bei meiner Bergtour auf die Payerhütte
Übersicht meiner Bergtouren und -wanderungen
an der Payerhütte.
Neben der Hütte die Tabarettaspitze (3128m),
dahinter der Obere Ortlerferner.
an der Tabarettahütte.
Links die Ortler-Nordwand mit dem Marltferner.
-> Umgebung Sulden - Payerhütte
-> Das Höhenprofil der Tour
In der Bildmitte erkennt man die
-> Tabarettahütte, 2558m
-> Payerhütte, 3029m (direkt auf dem Grat)
Zur Tabarettahütte: in 2 Stunden
Zur Payerhütte: in 3,5 Stunden
Links oben auf dem Grat hängt die Payerhütte.
Links die Vertainspitze, davor
das Zayal mit der Düsseldorfer Hütte (2721m).
Der Marltferner und der Marltgrat an der Ortler-Nordwand.
Die Vertainspitze rechts im Neuschnee,
dahinter die Große Angelusspitze (3521m).
An der Tabarettahütte.
Direkt darüber befindet sich die Payerhütte.
Hier sieht man ganz gut den Weiterweg.
Er führt in die Bärenkopfscharte, 2871m (Bildmitte)
Ganz links erkennt man die Tschenglser Hochwand, 3373m.
Davor das Hintere Schöneck.
In der Bildmitte die Vertainspitze.
Blick zurück zur Tabarettahütte.
Hinten die frisch verschneiten Gipfel um die Butzenspitze.
Links unten die Tabarettahütte.
Rechts oben die Payerhütte.
Hoch auf einem Felsen thront die
Payerhütte vor dem Oberen Ortlerferner.
Rechts oben auf dem Felsen steht die Payerhütte!
Nach links unten zieht der Marltgrat (Ortler Nordwand).
Blick von der Bärenkopfscharte zu
Payerhütte und Oberer Ortlerferner.
Kurz unterhalb der Bärenkopfscharte.
Danach führt der Weg hinter dem Grat weiter.
Am Weg von der Bärenkopfscharte zur
-> Payerhütte.
Mit vielen Schneeflocken
Im rechten Bildteil sieht man die Stilfserjochstraße.
Sie führt bis auf 2758m hinauf.
-> Lombardei (Bormio)
-> Umbrailpass, Münstertal (Schweiz)
Der ziemlich vereiste und verschneite Weg zur Payerhütte.
Schild an der Payerhütte.
(Erbaut 1875)
Rechts neben der Hütte führt der Weg weiter. Zuerst zur
-> Tabarettaspitze (3128m) und weiter hinauf zum
-> Ortler (3902m, schwierig!)
-> Meine Bergtour 2007 auf die Vertainspitze
-> Meine Bergtour 2006 auf die Rötlspitze
-> Hier können Sie Ihr Wissen auf meinen Quizseiten testen !
Hier können Sie
meine Bergtour als PDF-Datei
herunterladen und auf Ihrer Wanderung mitnehmen.
-> CAI Sektion Mailand
-> Sulden
-> Camping Kiefernhain / Prad am Stilfserjoch
-> Payerhütte
-> Ortler
-> Tabarettahütte
-> Startseite / Home
TOP
-> Bergtour zur Kaunergrathütte
-> Der Cottbuser Höhenweg
-> Bergtour auf den Piz Starlex.
-> Starlexhütte
-> Bergtourenübersicht Urlaub 2007

 

 

Meine Literaturempfehlungen
(direkt bestellen bei Amazon)

 

Banner
Trennlinie

Payerhütte
3029m

Nachgezeichneter Ausschnitt aus KOMPASS Wanderkarte 636
Ortler - Stilfserjoch - Valfurva

Fotos: © Christian Engl

(Julius -)Payerhütte, 3029m (Rifugio Payer)
Tabarettahütte, 2558m (Rifugio Tabaretta)
 (Ortlergruppe - Südtirol)
5. Juli 2007

Wetter:
stark bewölkt, zeitweise Schneefall, kalt

Tabarettahütte
2558m

 


Größere Kartenansicht 

Start

Sulden, 1860m

Ziel

Payerhütte, 3029m (Ortlergruppe)

Charakter

Bis zur Tabarettahütte leichte Bergwanderung (Weg Nr. 4).
Ab Tabarettahütte bis zur Bärenkopfscharte, schmaler, teilweise steiler Weg in abschüssigem Gelände. Weiter bis zur Payerhütte weniger steil, teilweise Seilsicherungen.

Höhenunterschiede

Sulden - Tabarettahütte: 698m
Tabarettahütte - Payerhütte: 471m  //  Gesamt: 1169m

Gehzeiten

Sulden - Tabarettahütte: 2 h // Sulden - Payerhütte: 3 ½ h

Beschreibung
Achtung
Für erfahrene Wanderer ist der Weg kein Problem.

Vom Parkplatz am Ortseingang von Sulden vorbei an der Kirche und weiter auf
Weg Nr. 4 nur mäßig ansteigend im Wald aufwärts. Über der Waldgrenze Querung einer Schuttreisse nach rechts aufwärts zum Weg, der von der Bergstation Langenstein-Liftes (K2-Hütte) herüberkommt. Überquerung der Marltmoräne. Danach steiler werdender Aufstieg hinauf zur sichtbaren Tabarettahütte, 2558m.
Hinter der Tabarettahütte auf Weg Nr. 4 folgt eine längere, nur mäßig steile Querung unterhalb des Tabarettagrates Richtung NW. Unterhalb der Bärenkopfscharte steiler Aufstieg in die Scharte, 2871m. Der Weg zweigt nach Süden hin ab und führt meist auf der Westseite des Tabarettagrates, teilweise seilgesichert, ebenfalls nur mäßig steil hinauf zur sichtbaren Payerhütte, 3029m.
Abstieg: wie Aufstieg.

Huettengrafik
Payerhütte, 3029m
(Rifugio Payer)
Tel. Hütte: +39-(0473)-613010
www.payerhuette.com
CAI Milano (Mailand, bis 2010 verwaltet)
www.caimilano.eu

Bewirtet von (ca.): Mitte Juni - Ende September
Betten: 80 -  Matratzenlager: 80  - Notlager: 6

Huettengrafik
Tabarettahütte, 2558m
(Rifugio Tabaretta)
Tel. Hütte: +39-(0347)-2614872
www.tabaretta.com

Bewirtet von (ca.): Mitte Juni - Mitte Oktober
Betten: 40 -  Matratzenlager: 0 -  Notlager: 0

Trennlinie

Ein paar Bilder während der Bergtour.
(Für eine größere Version auf das Bild klicken)

Von Sulden (1860m) zur Tabarettahütte (2558m)

Sulden (1860m)

Marltferner

Wegweiser Sulden

Vertainspitze
(3545m)

Tabarettahütte (2558m)
Payerhütte (3029m)

Tabarettahütte (2558m)
Payerhütte (3029m)

Vertainspitze
(3545m)

Tabarettahütte (2558m)

Heute machte ich meine erste Bergtour in diesem Jahr in Südtirol. Da das Wetter auch am Vortag nicht sehr gut war, entschied ich mich, hinauf zur Payerhütte, 3029m, zu wandern. Weiter höher lag noch zu viel Neuschnee.
So ging’s dann frühmorgens von meinem Campingplatz in
Prad am Stilfserjoch mit dem Auto nach Sulden, 1860m.
Ich parkte am Ortseingang relativ nahe der
alten Kirche von Sulden. Hier beginnt die Wanderung auf dem Weg Nr. 4 hinauf zur Tabarettahütte. Ziemlich gemütlich beginnt die Wanderung, da der Weg nicht sehr steil im Wald hinaufführt.
Nachdem man aus dem Wald herauskommt, hat man gleich einen herrlichen Blick auf die gewaltige
Ortler-Nordwand. (wenn das Wetter gut ist).
Weiter oben im Schuttfeld zieht links der Weg von der Bergstation des Langensteinlifts herüber. Nach einigen Minuten erreichen wir diesen Weg und führt dann über die
Marltmoräne des Marltferners. Bis hierher ist der Weg weiterhin noch relativ flach. Man sieht die Tabarettahütte, 2558m, oben auf einem grünen Hügel thronen, den wir nun in vielen, steileren Kehren ersteigen. Das Wetter war leider bis jetzt schon nicht sonderlich gut. Meist war es schon stark bewölkt, doch später wurde es noch schlechter.

Trennlinie

Von der Tabarettahütte (2558m) zur Payerhütte (3029m)

Weg zur Payerhütte

Tabarettahütte
Vertainspitze (3545m)

Tabarettahütte

Tabarettahütte
Payerhütte

Payerhütte (3029m)

Payerhütte (3029m)

Payerhütte (3029m)
Oberer Ortlerferner

Bärenkopfscharte
(2871m)

Bärenkopf

Payerhütte

Stilfserjoch

Payerhütte

Weg zur Payerhütte

Payerhütte

Nach einer kurzen Brotzeit (und Aufwärmen!) ging ich weiter in Richtung Payerhütte. Man sieht hinter der Hütte den Weg am steilen Hang entlangführen. Zuerst ist er nur wenig steil, doch unterhalb der Bärenkopfscharte wird er dann steiler. Auf teilweise losem Geröll geht’s jetzt ziemlich rutschig hinauf in die Scharte. Dort ändert sich dann das Panorama schlagartig. Man sieht jetzt auch nach Westen in Richtung Stilfserjoch / Monte Scorluzzo.
Dort bestieg ich letztes Jahr die Rötlspitze, 3026m, vom Stilfserjoch aus.
Ab jetzt führt der Weg meist auf der westlichen Seite des Grates entlang. Bald hinter der Scharte führt der Weg über eine Holzbrücke, danach kurz an einem Stahlseil, mit dessen Hilfe man eine geneigte, steile Platte überwindet.
Doch jetzt wurde das
Wetter zunehmend schlechter, teilweise kamen heftige, kalte Windböen aus dem Trafoiertal herauf. Auch gab es immer wieder stärkere, aber meist nur kürzere Schneefälle. Die Temperatur dürften sich zu diesem Zeitpunkt so um den Gefrierpunkt bewegt haben.
Auch der Weg wurde zunehmend eisiger, so dass man schon aufpassen musste, nicht abzurutschen. Vorbei an der
Tabarettascharte, 2903m, erreichte ich dann bald die wärmende Payerhütte auf 3029m Höhe.
Leider war die Sicht bei dem “Sauwetter” auch dementsprechend schlecht.
Das gleiche Bild auf dem Rückweg bis zur Bärenkopfscharte: Viel eisiger Wind, Schneefälle, Kälte. Danach wurde es etwas besser. Das nützte auch gleich ein Hubschrauber aus, der jetzt ständig zwischen Sulden - Tabarettahütte - und dem Weg unterhalb der Scharte pendelte. Hier am Weg lud er mehrere lange Holzstämme ab, so dass ich vermute, es soll da der Weg ausgebessert werden. Am weiteren Abstieg wählte ich dann ab der Tabarettahütte den Weg Nr. 8, welcher steil hinab ins Tal führt. (entlang der Moräne und durch den Wald). Man kommt dann an den
so genannten
Platz für Fleißige. (Woher kommt dieser Name?)
Dann führt der Weg praktisch flach wieder zum Weg Nr. 4 und hinab nach Sulden.

Trennlinie
Link logo
Trennlinie

Kaunergrathütte, 2817m
Cottbuser Höhenweg

Piz Starlex, 3075m
Starlexhütte, 2118m

Letzte Aktualisierung der Seite am :
Saturday, 12. September 2015
 

Trennlinie