Meine Literaturempfehlungen
(direkt bestellen bei Amazon)

 

Übersicht meiner Bergtouren und Bergwanderungen
zu meiner Bergtour auf die Schaufelspitze
Trennlinie

an der Schaufelspitze
in den Stubaier Alpen.
Schaufelspitze
3332m

Umgebung zentrale Stubaier Alpen
Das Höhenprofil meiner Bergtour
Nachgezeichneter Ausschnitt
aus KOMPASS Wanderkarte 83
Stubaier Alpen

Hier können Sie
Ihr Bergwissen
auf meinen Quizseiten testen !

Fotos: © Christian Engl

Schaufelspitze, 3332m
Stubaier Alpen (Tirol)
23. Juli 2013

Wetter: heiter - wolkig

an der Schaufelspitze
in den Stubaier Alpen.
(Blick vom Großen Trögler)
Schaufelspitze
3332m

 

Hier können Sie
meine Bergtour als GPX-Datei
herunterladen und auf Ihr Navigationsgerät aufspielen.
( -> Rechte Maustaste: Speichern unter....)
Hier können Sie
meine Bergtour als PDF-Datei
herunterladen und auf Ihrer Wanderung mitnehmen.


BT-TIR-2013-Schaufelspitze auf einer größeren Karte anzeigen 

Start

(Mutterbergalm, 1725m) - Station Eisgrat, 2850m (2. Sektion Stubaier Gletscherbahn)

Ziel

Schaufelspitze, 3332m (Stubaier Alpen)

Charakter

Am Beginn leichte Gletscherwanderung. Steigeisen/Seilsicherung nicht nötig. Ab dem Schaufeljoch Aufstieg durch südseitigen und abschüssigen Berghang. Fast keine Kletterstellen.

Höhenunterschied

Station Eisgrat - Schaufelspitze: 482m

Gehzeiten

Station Eisgrat - Schaufelspitze: 1 ½ h
Schaufelspitze - Station Eisgrat: 1 ¼ h

Wegbeschreibung
Fast keine Kletterstellen.
Vorsicht bei Altschnee.

Vom Parkplatz an der Mutterbergalm Auffahrt mit der Stubaier Gletscherbahn in zwei Sektion zur Bergstation Eisgrat, 2850m. Ab hier markierter Gletscherpfad. Auf dem flachen Schaufelferner entlang den Lifttrassen hinauf zur Station der Eisjochbahn am Bildstöckljoch, 3116m. Hier praktisch eben oberhalb des Windacher Ferners in zehn Minuten zum nahen Restaurant Jochdohle, 3150m, das hinter dem nächsten Berg liegt. Weiter in fünf Minuten zur Bergstation am Schaufeljoch, 3165m. Bis hierher leichte Höhenwanderung auf den Gletschern.
Nun wesentlich steiler vorbei an einer kleinen Hütte in die steile Südflanke der Schaufelspitze. Achtung bei Altschneefeldern oder Eisplatten, die sehr gefährlich sein können. Unterhalb des Gipfels vorbei und weiter auf den Gipfelgrat. Hier schwenkt der Weg nach links und in wenigen Minuten erreicht man das aussichtsreiche Gipfelkreuz der Schaufelspitze.

Abstieg: wie Aufstieg (Abstecher zum Schussgrubenkogel ab Restaurant Jochdohle)

Huettengrafik
Stubaier Gletscherbahn
Tel.: +43-(0)5226-8141
Stubaier Bergbahnen KG, Mutterberg 2, 6167 Neustift - Österreich
www.stubaier-gletscher.com

Trennlinie

Ein paar Bilder während meiner Bergtour.
(Für eine größere Version auf das Bild klicken)

Fahrt mit der Stubaier Gletscherbahn zur Station Eisgrat (2850m) und die Gletscherwanderung über den Schaufelferner zur Jochdohle (3150m)

Stubaier Gletscherbahn
(1. Sektion)
Hinter dem Felsriegel oben liegt die
Dresdner Hütte (2308m)
und die Mittelstation Fernau.
Auf dem rechten Hang verläuft der Wanderweg.

Schaufelspitze
(2. Sektion)
Rechts oben sieht man
die Bergstation Eisgrat (2850m).

Stubaier Gletscherbahn
(2. Sektion)
Rückblick zur Mittelstation Fernau
und zur Dresdner Hütte
.

Bergstation Eisgrat
(2850m)
Links mein Ziel,
die Schaufelspitze (3332m). Rechts
die Stubaier Wildspitze (3340m).

Persönliches Fazit:

Heute morgen fuhr ich wieder vom Campingplatz in Volderau hinauf in den Talschluss zur Mutterbergalm (1725m). Hier kann man sehr gut parken. Heute ging ich jetzt aber nicht gleich von hier los, sondern ich kaufte mir in der Talstation der Stubaier Gletscherbahn ein Ticket für zwei Sektionen (Berg- und Talfahrt). Damit kann ich dann bis zur Station am Eisgrat (2850m) fahren. Es wäre auch möglich ein Ticket für drei Sektionen zu kaufen (bis zur Station am Schaufeljoch (3165m). Doch das wäre mir dann als Tageswanderung viel zu kurz gewesen. Schließlich bin ich zum Bergwandern hier, nicht zum Seilbahnfahren . Es ist auch so schon eine recht kurze Tagestour, darum hatte ich auch noch den Schussgrubenkogel auf meinen Plan der heutigen Ziele gesetzt.
Während der Seilbahnfahrt konnte ich den Weg meiner Tour von gestern genau sehen. Während der Fahrt auf der ersten Sektion sieht man rechts unten den Weg hinauf zur Dresdner Hütte. Die Gondeln fahren hinauf zu einem Felsriegel. Fast direkt dahinter schwebt man schon in die
Mittelstation Fernau (2300m) ein. Rechts oberhalb der Station steht die große Dresdner Hütte (2308m). Linkerhand sieht man fast während der gesamten Fahrt den Großen Trögler (2902m) . Diesen Berg hatte ich ebenfalls gestern bestiegen.
In der Mittelstation bleibt man nun einfach sitzen und schwebt ein paar Augenblicke später weiter. Es folgt nun die zweite Sektion hinauf zur Bergstation Eisgrat. Während dieses Teilstücks hat man die ganze Zeit schon
die mächtige Schaufelspitze vor Augen. Ein von der Nordseite hochalpin wirkender Berg. Doch der Aufstieg auf dem Normalweg ist auf der hinteren Seite , also nicht durch die steile Nordseite.
Am Eisgrat stieg ich aus und war um diese Uhrzeit (8.50 Uhr) mehr oder weniger der einzigste Wanderer. Die wenigen, die jetzt schon fuhren, wollten gleich hinauf zum Schaufeljoch (3. Sektion).

Schaufelferner
Schaufelspitze
Über den Gletscherpfad wandert man
hinauf zur Schaufeljochbahn und dann auf der
hinteren Seite hoch zur Schaufelspize
.
Vorne sieht man Abdeckungen auf dem Schaufelferner.

Bergstation Eisgrat
(2850m)
Oben sieht man die Stubaier Wildspitze (3340m)
und den Östlichen Daunkogel (3330m).

Schaufelspitze
Links bei den Gondeln verläuft in
Kehren die Rodelbahn
herunter. Rechts neben
den Schleppliften der direkte Gletscherpfad.

Gletscherpfad am
Schaufelferner
Blick zurück zur Station Eisgrat.
Links der Schrankogel (3497m) und in
der Mitte die Ruderhofspitze (3474m).

Nachdem man das riesige Gebäude verlässt steht man schon am sog. “Stubaier Gletscher”. Er heisst ja eigentlich Schaufelferner und ist insgesamt ein sehr flacher Gletscher. Im unteren Teil war er mit weissen Decken überzogen, um ein noch schnelleres Abschmelzen zu verhindern. Skifahrer waren keine unterwegs, da jetzt wohl kein Sommerskibetrieb hier mehr stattfindet (zumindest im Jahr 2013). Stattdessen zog sich eine weit geschwungene Rodelbahn über den Gletscher, auf der ich dann hinauf wanderte.
Rechts neben den Schleppliften führt in direkter Linie der sog.
Gletscherpfad hinauf. Man kann beide Wege wählen, je nach Vorliebe. Für den Weg über den Schaufelferner braucht man weder Steigeisen noch Seilsicherung. Der Weg wird mit den Pistenraupen gespurt und ist mit Stangen markiert.

Station Eisjochbahn
Bildstöckljoch (3116m)
Steilstes Wegstück am Schaufelferner
kurz vor dem Bildstöckljoch (3116m).

Stubaier Wildspitze
(3340m)
Blick über den Windacher Ferner
zum Windacher Daunkogel (3348m).
Links hinter den Bergen liegt
recht nahe die Hochstubaihütte (3174m)
.

Am Windacher Ferner
Ebenes Wegstück kurz vor der Jochdohle.
Links die Stubaier Wildspitze (3340m).
Rechts hinten der Schrankogel (3497m).

Jochdohle (3150m)
Dahinter der Kleine Isidor (3189m).

Weg zur Jochdohle
Rechts der Windacher Ferner. Im Hintergrund
mein zweites Ziel, der Schussgrubenkogel (3211m).

Jochdohle (3150m)
Rechts die Schaufelspitze. Über diese
Südflanke verläuft der Aufstieg zum Gipfel.

Die Wanderung auf dem Gletscher ist flach und führt recht schnell in das sichtbare Joch oben am Gletscher. Dort oben ist die Station der Eisjochbahn am Bildstöckljoch (3116m). Nur das letzte Teilstück unterhalb des Jochs wird dann doch noch steiler . Gleich hinterhalb ist es schon wieder eben . Man wandert in Richtung Kleiner Isidor (3189m), auf dem rechts am Grat eine Statue steht. Rechterhand öffnet sich Blick über den Windacher Ferner auf die Rückseite der Stubaier Wildspitze (3340m). Und bei schönem Wetter sieht man jetzt auch große Teile der Ötztaler Alpen.
Am Ende des Weges folgt eine Linkskurve und schon taucht das runde
silberfarbene Restaurant Jochdohle (3150m) auf.

Trennlinie

Von der Jochdohle (3150m) aus machte ich beim Abstieg den
Abstecher hinüber zum
Schussgrubenkogel (3211m)

Trennlinie

Weg von der Jochdohle (3150m) zum Schaufeljoch (3165m) und der
Abstecher hinauf  zur
Aussichtsplattform

Gaiskarferner
Auf dem Weg von der Jochdohle zum Schaufeljoch.
Im Hintergrund der Schussgrubenkogel,
den ich heute noch bestiegen habe.

Gaiskarferner
Zuckerhütl (3507m)
Blick über den Gaiskarferner
zum Zuckerhütl und Pfaffenferner.

Schaufeljoch (3165m)
Schaufelspitze
Vor der Schaufeljochbahn (Bergstation, 3165m).
Links die Treppe zur Aussichtsplattform.
Rechts (grün eingezeichnet) der Weg
auf die Schaufelspitze
.

Stubaier Gletscher
(Schaufelferner)
Blick von der Schaufeljochbahn.
Links am Horizont der Schrankogel (3497m).
In der Mitte die Ruderhofspitze (3474m).

Aussichtsplattform
Hier stehe ich oberhalb
der Schaufeljochbahn
auf der Plattform.
Hinter mir die Schaufelspitze. Ganz rechts
sieht man noch das Zuckerhütl (3507m).

Stubaier Gletscher
(Schaufelferner)
Blick auf den mit Liften
verunstalteten Schaufelferner
.

Stubaier Alpen
Rechts die markante Stubaier Wildspitze(3340m).
Hinten der Windacher Daunkogel (3348m).
Links der Windacher Ferner und
rechts der Schaufelferner.

Ötztaler Alpen
(Wildspitze, 3774m)
Herrlicher Blick in die Ötztaler Alpen.
Links der höchste Gipfel Nordtirols (Wildspitze).

 Schussgrubenkogel
Gaiskarferner
Blick von der Aussichtsplattform.
Rechts am Horizont der Hintere Seelenkogel (3470m)
und Schalfkogel (3537m) - Ötztaler Alpen.

Hier an der Jochdohle war noch nicht sehr viel los (9.50 Uhr). Etwas oberhalb sieht man auch schon die sehr nahe Bergstation der Schaufeljochbahn. Der Weg dorthin (zehn Minuten) führt am oberen Rand des Gaiskarferners entlang. Auch dieser Weg war mit einer weissen Decke abgedeckt. Wohl damit später die sog. Halbschuhtouristen nicht auf dem nassen Gletscher gehen müssen .
An der Bergstation führt links eine
Eisentreppe hinauf zu einer Aussichtsplattform, auf der man auch das Panorama geniessen kann. Aber natürlich nicht ganz so weit wie auf der Schaufelspitze. Wer sich den Gipfel nicht zutraut, muss sich eben mit der Plattform hier begnügen.
Auf der Plattform war ich übrigens nach der Besteigung der Schaufelspitze und des Schussgrubenkogels,
 da ich noch reichlich Zeit hatte an diesem Tag.

Trennlinie

Aufstieg (auf dem Normalweg) vom Schaufeljoch (3165m) durch die
 Südflanke auf die
Schaufelspitze (3332m)

Schaufelspitze
(Normalweg)
Hier sieht man den kompletten Weg.
Zuerst vorbei an der Hütte, dann oberhalb
der Schneefelder nach rechts unterhalb des Gipfel
auf den Grat und am Gipfelgrat
nach links zum Gipfelkreuz.

Schaufelspitze
Auf dem Weg zum Gipfel.
Blick zum Schaufeljoch.

Schaufelspitze
Auf dem Weg zum Gipfel.
Blick zum Schaufeljoch.

Gaiskarferner
Am Horizont sieht man große
Teile der Ötztaler Alpen.

Schaufelspitze
(Normalweg)
Der Weg führt zunächst nach rechts auf
den Gipfelgrat
. Nicht direkt auf den Gipfel.

Schaufelspitze
(Gipfelgrat)
Blick vom Gipfelgrat hinüber zum Zuckerhütl (3507m).

Schaufelspitze
(3332m)
Kurz vor dem Gipfel.
Links davon die Stubaier Wildspitze (3340m).

Schaufelspitze
(3332m)
Kurz vor dem Gipfel.
Rechts davon der Schrankogel (3497m).
(Zweithöchster Gipfel der Stubaier Alpen)

Schaufelspitze
(3332m)
Um 10.30 Uhr stand ich
am Gipfel der Schaufelspitze.

Der bisherige Aufstieg war ja meistens eher ziemlich flach und insgesamt sehr gemütlich. Doch jetzt wird es noch ein wenig hochalpiner . Letztendlich ist aber auch der Gipfelaufstieg ist als leicht zu bezeichnen. Und wie man am Bild oben sieht können auch Kinder den Gipfel bezwingen. Zumindest diejenigen, die schon hochalpine Bergwege begangen haben. Eventuell kann man sie ja auch an einem Seil anbinden, wenn nötig. Insgesamt kann man als Schwierigkeit UIAA I- angeben.
(Der Schussgrubenkogel ist hingegen schon schwieriger zu besteigen!)
Vom
Schaufeljoch (3165m) steigt man kurz etwas ab und dann vorbei an einer kleinen Hütte. Der Weg verzweigt ab hier des öfteren, so das man sich seine eigene Spur suchen muss. Der Weg quert nun die steile Südflanke. Und hier ist bei Altschnee oder Eis Vorsicht geboten! Bei meinem Besuch waren zwei kleinere Schneefelder am Weg, die man nur mit einiger Vorsicht sicher queren konnte. Es dürfte im Frühsommer schon einige heikle Stellen wegen Altschnee in dieser Südflanke geben!
Doch es ist nicht mehr weit bis man den Gipfelgrat erreicht hat. Hier biegt der Weg dann nach links hin ab. Der Grat selbst ist wieder leicht und man kann ohne Probleme dem
Gipfelkreuz der Schaufelspitze (3332m) entgegen wandern.

Trennlinie

Das Bergpanorama von der Schaufelspitze (3332m)

Stubaier Alpen
(Stubaier Hauptkamm)
Blick über den Gipfelgrat zum Stubaier Hauptkamm.
Links der Fernauferner und rechts der Pfaffenferner.

Zuckerhütl (3507m)
Das recht scharf gezeichnete
Zuckerhütl mit der Nordwestseite.
Es ist der höchste Gipfel in den Stubaier Alpen.

Stubaier Alpen
(Stubaier Hauptkamm)
Blick zum Nachbargipfel (Stubaier Wildspitze, 3340m).
Unten der Schaufelferner.

 Schrankogel
(3497m)
Der wuchtig wirkende Schrankogel (3497m).
Am linken Südostgrat führt der Normalweg hinauf.

Stubaier Alpen
(Stubaier Hauptkamm)
Die wohl drei bekanntesten
Stubaier Gipfel
in einer Reihe:
Wilder Freiger - Wilder Pfaff - Zuckerhütl

Stubaier Alpen
Blick Richtung Südosten.
In dem eingeschnittenen Tal unten befindet
sich die Hildesheimer Hütte (2900m).

Stubaier Wildspitze
(3340m)
Die Gipfel im westlichen Stubaier Hauptkamm.
Weiter entfernt die Wilde Leck (3359m).

 Schrankogel
(3497m)
Der Südostgrat (Normalweg) auf den Schrankogel.
(Besteigung am 5. August)

Wilder Freiger
(3418m)
Rechts außerhalb des Bildes
befinden sich das Becherhaus (3195m)
und die Müllerhütte (3145m)
.

Stubaier Alpen
Ötztaler Alpen
Blick über den Gaiskarferner
zum Schussgrubenkogel (3211m, mein nächstes Ziel)
.
Im Hintergrund die Ötztaler Alpen.

Wilde Leck
(3359m)
Der höchste Berg im Sulztalkamm.
Rechts der schwierige Ostgrat.

Stubaier Alpen
Der Blick hinab zur Dresdner Hütte (2308m)
und zur Mutterbergalm. Rechts der Große Trögler (2902m)
und weiter hinten der Habicht (3277m).

Wilder Pfaff
(3456m)
Der Gipfel des Wilden Pfaffs.

Ötztaler Alpen
Unten das Schaufeljoch.
Rechts die Warenkarseitenspitze (3347m).
Hinten die Ötztaler Alpen.

Stubaier Alpen
In der Bildmitte der zweithöchste Gipfel
der Stubaier Alpen (Schrankogel, 3497m)
.
Rechts in Wolken die Ruderhofspitze (3474m).

 Habicht (3277m)
 Großer Trögler
Vorne der Große Trögler (2902m), auf dem ich gestern war.
Hinten der Habicht den ich am 7. August bestieg.

An den Bildern oben sieht man die fantastische Aussicht vom Gipfel der Schaufelspitze. Mit dabei sind die höchsten Gipfel der Stubaier Alpen. Der höchste ist das Zuckerhütl (3507m). Von hier aus gesehen sieht es noch schnittiger aus als von Norden her gesehen (z. B. aus dem Stubaital). Im Norden der Schaufelspitze sieht man als mächtigen, freistehenden  Felsblock den Schrankogel (3497m) . Er ist der zweithöchste Gipfel und hat ein komplett anderes Aussehen als das Zuckerhütl, das stark eingebettet ist zwischen anderen Gipfeln. Der Schrankogel ist hingegen ein vollständig eigenständiger Berg. Die Ruderhofspitze (3474m) war heute leider nur selten zu sehen. Um den vierthöchsten Gipfel zogen meist dichte Wolken. Als dritthöchster Berg gilt die Pfaffenschneide (3489m), die direkt neben dem Zuckerhütl steht. Im Nordwesten sticht vor allem der Habicht (3277m) ins Auge. Auch er ragt sehr markant, so wie der Schrankogel, aus seiner Umgebung heraus.
Auch der Tiefblick zum
Schaufelferner ist recht schön, wenn nur nicht der Gletscher so stark verschandelt ist mit den vielen Liften und Bahnen. Das gilt übrigens für die gesamte Umgebung der Schaufelspitze, den praktisch jeder Gletscher neben der Schaufelspitze (Gaiskarferner, Fernauferner, Daunkogelferner, Windacher Ferner) hat mindestens einen Lift.
Beim Blick nach Süden und Osten sieht man in der Ferne praktisch
die gesamten Ötztaler Alpen. Mit dabei die Wildspitze (3774m), der höchste Berg in Nordtirol.

Trennlinie

Video vom Gipfel der Schaufelspitze (3332m, Stubaier Alpen)

 

Trennlinie

Abstieg zur Jochdohle (3150m) und mein Aufstieg
auf den
Schussgrubenkogel (3211m)

Trennlinie
-> Stubaier Alpen
-> Schaufelspitze
-> Schussgrubenkogel
-> Webseite
Trennlinie
-> Großer Trögler
-> Dresdner Hütte
-> Schussgrubenkogel
-> Bergtourenübersicht Urlaub 2013
Startseite / Home

Großer Trögler, 2902m
Dresdner Hütte, 2308m

Schussgrubenkogel, 3211m

nach oben / TOP

Letzte Aktualisierung der Seite am :
Tuesday, 08. September 2015
 

-> Meine Bergtour gestern
über den Großen Trögler
-> Meine Bergtour im August 2013
auf den Schrankogel
-> Meine Bergtour im August 2013
auf den Habicht
Trennlinie