auf meiner Motorradtour nach Malta
-> Meine Fahrt durch die Region Emilia-Romagna
Österreich Hinfahrt
-> Fernpass (1210m) - Imst - Landeck
-> Nauders - Reschenpass (1455m)

Österreich Rückfahrt
-> Timmelsjoch (2509m) - Ötztal
-> Telfs - Leutasch
Schweiz Engadin
-> Santa Maria im Münstertal - Umbrailpass (2505m)
Südtirol Hinfahrt
-> Reschenpass (1455m) - Obervinschgau

Trentino - Südtirol Rückfahrt
-> Gardasee - Trento
-> Bozen - Meran - Timmelsjoch (2509m)
Lombardei Hinfahrt
-> Bormio - Gaviapass (2621m)
-> Val Camonica - Lago d' Iseo - Brescia

Lombardei Rückfahrt
-> Mantova - Lago di Garda (Provinz Venetien)
Emilia Romagna Hinfahrt
-> Parma
-> Apennin - Castelnovo ne' Monti - Passo di Cerreto (1261m)

Emilia Romagna Rückfahrt
-> Passo del Abetone (1388m) - Apennin
-> Modena
Toskana Hinfahrt
-> Carrara - Pisa
-> Florenz - Arezzo

Toskana Rückfahrt
-> Livorno- Pisa - Lucca
-> Apennin - Passo del Abetone (1388m)
Umbrien
-> Lago Trasimeno - Perugia - Foligno
-> Norcia - Monti Sibillini - Forca Canapine (1541m)
Abruzzen
-> Campotosto - Gran Sasso d' Italia
Nationalpark (Parco Nazionale) del Gran Sasso e Monti della Laga

-> Pescara - Vasto - Castiglione Messer Marino
Kampanien
-> Neapel
-> Pompeji/Pompei - Vulkan Vesuv
-> Amalfiküste (Costiera Amalfitana)
-> Paestum (griechische Tempelanlage)
-> Nationalpark (Parco Nazionale) del Cliento e Valle di Diano
Kalabrien
-> Nationalpark (Parco Nazionale) del Pollino
-> Sibari (Golfo di Taranto)
-> Crotone - Capo Colonna - Le Castella
-> Reggio di Calabria
Sizilien: Der Vulkan Ätna (3340m)
-> Fahrt zum Zentrum Ätna Nord (Piano Provenzana)
-> Fahrt zum Zentrum Ätna Süd
-> Exkursion bis auf 2900m Höhe (Seilbahn - Geländebus)
-> Wanderung auf die Ostseite des Ätna
-> LIVE: Vulkanausbruch auf der Ostseite
Sizilien Ost (Ostküste)
-> Messina - Taormina
-> Schlucht Gola di Alcantara
-> Siracusa - Noto
-> Pozzallo (Fähre nach Malta)
Sizilien Mitte
-> Piazza Armerina (Villa Romana del Casale)
-> Enna (Italiens höchste Provinzhauptstadt, 931m)
-> Agrigento (Tal der Tempel) (Südküste)
Sizilien West
-> Von Agrigento nach Trapani
-> Marsala - Trapani
-> Fähre nach Sardinien (Cagliari)
Malta (Hauptinsel)
-> Hauptstadt Valletta
-> Campingplatz an der Marfa Ridge - Popeye Village - Red Tower
-> Mdina (Die alte Hauptstadt)
-> Dingli Cliffs - Verdala Palace
Gozo (kleine Schwesterinsel von Malta)
-> Rotunda San Gwann Battista
-> Ggantija Tempel - Calypso Cave
-> Marsalforn (Xwejni Bay)
-> Baden am Azure Window (Westgozo) - Klippen
-> Kenuna Tower
Sardinien Süd
-> Cagliari
-> Sarrabusgebirge - Monte Sette Fratelli
-> Arbatax
-> Nationalpark (Parco Nazionale) del Golfo di Orosei e del Gennargentu
Sardinien Nord
-> (Banditendorf) Orgosolo - Fonni (höchster Ort Sardiniens)
-> Fahrt auf den Bruncu Spina (1829m, Gennargentu)
-> Alghero - Grotta di Nettuno
-> Sassari - Santa Teresa di Gallura (Fähre nach Korsika)
Korsika
-> Bonifacio - Sartène - Cauro
-> Col de Scalella (1193m, Bocca di Scaledda) - Corte
-> Ponte Leccia - Bastia
-> Fähre nach Livorno (Toskana)
Auf der Straße 513
von (Parma) Traversétolo nach Castelnovo ne' Monti
durch den nördlichen Apennin.
Herrlich gelegener Ort südlich von Parma
am Kletterfelsen Pietra Bismantova.
Auf der Fahrt zum Parkplatz
am Felsen Pietra Bismantova.
Hier passt dieses Verkehrsschild genau am Pietra Bismantova.
Hinten der langgezogene Felsriegel Pietra Bismantova.
Blick unterhalb der Pietra Bismantova.
Auf dem Parkplatz unterhalb der senkrechten Felswand.
Durch diese Wände führen schwierige Kletterrouten.
Blick vom Parkplatz nach Süden.
-> Parco Nazionale dell'Appennin Tosca-Emiliano
Blick zurück zum Pietra Bismantova.
Auf der Fahrt von Castelnovo ne' Monti zum Passo del Cerreto (1261m).
(Dort oben befindet sich die Grenze Emilia-Romagna / Toskana)
In der Senke (Bildmitte) befindet sich der Passo del Cerreto (1261m)
-> Parco Nazionale dell'Appennino Tosca-Emiliano.
Oben auf der Passhöhe (Passo del Cerreto, 1261m).
Grenze zwischen der Region Emilia-Romagna (Norden) und der Toskana (Süden).
Schönes Steinbild auf der Passhöhe.
Blick auf Pievepélago von der SS12 nach Modena.
Links oben befindet sich der Passo del Abetone (1388m).
Herrlicher Blick in den nördlichen Apennin
von der kurvigen Bergstraße SS12 (Passo Abetone - Modena).
Der Monte Cimone (2165m).
-> Höchster Berg im nördlichen Apennin.
Nahaufnahme vom Monte Cimone.
Man sieht einige Skipisten.
Hier liegen viele Heuballen auf dem Feld herum.
Riesige Felder auf der Fahrt von Modena nach Norden in die Lombardei.
Die Stadt Revere am Fluß Po.
Entlang in der Nähe des Flusses Po (Poebene)
(Straße 482 Ostiglia - Mantova)
An meinem Campingplatz in Bardolino am südöstlichen Gardasee (Venetien)
Sonnenuntergang in Bardolino am Gardasse.
(bevor in der Nacht das Gewitter kam)
Hinten sieht man die südlichen Ausläufer der Alpen.
Mein Zelt am Campingplatz La Rocca
in Bardolino am Gardasee (Süd)
-> La Rocca Camping (Bardolino)
-> Parco Nazionale dell'Appennin Tosca-Emiliano
-> Pietra Bismantova (Castelnovo ne' Monti)
-> Region Emilia-Romagna
-> Region Lombardei
-> Italien Informationen
-> Italien Reiseführer (Emilia-Romagna)
-> Startseite / Home
TOP
<- Meine Fahrt durch die Lombardei
-> Meine Fahrt durch die Toskana
<- Startseite meiner Malta Motorradtour
Die Flagge der italienischen Region Emilia-Romagna

 

 

Meine Literaturempfehlungen
(direkt bestellen bei Amazon)

 

Navigationmap
(Klicken Sie auf die Punkte)
Stationen auf meiner Motorradtour

Für eine größere Ansicht bitte auf die Bilder klicken !
Fotos: © Christian Engl

Hinfahrt: 2. Tag (9. Juni 2008):
Von Parma über Traversétolo nach Castelnovo ne’ Monti
in den Nationalpark Toskanisch-Emilianischer Apennin
Wetter: bewölkt, kurze Gewitter

Rückfahrt: 23. Tag (30. Juni 2008):
Vom Passo del Abetone durch den Nationalpark
Toskanisch-Emilianischer Apennin nach Maranello-Modena
Wetter: heiter-wolkig

Mein Campingplatz:
30. Juni 2008
La Rocca Camping
Loc. S.Pietro, I-37011 Bardolino (VR), Venetien

Trennlinie

Bei Traversétolo

Auf der Hinfahrt: Der 2. Tag (Montag, 9. Juni 2008):
Parma - Traversétolo - Castelnovo ne’ Monti (Pietra Bismantova)
Parco Nazionale dell’Appennino Tosca Emiliano - Passo del Cerreto (1261m)
(Fahrt durch den Nördlichen Apennin)

Castelnovo ne’ Monti

Castelnovo ne’ Monti

Fahrt zur
Pietra Bismantova

Pietra Bismantova

Blick von der
Pietra Bismantova

Pietra Bismantova

Pietra Bismantova

Pietra Bismantova

Fahrt zum Passo del
Cerreto (1261m)

Am Passo del Cerreto

Pietra Bismantova

Passo del Cerreto

Von Casalmaggiore am Fluss Po (Lombardei) kommend, kam ich nun in die italienische Region Emilia-Romagna. Nach ca. 30 km Fahrt erreichte ich die bekannte Stadt Parma (wegen dem Parmaschinken, Prosciutto di Parma).
Ich fuhr aber nicht nach Parma hinein, sondern umfuhr sie auf der östlichen Ringstraße bis im Südosten die Straße 513 in Richtung Castelnovo ne’ Monti abzweigt.
Auf der Weiterfahrt in Richtung Süden nach
Traversetolo tauchten dann bald die Ausläufer des nördlichen Apennins auf. Es ist der Teil der sich ungefähr von Genua bis nach Florenz erstreckt. Und nun verschlechterte sich auch das Wetter zusehends. Der Himmel war immer stärker von Gewitterwolken bedeckt, es herrschte eine erdrückende Schwüle. Kurze Zeit später, schon hinter Traversetolo in Richtung Gebirgsdorf Castelnovo ne’ Monti, gab es einige stärkere Gewitterschauer, die die Straße extrem rutschig werden ließen. Im herrlich gelegenen Ort Castelnovo ne’ Monti endeten die Regenschauer, doch es war weiterhin extrem heiß und die Luftfeuchtigkeit sehr hoch.
Nun fuhr ich weiter zur bekanntesten Sehenswürdigkeit des Ortes.
Es ist der sehr nah gelegene
Felsriegel Pietra Bismantova. Auf dem Gipfel hat er eine Höhe von 1047m. Er ist auch sehr bekannt bei Kletterern, führen doch durch die fast senkrechten Felswände schwierige Kletterrouten. Man kann mit dem eigenen Fahrzeug fast direkt an die Felsen heranfahren. Dort befindet sich ein größerer Parkplatz.
Danach fuhr ich wieder zurück nach Castelnovo ne’ Monti und weiter in den Nationalpark Toskanischer-Emilianischer Apennin.
(Parco Nazionale dell’Appennino Tosca-Emiliano)
Es ist eine landschaftlich sehr schöne Strecke durch Wälder und Berge. Die Straße windet sich jetzt langsam hinauf zum Passo del Cerreto auf eine Höhe von 1261m. Hier war ich dann fast gänzlich alleine. Nur der Wirt einer Berghütte war dort oben. Hier oben auf der Passhöhe verläuft die Grenze zwischen den beiden italienischen Regionen Emilia-Romagna und Toskana.
Nun ging es wieder hinab in die
Region Toskana nach Carrara und an das Ligurische Meer.

Trennlinie

Auf der Rückfahrt: Der 23. Tag (Montag, 30. Juni 2008):
Passo del Abetone (1388m) - Fahrt auf der SS12 nach Modena - Poggio Rusco
Mantova - Parco Sigurta - Gardasee nach Bardolino (Venetien)
(Fahrt durch den Nördlichen Apennin und die Poebene)

Pievepélago
Passo Abetone (1388m)

Monte Cimone (2165m)

Die Poebene (Mantova)
(Lombardei)

Nördlicher Apennin

Schönes Feld an der
SS12 bei Modena

Gardasee bei Bardolino
(Venetien)

Nördlicher Apennin
Monte Cimone (2165m)

Felder bei Modena

Gardasee bei Bardolino
(Venetien)

Monte Cimone (2165m)

Revere am Fluß Po
(Lombardei)

Camping La Rocca
(Bardolino)

Von Lucca bei Pisa kommend kam ich zurück über den Passo del Abetone (1388m) in die Region Emilia-Romagna.
Hier oben auf der Passhöhe in Abetone befindet sich ein in Italien sehr
bekannter Wintersportort. Auch im Sommer kann man hier in der näheren Umgebung sehr gut Wandern.
Vom Passo del Abetone ging es wieder hinab ins Tal nach
Pievepelago. Hier entschied ich mich die SS12 nach Modena zu fahren. In Pievepelago gestaltete sich die Wegfindung sehr schwierig. Die Straße SS12 war sehr schlecht bis gar nicht beschildert. Zudem waren viele Straßen im Ort wegen eines Marktes gesperrt.
Nachdem ich mich einige Male verfahren hatte , nahm ich fast gezwungenermaßen eine Abkürzung. Ich fuhr die gesperrte Straße durch die Altstadt, dazu noch in falscher Richtung auf der Einbahnstraße. Nunja, hier nimmt man das nicht ganz so ernst, aber das Ziel erreichte ich: Ich war auf der SS12 .
Geschafft! Aber nun führte die Straße gleich hinauf in die Berge und
windet sich in vielen Kurven hoch über dem Tal dem Berghang entlang.
Hier oben scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Fast keine Autos, wenige alte Dörfer lagen verstreut am Berghang. Aber eine
schöne Strecke für Motorräder mit vielen Kurven. Rechts gegenüber, auf der anderen Talseite, sah man den höchsten Berg des nördlichen Apennin. Es ist der 2165m hohe Monte Cimone mit seinem verbauten Gipfel. Darunter sieht man einige Schneisen im Wald (Skipisten im Winter).
Nach der schönen Fahrt auf der SS12 ging es bald darauf stetig bergab und ich verließ den nördlichen Apennin. Vorbei an Maranello (Ferrari) kam ich in die
Stadt Modena.
Nördlich von Modena fuhr ich weiter auf der SS12 in Richtung Poggio Rusco. Die Strecke hier verläuft sehr flach, kurz vor Poggio Rusco verließ ich Emilia-Romagna und kam wieder in die
Region Lombardei. Der nächste größere Ort war Revere. Dieser Ort liegt direkt am Fluss Po, den man hier wieder auf einer längeren Brücke überquert. Auf der anderen Seite in Ostiglia fuhr ich entlang des Flusses Po nach Mantova und weiter in Richtung Verona.
(Region Venetien)
Über Vallegio sul Mincio (bekannt wegen dem schönen Landschaftspark Parco Giardino Sigurtà) fuhr ich weiter nach Peschiera. Der Ort ist recht bekannt, liegt er doch am südlichsten Ende des Gardasees.
Jetzt fuhr ich nur noch auf die östliche Seite des Gardasees nach
Bardolino. Hier war dann man heutiger Campingplatz am Ufer des Sees und den südlichen Ausläufern der Alpen.

Trennlinie

Meine Motorradroute auf der Hinfahrt
durch Emilia Romagna (Italien):
Der 2. Tag (Montag, 9. Juni 2008):


Größere Kartenansicht 

Meine Motorradroute auf der Rückfahrt
durch Emilia Romagna (Italien):
 Der 23. Tag (Montag, 30. Juni 2008)


Größere Kartenansicht 

Trennlinie
Link logo
Trennlinie

Lombardei

Toskana

Letzte Aktualisierung der Seite am :
Friday, 11. September 2015
 

Trennlinie