bei meiner Bergwanderung auf den Söldener Grieskogel
Übersicht meiner Bergtouren und -wanderungen
Unterhalb des Söldener Grieskogels, 2911m.
Der Weg führt nach rechts auf den Gipfelgrat und
von da nach links hoch zum Gipfel.
auf dem Söldener Grieskogel.
Ausblick vom Gipfel zum Rettenbach-
ferner
und zur Wildspitze, 3774m.
-> Umgebung Söldener Grieskogel
-> Das Höhenprofil der Tour
Im Nebel unten im Tal: Sölden im Ötztal.
Dahinter die Stubaier Alpen (Wilde Leck).
Im Tal liegt Sölden, darüber Hochsölden.
Sölden mit Blick zum
-> Gurgler Tal
-> Venter Tal
Links der Gaislachkogel,
rechts das Sommerskigebiet Rettenbachferner.
Das Sommerskigebiet Rettenbachferner,
rechts hinten Nordtirols höchster Berg,
die -> Wildspitze (3774m)
Die ersten Seilsicherungen hinauf auf den Ostgrat.
Auf dem Ostgrat.
Weitere Seilsicherungen. Aber schön zu gehen!
Blick über das Ötztal hinweg in die Stubaier Alpen.
In der Bildmitte der Schrankogel, 3497m, rechts die Wilde Leck, 3359m.
Die schön gelegene Hochstubaihütte, 3174m
in den Stubaier Alpen.
Schaut sie nicht nett aus?
Blick nach Westen auf den Geigenkamm.
In der Mitte der Puitkogel, 3343m, rechts die Hohe Geige, 3393m.
Unten das einsame Pollestal.
-> Meine Bergtour 2007 zur Hochstubaihütte (3174m)
Der höchste Berg im Geigenkamm.
Links der Innere, rechts der Äußere Pirchlkarferner.
-> Meine Bergtour 2007 auf die Hohe Geige
-> Hier können Sie Ihr Wissen auf meinen Quizseiten testen !
Hier können Sie
meine Bergtour als PDF-Datei
herunterladen und auf Ihrer Wanderung mitnehmen.
-> Ötztal Tourismus
-> Sölden Tourismus
-> Webseite der Gemeinde Sölden
-> Sölden
-> Startseite / Home
TOP
-> Bergtour auf die Kuhscheibe
-> Bergtour zur Amberger Hütte
-> Bergtour zum Hochwildehaus.
Über Schönwieshütte-Langtalereckhütte
-> Bergtourenübersicht Urlaub 2007

 

 

Meine Literaturempfehlungen
(direkt bestellen bei Amazon)

 

Banner
Trennlinie

Söldener Grieskogel
2911m

Nachgezeichneter Ausschnitt aus KOMPASS Wanderkarte 43
Ötztaler Alpen

Fotos: © Christian Engl

Söldener Grieskogel, 2911m
(Sölder Grieskogel)
(Ötztaler Alpen - Nordtirol)
26. Juni 2007

Wetter: häufig stärker bewölkt

Söldener Grieskogel
2911m

 


Größere Kartenansicht 

Start

(Hochsölden, 2100m) - Bergstation DSB Rotkogel (2360m)

Ziel

Söldener Grieskogel, 2911m (Ötztaler Alpen)

Charakter

Im unteren Teil leichte Bergwanderung.
Am Gipfelaufbau leichte Kletterei für trittsichere und schwindelfreie Bergwanderer. (seilgesichert)

Höhenunterschied

Aufstieg: 551m (ab Bergstation) - Abstieg: 811m (bis Hochsölden)

Gehzeiten

Aufstieg: 1 ½ - 2 h  / Abstieg: 2 - 2 ½ h

Beschreibung
Achtung
Der Gipfelaufbau verlangt etwas Kraxelei und Trittsicherheit.
(seilgesichert)

Auffahrt (mit PKW) nach Hochsölden. Im Ort Auffahrt mit der DSB Rotkogel zur Bergstation auf 2414m. (Oder Gehweg: ca. 1 h zusätzlich).
Von der Bergstation der Sesselbahn nach rechts und östlich unterhalb des Söldener Grieskogels hinauf auf eine Gratschneide. (am Schluss teilweise seilgesichert).
Am Grat nach links (westlich) steil mit leichter Kletterei (Seilsicherungen) hinauf auf den Gipfel.

Abstieg: auf dem gleichen Weg.

Trennlinie

Ein paar Bilder während der Bergtour.
(Für eine größere Version auf das Bild klicken)

Bergtour auf den Söldener Grieskogel, 2911m.

Hochsölden, 2080m

Hochsölden, 2080m

Sölden, 1368m - Ötztal

Äußere / Innere
Schwarze Schneid

Rettenbachferner
Wildspitze (3774m)

Seilsicherungen

Aufstieg Grieskogel

Seilsicherungen

Stubaier Alpen

Hochstubaihütte

Ohne Worte

Blick auf den Geigenkamm
(Hohe Geige, 3393m)

Hohe Geige (3393m)
Pirchlkarferner

Am heutigen Tag machte ich nur eine kurze Bergtour. Von Sölden ging es mit dem Auto zuerst hinauf nach Hochsölden. Dort oben wollte ich dann zuerst die Sessellift-Station suchen, was sich aber überraschenderweise als ziemlich schwierig erwies. Denn die “Talstation” des Doppelsessellifts war weiter unten. Und da kommt man, so schien es mir zumindest, mit dem Auto gar nicht hin! Also bin ich ein paarmal mit dem Auto hin- und hergefahren, um die Einstiegsstelle überhaupt zu finden! Zumal es dort oben heute in der Früh extrem nebelig war und man teilweise keine 20 Meter sehen konnte!
Doch irgendwann fuhr ich durch Hochsölden durch. Dort sah ich des Rätsels Lösung: Dort hat der Lift eine Einstiegsstelle neben dem Ort!smiley
Nach diesem Problemchen fuhr ich noch ca. 300 Höhenmeter
mit dem Lift hinauf zur Bergstation.
Schon bei der Liftfahrt kann man rechts das heutige Ziel sehen, den ziemlich
 
unspektakulären wirkenden Söldener Grieskogel, 2911m.
Aber er ist wegen seiner exponierten Lage ein
hervorragender Aussichtsberg hoch über Sölden.
Von der Bergstation führt der Weg nach rechts unter die Osthänge des Söldener Grieskogels. Dabei ist der Weg nicht allzusteil und gut zu gehen. Der Weg nähert sich langsam an den Ostgrat heran. Dort wird der Weg zunehmend alpiner, was sich dadurch äußert, das nun die ersten
Seilsicherungen das Weiterkommen erleichtern.
Über steilere Felsstufen gelangt man so problemlos auf den Ostgrat des Grieskogels. Nun dreht der Weg nach links und führt teilweise auf dem Grat oder in der Flanke weiter steiler nach oben. Auch jetzt hangelt man sich weiterhin an Seilsicherungen problemlos dem Gipfel entgegen.
Kurz unter dem Gipfel kommt man dann noch mal in eine steile Grasflanke und nach wenigen Minuten hat man den
kreuzgeschmückten Söldener Grieskogel erreicht.

Hier hat man dann eine fantastische Aussicht auf die Berge ringsherum:
Im Osten die südwestlichen Gipfel der
Stubaier Alpen um die Wilde Leck, 3359m. Im Westen kann man den gesamten Geigenkamm betrachten. (Wassertalkogel (3252m) - Puitkogel (3343m) - Hohe Geige (3393m). Tief unten vor dem Geigenkamm liegt das einsame, fast unerschlossene Pollestal.
Im Süden kann man den Grat vom Gaislachkogel (3058m) über die Schwarze Schneid bis zur
Wildspitze (3774m) sehen. Davor schimmert der extrem (zu extrem!?) für Sommerski erschlossene Rettenbachferner.
Beim Blick nach Norden kann man in das Ötztal schauen.

Der Abstieg führte mich dann nicht zur Liftstation, sondern auf den Wiesen direkt nach Hochsölden zum Parkplatz. Und auf dem Weg dorthin hatte ich Mitwanderer, sogar sehr viel “Mitwanderer”.
Nachdem ich
für ein Schaf ein Büschel Gras ausgerissen hatte und es ihm gegeben hatte, verloren alle anderen ihre Scheu und ich war ruckzuck von mindestens 25 Schafen förmlich umlagert. Sie alle folgten mir die nächsten 30 Minuten auf Schritt und Tritt. Ging ich los folgten sie mir. Blieb ich stehen blieben auch sie alle stehen.
Ich kam mir da wie
“der Schafhirte höchstpersönlich” vor smiley.
(Davon gibt es übrigens auch ein ziemlich nettes, lautstarkes Video.)

Der Söldener Grieskogel, ein hervorragender Aussichtsberg für die kurze Tour zwischendurch!

Trennlinie


Zwei selbstgedrehte Videos während meiner Bergtour auf den Söldener Grieskogel

Video vom Gipfel des
Söldener Grieskogels (2911m) - Ötztaler Alpen

Video vom Gipfel des
Söldener Grieskogels (2911m) - Ötztaler Alpen

 

 

Lustiges Video vom Abstieg
”Einkesselung” durch eine brüllende Schafherde

 

Trennlinie
Link logo
Trennlinie

Amberger Hütte, 2136m
Kuhscheibe, 3189m

Hochwildehaus, 2866m
Langtalereckhütte, 2450m

Letzte Aktualisierung der Seite am :
Saturday, 12. September 2015
 

Trennlinie