auf meiner Motorradtour zum Nordkap
in Trondheim und am norwegischen Polarkreis
-> Der Südwesten Norwegens
-> Rogaland - Hordaland
-> Der Gletscher Jostedalsbreen
-> (Nationalpark)
-> Geirangerfjord (Dalsnibba, 1450m)
-> Die Trollstigenstraße und die Trolle
-> Trondheim
-> Nordland (Gronligrotta)
-> Bodo
-> Auf der Lofoten Inselgruppe
Ein MUSS auf einer Norwegenreise!
-> Nach Hammerfest
-> Die nördlichste Stadt Europas
-> Auf zum Nordkapp
-> Nördlichster Punkt Europas
-> Vom Nordkinn nach Kirkenes
-> Russische Grenze bei Jakobselv
-> In Lappland (Kaunispää, 437m)
-> In Kuopio
-> Burg Savonlinna
-> Kerimäki (Holzkirche)
-> Lahti (Sportzentrum)
-> In Helsinki (Hauptstadt Finnland)
-> In Stockholm (Hauptstadt Schweden)
-> Schloss Gripsholm
-> Auf der Insel Gotland (in der Ostsee)
-> Dänemark Übersicht
-> Norwegen Übersicht
-> Finnland Übersicht
-> Schweden Übersicht
Route Trondheim - Mo I Rana - Bodo
Der mächtige Nidarosdom bei Regen
Der Nidarosdom von hinten
Am Anfang des Nordland Bezirkes
-> Gronligrotta Infos
Eingang in die Grotte
Enger Gang
In der Grotte
Ein Wasserfall in der Grotte
Ein noch engerer Gang !
Hier kann man sich kaum noch drehen!
Die nördlichste Rennstrecke der Welt
Am Beginn des Polarkreises
-> 66°33' (Polarsirkelsenteret)
-> Bei Mo i Rana
Schafe belagern die Straße
-> Trondheim
-> Arctic Circle
-> Arctic Circle Raceway
<- Zum Geirangerfjord
<- Trollstigen
-> Lofoten Inselgruppe
-> Startseite / Home
TOP
-> Der Polarkreis
-> Trondheim
-> Private Ferienhäuser in Norwegen
<- Startseite meiner Skandinavienreise

 

 

Meine Literaturempfehlungen
(direkt bestellen bei Amazon)

 

Navigationmap
Stationen auf meiner
Nordkap Motorradtour

Von Molde über Trondheim zum Polarkreis bis Bodø

Navigationmap
Übersichtsseiten

Meine Fahrtstrecke von Trondheim über Mo I Rana nach Bodø
(Ab Fotopunkt 5 beginnt der Polarkreis - Polarsirkelsenteret)
Kartendaten: © OpenStreetMap - Mitwirkende, SRTM
Kartendarstellung: ©
OpenTopoMap (CC-BY-SA)

Trennlinie

Ein paar Bilder von der Fahrt Trondheim - Bodø.
(Für eine größere Version bitte auf das Bild klicken)
Die
(Zahlen) bei den Bildern sind oben in der Karte.
Fotos: © Christian Engl

Reisebericht 5. August 2001 (Molde-Trondheim)

In der Nacht hatte es keinen Tropfen geregnet. Was um so verwunderlicher war, da es dann nach dem Zeltabbau, ca. 5km hinter Molde, stark zu regnen begann, und heute den ganzen Tag so weiterregnete! Die Fahrt ging südlich vorbei an Kristiansund nach Kanestraum und hier auf die Fähre nach Halsa. Und weiter auf der E39 direkt nach Trondheim. Hier besichtige ich noch den gewaltigen Nidarosdom.
Dann fuhr ich noch weiter bei Dauerregen nach
Levanger am Trondheimfjorden. Hier befindet sich eine Jugendherberge. Heute war nix mit Zeltaufbau bei diesem Wetter, nass war eh fast alles und so kam das trockene Zimmer gerade recht. Ich war übrigens hier der einzigste Gast, außer das nach mir noch zwei durchnässte Motorradfahrer hinzukamen. Und noch etwas kann man im nachhinein sagen: Es war der letzte richtig schlechte Tag vom Wetter her gesehen!
Wetter: Dauerregen

Nidarosdom
Trondheim
(1)

Trennlinie

Reisebericht 6. August 2001 (Levanger - Mo I Rana)

Nach einer trockenen Nacht in der Jugendherberge ging es weiter in den Norden Norwegens. Über Steinkjer, dem letzten größeren Ort fuhr ich über die E6 ziemlich eintönig durch den Bezirk Nord-Trøndelag. Hier ist auch der Verkehr schon merklich geringer als weiter im Süden. So ging es munter weiter in den Bezirk Nordland und über Mosjoen nach Mo I Rana. Das ist der nächste größere Ort gewesen nach Steinkjer. Hier befindet man sich schon knapp am Polarkreis. Heute besichtigte ich noch die Grønligrotta, die sich außerhalb von Mo I Rana in der Nähe des Campingplatzes befindet. Die Führung war fast wie eine Privatführung! Wir waren nur zu viert. (2 finnische Touristen, ich und unsere Führerin) Die Führung durch die Grotte war deswegen um so spannender. Sie zeigte uns Wege, die normalerweise mit mehreren Gästen nicht gemacht werden. Unter andern ein superenger Rundbogengang: Sie gab mir und dem finnischen Touristen eine Lampe und schickte uns auf den Weg. Und sagte noch sie würde uns weiter vorne wieder treffen. Der Gang entpuppte sich als supereng. Umdrehen und aufstehen war praktisch unmöglich gewesen! Äußerst interessant! Danach ging es zurück auf den Campingplatz außerhalb von Mo I Rana.
Wetter: stark bewölkt, zeitweise kurze Regenschauer.

Grønligrotta (3)
Mo I Rana (Nordland)

Nord Norge (2)

Grønligrotta

Trennlinie

Reisebericht 7. August 2001 (Mo I Rana - Polarkreis - Bodø)

Nach einer kühlen Nacht ging es weiter in den Norden. Schon kurz hinter Mo I Rana kommt man zum “ACR”, dem Arctic Circle Raceway, der nördlichsten Rennstrecke der Welt. Als ich hierher kam fand gerade ein kleineres Motorradtraining statt. Ich hätte schon auch gern ein paar Runden mit meiner Enduro hier gedreht .
Nach ein bisschen zuschauen fuhr ich weiter auf der
E6 Richtung Polarkreis, den ich schon nach wenigen Kilometern bei Kälte und leichtem Nieselregen erreichte. Das dazugehörige Restaurant war wie immer sauteuer, aber bei der Kälte konnte ich schon was warmes vertragen. Und ab hier befand ich mich dann für längere Zeit im Polarkreis, den ich erst wieder in Finnland verlassen hatte. Nach einer längeren Pause fuhr ich weiter in nördliche Richtung durch das schöne Saltdalen bis nach Medby. Hier zweigte ich von der Hauptstraße ab, und fuhr links eine schöne Nebenstrecke (Nr. 812) nach Misvær und Saltstraumen Richtung Bodø. Am Anfang der Strecke stellte sich mir dann noch eine größere Schafherde in den Weg, welche sich vorzugsweise auf der Straße aufhielt. Da musste man bei jeder Kurve aufpassen.
In Bodø am Saltfjorden angekommen gab es nur außerhalb nördlich der Stadt einen kleinen,
wenig besuchten Campingplatz.
Wetter: stark bewölkt

ACR Mo I Rana (4)
Arctic Circle Raceway

Polarkreis Eintritt (5)

ACR Mo I Rana (4)
Arctic Circle Raceway

Polarkreis Eintritt (5)

ACR Mo I Rana (4)
Arctic Circle Raceway

Kleine Hindernisse (6)

Trennlinie
link-logo
Trennlinie

Geirangerfjord
Trollstigen

Lofoten
Inselgruppe

Letzte Aktualisierung der Seite am :
Saturday, 14. October 2017
 

Trennlinie