bei meiner Bergtour auf die Martin-Busch-Hütte
und auf die Kreuzspitze
Übersicht meiner Bergtouren und -wanderungen
an der Kreuzspitze (3457m).
Links der Große Vernagtferner.
Die Martin-Busch-Hütte wird erst kurz vor Erreichen sichtbar.
Im Hintergrund der Marzellkamm, rechts das Tal hinauf zur Similaunhütte.
-> Umgebung Vent / Martin-Busch-Hütte / Kreuzspitze
-> Das Höhenprofil der Tour
Rückblick auf Vent.
Links der Sessellift hinauf zur Stableinalm, 2356m.
Auf dem rechten Hang sieht man den langen Weg zur Martin-Busch-Hütte.
Im Hintergrund ragt der Similaun hervor.
Schild an der Martin-Busch-Hütte.
Der Kreuzkamm (von links nach rechts):
-> Hauslabkogel (3402m, mit Gletscher)
-> Saykogel (3355m)
-> Sennkogel (3400m)
-> Kreuzkogel (3338m)
Der untere Niederjochferner. Im Joch erkennt
man rechts die Similaunhütte (3019m).
Links der Similaun (3599m).
In der Bildmitte das Niederjoch (3016m).
Rechts der Hauslabkogel (3402m).
Fernblick in die Ortlergruppe zum Cevedale (3769m, rechts).
Links unten die Similaunhütte.
Rechts die Mutmalspitze (3522m),
in der Mitte der Mutmalkamm (3266m).
Links Kleinleitenspitze (3446m), daneben der Querkogel (3448m) inmitten des Schalfferners.
Rechts die doppelgipfelige Hintere Schwärze (3624m).
Toller Fernblick in die Ortlergruppe!
(Königsspitze, 3851m - Monte Zebru, 3735mm)
Rechts die nahe Finailspitze (3514m).
Links die Hintere Schwärze (3624m), rechts der Similaun (3599m).
Dazwischen der Marzellferner.
Der Weg führt in das sichtbare Joch
und von dort direkt auf den Gipfel.
(Siehe Bild rechts)
Der östliche Gipfelgrat der Kreuzspitze.
Er kann im Frühsommer überwächtet sein!
Links erkennt man die Weißseespitze (3532m).
Ich am Gipfel der Kreuzspitze.
(Sonntag, der 1. Juli 2007)
Im Vordergrund die dunkle Talleitspitze,
direkt dahinter der Schrankogel (Stubaier Alpen).
Blick über den Kreuzkamm bis zur Finailspitze.
Die Finailspitze.
Die Weißkugel.
Links die Hochvernagtspitze (3535m),
rechts die Wildspitze.
(Man sieht auch die Vernagthütte)
Der Kesselwandferner mit dem Brandenburger Haus (3274m).
Links die Weißseespitze (3532m).
Die Hochwilde (Nord- und Südgipfel) mit dem Gurgler Ferner.
Darunter der Querkogel mit dem Schalfferner.
Blick vom Aufstieg zur Martin-Busch-Hütte.
Blick vom Gipfel der Kreuzspitze.
(Man erkennt sogar einige Bergsteiger)
Die Südseite der Wildspitze.
Die doppelgipfelige Hintere Schwärze.
Links unten die Mutmalspitze (3522m).
Rückblick vom Ostgrat (Aufstieg).
Von dieser kleinen Spitze im Vordergrund
kann man schon vorher das Gipfelkreuz sehen!
-> Meine Bergtour 2006 auf die Hohe Wilde (Südgipfel)
-> Hier können Sie Ihr Wissen auf meinen Quizseiten testen !
Hier können Sie
meine Bergtour als PDF-Datei
herunterladen und auf Ihrer Wanderung mitnehmen.
-> DAV Sektion Berlin
-> Ötztal Tourismus
-> Vent
-> Ötztaler Alpen
-> Martin-Busch-Hütte
-> Kreuzspitze
-> Startseite / Home
TOP
-> Bergtour zur Hochstubaihütte
-> Hoher Nebelkogel
-> Bergtour zur Kaunergrathütte
-> Der Cottbuser Höhenweg
-> Bergtourenübersicht Urlaub 2007

 

Translate this website
Translations
Please select your language

 

Meine Literaturempfehlungen
(direkt bestellen bei Amazon)

 

 

 

 

Free counter and web stats  

Valid CSS!
Banner
Trennlinie

Kreuzspitze
3457m

Nachgezeichneter Ausschnitt aus KOMPASS Wanderkarte 43
Ötztaler Alpen

Fotos: © Christian Engl

Kreuzspitze, 3457m
Martin-Busch-Hütte, 2501m
Ötztaler Alpen (Tirol)
30. Juni / 1. Juli 2007

Wetter: heiter

Martin-Busch-Hütte
2501m

 


Größere Kartenansicht 

Start

Vent, 1895m

Ziel

Kreuzspitze, 3457m (Ötztaler Alpen)

Charakter

Bis zur Martin-Busch-Hütte sehr leichte, aber lange Bergwanderung.
Ab der Martin-Busch-Hütte zuerst steil hinauf (“Auf den Sömen”) zum Samoarsee (Brizzisee, ehemalige Brizzihütte). Hinauf auf den Grat und leicht auf den Gipfel. Im Frühsommer evtl. überwächteter Gipfelgrat ! Für ausdauernde Bergwanderer ist der hohe Gipfel der Kreuzspitze ein lohnenswertes Gipfelziel in den Ötztaler Alpen.

Höhenunterschiede

Vent - Martin-Busch-Hütte: 605m
Martin-Busch-Hütte - Kreuzspitze: 956m
gesamt: 1561m

Gehzeiten

Vent -  Martin-Busch-Hütte: 2 ½ h - 3 h
Martin-Busch-Hütte -  Kreuzspitze: 2½ - 3 h

Beschreibung
Achtung
Auch für ausdauernde Bergwanderer geeignet! Im Frühsommer auf dem Gipfelgrat Wächten!
Große Höhe!

Vom Parkplatz in Vent durch den Ort und über die Brücke der Rofenache. Hier aufwärts und dann nach links hinein in das Niedertal (“Ötztaler Jungschützenweg”). Vorbei am Hohlen Stein und weiter auf dem langen, meist ziemlich flachen Weg hinauf zur Martin-Busch-Hütte, 2501m. Sie ist erst im letzten Moment zu sehen.
Von der Martin-Busch-Hütte (Neue Samoarhütte) nach rechts (Wegweiser) hinauf zur verfallenen alten Samoarhütte und steil in vielen Kehren “Auf den Sömen” hinauf zum Plateau an der verfallenen Brizzihütte (Brizzisee). Hier nach Nordwesten und teilweise über grobes Blockwerk steiler hinauf auf den Gipfelgrat. (herrliche Aussicht zur Wildspitze)
Jetzt in westlicher Richtung steil hinauf auf den Gipfel der Kreuzspitze. Achtung: Im Frühsommer kann der Weg auf dem Gipfelgrat überwächtet sein. Leichtsteigeisen dann von Vorteil !
Abstieg: Auf gleichem Weg zurück.

Huettengrafik
Martin-Busch-Hütte (Neue Samoarhütte), 2501m
Tel. Hütte: +43-(0)5254-8130
DAV Sektion Berlin, Markgrafenstr. 11, D-10969 Berlin
www.dav-berlin.de
Bewirtet von (ca.): 10. März - 10. Mai // 21. Juni - 30. September
Betten: 49 -  Matratzenlager: 72  - Notlager: 40

Trennlinie

Ein paar Bilder während der Bergtour.
(Für eine größere Version auf das Bild klicken)

Von Vent (1896m) zur Martin-Busch-Hütte (2501m)

Vent (1896m)

Niedertal
Similaun (3599m)

Martin-Busch-Hütte
(2501m)

Martin-Busch-Hütte
(2501m)

Die Tour auf die Kreuzspitze hatte ich mir auf zwei Tage aufgeteilt. In einem Tag wäre die Tour schon eine sehr lange, kraftraubende Angelegenheit.
Von Vent ging es nachmittags am Samstag, den 30. Juni 2007, los. Zuerst kurz durch den Ort
Vent und hinauf in Richtung Rofenhöfe (Wanderweg, nicht die Straße!). Kurz danach zweigt der Weg nach links in das lange Niedertal ab. Anfangs noch etwas steiler geht es nun auf dem Ötztaler Jungschützenweg in das Niedertal. Nach kurzer Zeit rechts der Abzweig zum Hohlen Steil aus der Frühzeit.
Bei einer Jagdhütte biegt der Weg leicht nach rechts und wird auf fast seiner gesamten Länge sichtbar. Die Martin-Busch-Hütte sieht man hingegen noch nicht. Man wandert jetzt gemütlich dem
Similaun, 3599m, entgegen. Immer hoch über dem Niedertalbach. Vorbei an einer Schäferhütte, 2230m, geht es weiter langsam aufwärts. Man ahnt hier schon wo die Hütte liegt. Und tatsächlich. Nachdem man schon gute 2, 5 Stunden das Niedertal hineinläuft, erblickt man plötzlich die stattliche Martin-Busch-Hütte, 2501m, als man praktisch schon davor steht.
Um die Tour auf die Kreuzspitze nicht an einem Tag machen zu müssen, übernachtete ich hier.

Trennlinie

Von der Martin-Busch-Hütte (2501m) auf die Kreuzspitze (3457m)

Kreuzkamm

Mutmalspitze (3522m)

Niederjochferner
Similaunhütte

Schalfferner

Similaun (3599m)
Hauslabkogel (3402m)

Finailspitze (3514m)
Ortlergruppe

Similaunhütte
Cevedale

Similaun (3599m)
Hintere
Schwärze(3624m)

Die Kreuzspitze (3457m, Ötztaler Alpen)

Kreuzspitze (3457m)

Am Gipfel

Der Gipfelgrat

Am Gipfel

Der Gipfelgrat

Am Gipfel

Am nächsten Morgen startete ich schon ziemlich früh. Neben der Hütte beginnt der Weg hinauf auf die begrünten Steilhänge. Nach wenigen Minuten steht man an der Alten Samoarhütte (verfallen; sie wurde 1961 von einer Lawine verschüttet). Ab hier wird der Weg dann recht steil. In vielen Kehren geht’s hinauf auf den “Auf den Sömen” genannten Berghang, bis man schließlich das flachere Plateau der verfallenen Brizzihütte erreicht. Hier sieht man dann zum ersten Mal das Gipfelziel, die Kreuzspitze. Nach links könnte man hier zum Samoarsee wandern.
Ich ging aber gleich weiter wieder steiler werdend und teilweise über rechts grobes Blockwerk in einen sichtbaren Einschnitt unterhalb des Gipfelgrates. Das Gipfelkreuz hat man bis jetzt aber immer noch nicht gesehen.
(
Tipp: Wer es JETZT schon sehen will, geht von hier statt links (direkt auf den Gipfel) erst mal nach rechts und erklettert in fünf Minuten einen kleinen Gipfel (mit steilen Felsabbrüchen nach Norden hinab zum Rotkarferner). Von hier kann man das Kreuz sehen.)
Ab dem kleinen Sattel geht es auf den
relativ steilen Ostgrat direkt hinauf auf die Kreuzspitze. Man erreicht ihn problemlos. Aber im Frühsommer könnte dieser Grat doch Probleme bereiten wegen größeren Schneewächten und Vereisung. Dann wären evtl. leichte Steigeisen das richtige Mittel. Doch nach diesem schneearmen Winter war der Grat praktisch ohne Schnee.
Kurze Zeit später stand ich dann auf diesem
hohen Ötztaler Gipfel.
Mit einer fantastischen Aussicht nach allen Richtungen. (siehe unten)

Trennlinie

Das Panorama der Kreuzspitze (3457m, Ötztaler Alpen)

Schrankogel (3497m)
Talleitspitze (3406m)

Vernagtferner
Wildspitze (3774m)

Similaun (3599m)

Finailspitze (3514m)
Kreuzkamm

Kesselwandferner
Brandenburger Haus

Similaun (3599m)

Finailspitze (3514m)

Hohe Wilde (3482m)
Querkogel (3448m)

Wildspitze (3774m)

Weißkugel (3738m)

Weißkugel (3738m)

Hintere
Schwärze(3624m)

Hier an diesen Bildern (teilweise mit 12-fach optischen Zoom aufgenommen) kann man die herrliche Aussicht von der Kreuzspitze schon gut sehen. Und wenn das Wetter sehr gut ist (ohne tiefe Wolken in Südtirol, so wie bei mir noch eher beim Aufstieg), dann kann man sogar bis in die Ortlergruppe schauen! Dort schimmern dann weit in der Ferne das
 Dreigestirn Königsspitze - Monte Zebru - Ortler.
Im Norden erkennt man genau über der dunklen Talleitspitze den Schrankogel in den
Stubaier Alpen.
Im Westen schweift der staunende Blick über große teile des
Naturparks Kaunergrat. Der Blick reicht von der Weißkugel über das Brandenburger Haus zur Hochvernagtspitze bis zur Wildspitze.
Im Osten geht der Blick von der Similaunhütte zum Similaun und weiter zur Hinteren Schwärze. Weiter zum Schalfferner mit dem Querkogel. Über dem Querkogel kann man weiter entfernt die doppelgipfelige Hohe Wilde (Hochwilde) erkennen.
Die Kreuzspitze in den Ötztaler Alpen:
Ein hervorragender Aussichtsberg inmitten der Ötztaler Eisriesen.
Und das ganze ist auch für den erfahrenen und höhengewöhnten Bergwanderer problemlos erreichbar.

Trennlinie


Ein selbstgedrehtes Video während meiner Bergtour zur Kreuzspitze

Video vom Gipfel der
Kreuzspitze (3457m) - Ötztaler Alpen

 

Trennlinie
Link logo
Trennlinie

Hochstubaihütte, 3174m
Hoher Nebelkogel, 3211m

Kaunergrathütte, 2817m
Cottbuser Höhenweg

Letzte Aktualisierung der Seite am :
Thursday, 07. November 2013
 

Trennlinie