Gemmipass.
Hier an der Kuppe beginnt übrigens der
Aufstieg zum Rinderhorn (3448m). Den Weg dazu muss man ein wenig suchen. Er führt letztendlich hinauf zum Rindersattel und von hier nach rechts auf den Gipfel des Rinderhorns.
An der Kuppe kann man den weiteren
Weg wählen wie man zur Lämmerenhütte gehen will.
Ich wählte den
längeren Weg über den östlichen Uferweg. Mein Abstieg morgen sollte dann über den kürzeren westlichen Uferweg erfolgen. Durch diese Reihenfolge kam ich heute noch zum Gemmipass. Ich stieg also ein wenig hinab zum Daubensee und bog nach links ab zum östlichen Uferweg. Nun kann man wieder sehr gemütlich wandern ohne große Steigungen. Sehr gemütlich geht man oberhalb des Ostufers in Richtung Gemmipass, der auch für Mountainbiker gut geeignet ist. Nach einer weiteren Stunde Gehzeit und 110 Höhenmetern erreicht ich den Gemmipass oberhalb von Leukerbad.

Trennlinie

Am Gemmipass (2322m)
(Leukerbad - Walliser Alpen - Hotel Wildstrubel, verfallen)

Gemmipass
Links die Seilbahnstationen
(Daubenseebahn - Gemmibahn)

Gemmibahn
Die größere Gemmibahn fährt
von Leukerbad
herauf.

Alpentherme Leukerbad
Hier war ich im Jahr 2002 zu Besuch.

Gemmipass
Links das verfallene Hotel Wildstrubel.
Rechts am Hang sieht man schon die Lämmerenhütte (2501m).

Gemmipass
Rechts das Daubenhorn (2947m).

Gemmipass
Hinter der Plattform sieht
man den Erlebnisklettersteig Gemmipass.

Walliser Alpen
Blick über Leukerbad und dem
Rhonetal
hinweg in die Walliser Alpen.

Hotel Wildstrubel
Es steht halb verfallen
unter dem Gemmipass.

Gemmipass
Blick zum Wildstubel (3243m, Wildstrubelgletscher).
Rechts der Grossstrubel, 3243m).

Erlebnisklettersteig
Die spiralförmige Leiter
unter dem Gemmipass.

Mischabelgruppe
(Dom, 4545m)
Von links nach rechts:
Nadelhorn (4327m)
Dom (4545m)
Täschhorn (4490m)

-> Der Dom ist der höchste Berg, der
ganz auf Schweizer Boden steht.

Hotel Wildstrubel
Die Rückseite des leeren Hotels.

Daubenseebahn
Die kleine Daubenseebahn.
Sie fährt hinab zum Daubensee.

Leukerbad (1402m)
Der Blick hinab nach Leukerbad.

Weisshorn (4505m)
Von links nach rechts:
Weisshorn (4505m)
Zinalrothorn (4221m)
Obergabelhorn (4063m)
Matterhorn (4478m)
Dent Blanche (4357m)

Hotel Wildstrubel
In die Eingangstüre konnte ich sogar hineingehen.
Links sieht man Lichter im Gang brennen.

Im Jahre 1971 wurde zu Weihnachten das alte Wildstrubel Hotel geschlossen. Seitdem steht es ungenutzt hier oben. Doch jetzt soll, anscheinend aber nur kurzzeitig, neues Leben in das verlassene Hotel einkehren. Der Theaterverein Leukerbad plant das Hotel für ein einmaliges Stück zu benutzen. Es sollen mehrere Krimiabende in dem Hotel aufgeführt werden. Das Ambiente dazu würde ja schon recht gut passen.
Es sollen der Eingangsbereich, ein anschliessender Saal und ein paar Hotelzimmer hergerichtet werden. Andere Bereiche sollen abgesperrt werden.
Die Vorstellungen “Mystery auf der Gemmi” fanden am 14./15., 21./22. und am 28./29. Oktober 2011 auf der Gemmi im alten Hotel Wildstrubel statt.
Hier finden Sie weitere Informationen über dieses ungewöhnliche Ereignis.

Hotel Wildstrubel
Links die Plattenhörner
oberhalb des Gemmipasses.

Gemmipass
Man braucht ca. 90 Minuten zur Lämmerenhütte.

 Wildstrubel (3243m)
Wildstrubelgletscher
Meine Besteigung im Jahr 2003 machte
ich von der anderen Seite über
den Glacier de la Plaine Morte
.

Der Gemmipass (2322m) ist ein wichtiger Übergang und verbindet Leukerbad im Süden mit Kandersteg im Norden. Von Leukerbad ist er einfach mit der Gemmibahn zu erreichen. Von Kandersteg jedoch muss man schon recht weit gehen, wie ich es bei dieser Wanderung getan habe.
Unterhalb des Gemmipasses gibt es einen
Erlebnisklettersteig und noch einen weiteren (schwierig) der hinauf zum Daubenhorn führt.
Der Blick nach Süden ist vom Gemmipass bei schönem Wetter herrlich. Vor einem bauen sich die
mächtigen Walliser Alpen auf, die einige 4000er zu bieten haben. Links sieht man den Dom (4545m), der höchste Berg der ganz auf Schweizer Boden steht. Direkt daneben das Täschhorn (4490m). Weiter rechts das spitze und schöne Weisshorn (4505m). Dann folgen Zinalrothorn (4221m) und das Obergabelhorn (4063m).
Daneben nach hinten versetzt kann man das
Matterhorn (4478m) sehen. Weiter rechts folgt dann
noch der Dent Blanche (4357m).
Im Westen sieht man den weiteren
Weg zur Lämmerenhütte. Rechts des flachen Lämmerenboden sieht man auf dem Hang die Hütte stehen. Und im Talschluß den Wildstrubel (3243m) mit dem Wildstrubelgletscher davor.
Unterhalb des Passes sieht man ein großes weisses Gebäude. Es ist das
ehemalige Hotel Wildstrubel. Wenn man näher hingeht sieht man das es schon länger nicht mehr benutzt wird. Ich konnte jedoch auf der Vorderseite sogar in das Gebäude gehen, weil die Türe offen stand. Und sogar Licht brannte im Gang.
In den Räumen links des Eingangs stand übrigens ein Tisch, an dem einige Einheimische irgendeine Besprechung abhielten..
Um 15.15 Uhr machte ich mich dann auf den Weg zur Lämmerenhütte über den Südweg.

Trennlinie

Weg vom Gemmipass (2322m)
auf dem südlichen Weg am Lämmerenboden zur Lämmerenhütte (2501m)

Am Südweg
Hinweis am Beginn des
südlichen Weges
am Gemmipass.

Bunkertunnel
Blick in den begehbaren Bunkertunnel.
Man kann ihn aber auch oben umgehen.

Bunkertunnel
Am anderen Ende des Bunkertunnels.

Lämmerenboden
Jetzt geht es eine Zeit lang fast eben dahin.
Rechts am Hang die Lämmerenhütte.
Hinten der Wildstrubel (3243m).

Lämmerenboden
Links das Rinderhorn (3448m).
Rechts der Abfluss des Daubenhorngletschers.

Lämmerensee (2296m)
Links der Altels (3629m) - Rinderhorn (3448m).
Hinten sieht man das Bietschhorn (3934m).

Lämmerenboden
Blick hinüber zur Lämmerenhütte (2501m).

Schwarzhorn (3105m)
Ganz links der Gipfel (mein Ziel morgen).
Rechts der Lämmerengletscher (den man dabei nicht betritt).

Aufstieg zur Hütte
Links der nördliche Weg (mein Abstieg).
Rechts der südliche Weg (mein Aufstieg).
In der Mitte das Daubenhorn (2947m).

Der Weg unterhalb
der Hütte
Die leichten Kletterstellen direkt
unterhalb der Hütte.

Es gibt zwei Wege zur Lämmerenhütte. Wer am Gemmipass ist, dem empfehle ich den südlichen Weg beim Aufstieg und für den Abstieg den nördlichen Weg.
Man braucht ca. 90 Minuten für beide Wege beim Aufstieg.
Entscheidet man sich für den südlichen Weg kommt man recht schnell zu einen kleinen, aber recht langen Tunnel. Es ist der
Bunkertunnel, den man begehen kann. Er ist nicht beleuchtet. Wer nicht durch so eine enge Tunnelröhre gehen will, kann den Tunnel auch oben umgehen.
Danach erreicht man den
Lämmerenboden, eine große und fast ebene Hochebene. Durch den Lämmerenboden fließen mehrere Gletscherabflüsse, so dass das ganze Hochtal von vielen kleinen und großen Bächen durchzogen wird. Der Südweg verläuft die ganze Zeit am Südrand des Hochtales und zieht sich eine längere Wegstrecke in das Tal. Vor Augen hat man den Wildstrubel (3243m) mit seinem gleichnamigen Gletscher. Und rechts oben am Hang grüßt schon die ganze Zeit die Lämmerenhütte herüber.
Nachdem man nun einige Zeit im Lämmerenboden gewandert ist zweigt der Weg nach rechts ab und steuert auf den Berghang zu. Zuvor wird auf einer Brücke der größte Fluß überquert und man kommt zum Abzweig des nördlichen Weges.
Am letzten Abschnitt der langen Bergwanderung
wird es am schwierigsten. Der Weg wird jetzt zunehmend steiler. Auf dem Felshang, auf dem die Hütte thront, gibt es auch einige Seilsicherungen. Diese Stellen sind aber nicht weiter schwer, aber man muss schon aufpassen wo man hintritt.
Kurze Zeit später erreicht man die Anhöhe und der Weg macht einen scharfen Knick nach links. Fünf Minuten später steht man vor der
Lämmerenhütte (2501m).
Hier
übernachtete ich und bestieg morgen das Schwarzhorn (3105m) direkt gegenüber der Hütte.

Trennlinie

Lämmerenhütte (2501m): Das Panorama

Wegweiser an der Hütte
Wegweiser oberhalb der Hütte.

Lämmerensee (2296m)
Über dem Lämmerensee das Rinderhorn (3448m) und Altels (3629m).
Rechts der Gemmipass (2322m).

Schwarzhorn (3105m)
Links das Schwarzhorn und rechts der Lämmerengletscher,
der sich hinter dem Hang nach links hinaufzieht.

Lämmerenhütte
Blick nach Nordost.
Ober der Hütte das Lämmerenhorn (2862m).

 Schwarzhorn
Morgen bestieg ich das Schwarzhorn.
Die Fahne ist die vom Kanton Wallis.

Hütteneingang
Nach getaner Arbeit stehe ich
hier vor der Eingangstüre.
Es ist jetzt 17.48 Uhr.

Video von der Lämmerenhütte (Berner Alpen)

 

Das Panorama an der Hütte ist doch recht stark eingeschränkt, denn dazu liegt sie
zu tief und die Berge herum sind zu hoch.
Die nächsten Gipfel, die man hier sehen kann, sind das
Schwarzhorn (3105m) und das Schneehorn (3178m). Sie liegen genau gegenüber der Hütte im Süden und Südwesten. Das Schwarzhorn ist mein Gipfelziel morgen. Weiter links steht das Daubenhorn hoch über dem Gemmipass. Über der Passhöhe mann man das Bietschhorn (3934m) sehen, den höchsten Gipfel der von der Hütte zu sehen ist.
Im Osten sieht man dann noch das
markante Rinderhorn (3448m) und daneben den Altels (3629m).

Trennlinie

22. August 2011
Abstieg von der Hütte
über den nördlichen Lämmerenboden
zum Daubensee (Westuferweg)

Lämmerenboden
(Nordweg)
Blick zum Gemmipass (2322m).
Links das Rinderhorn (3448m).

Daubensee
(Westuferweg)
Die Wanderung am Westufer des Daubensees (2206m).
Links am Hang sieht man den Weg.

Lämmerenboden
(Nordweg)
Hier sieht man recht gut, wie das
flache Hochtal mit vielen kleinen Bächen durchzogen wird.

Daubensee
(Nordufer)
Blick über den See zu den Plattenhörnern (2855m).
In der Mitte würde es hier zum Gemmipass gehen.

Daubensee
Auf dem nördlichen Weg geht es
jetzt zum Daubensee (Westuferweg).
Rechts das Rinderhorn (3448m).

Chli Rinderhorn
Rinderhorn (3448m)
Am Daubensee-Nordufer.
Zum Rinderhorn geht man in den Rindersattel und
dann nach rechts hinauf zum Gipfel.

Nach meiner Besteigung des Schwarzhorns kam ich wieder an der Lämmerenhütte an. Nun stand mir noch der lange Abstieg zum Sunnbüel bevor. Kurz hinter der Hütte kam wieder die Stelle mit den Seilsicherungen und unten am Lämmerenboden erreichte ich den Abzweig.
Nun entschied ich mich für den
nördlichen Weg. Er ist auch kürzer als der südliche Weg der über den Gemmipass führt. Der nördliche Weg hingegen kommt nicht am Gemmipass vorbei, sondern umgeht den Pass.
Es geht am nördlichen Weg ebenfalls praktisch eben weiter hinüber zum
Lämmerensee (2296m). Wer will kann schnell zum See gehen. Der Weg selbst kommt nicht direkt an den See heran. In der Folge verläuft der weitere Abstieg teils im Bachbett oder direkt über die Felsen darüber. Je nach Wasserstand kann man wählen. Der Weg verläuft nun einige Zeit ostwärts weiter bis man linkerhand den Daubensee erblickt.
Nun kurz steil den Hang hinab und schon geht es wieder sehr flach nordwärts weiter hinüber zum
Daubensee (2206m). Wer jetzt doch zum Gemmipass will:
Es gibt hier Wege, auf denen man jetzt immer noch hinüber zum Gemmipass gehen kann. Oder man fährt mit der Daubenseebahn hinauf.
Der
Westuferweg am Daubensee ist wesentlich schmäler als der Ostuferweg. Im Gegensatz zum Ostufer kann man hier nicht mit den Mountainbikes fahren. Im Nordteil muss man jetzt noch zwei Buchten umgehen bevor es hinüber zum normalen Wanderweg weitergeht.
Nun folgt man dem schon bekannten Weg vom Aufstieg her.
Kurz steil hinab zum Berghotel Schwarenbach, weiter hinab zur Spittelmatte (1872m) und dann noch der kurze Gegenanstieg hinauf zur
Bergstation am Sunnbüel (1934m).

Trennlinie
-> Luftseilbahn Kandersteg-Sunnbüel
-> Gemmibahn
-> Leukerbad
-> Berghotel Schwarenbach
-> Kandersteg
-> Gemmipass
-> Berner Alpen
Trennlinie
-> Blümlisalphütte
-> Oeschinensee
-> Schwarzhorn
-> Bergtourenübersicht Urlaub 2011
--> Startseite / Home

Blümlisalphütte, 2834m
Oeschinensee, 1578m

Schwarzhorn, 3105m
(von der Lämmerenhütte)

nach oben / TOP

Letzte Aktualisierung der Seite am :
Tuesday, 08. September 2015
 

-> Mein Besuch im Jahr 2002 der Alpentherme Leukerbad
-> Meine Bergtour im Jahr 2003 auf den Wildstrubel
-> Meine Bergtour morgen auf das Schwarzhorn
-> Lämmerenhütte
-> SAC Sektion Angenstein
(Region Basel)
-> Mystery an der Gemmi (PDF)
Trennlinie