Meine Literaturempfehlungen
(direkt bestellen bei Amazon)

 

Übersicht meiner Bergtouren und Bergwanderungen
zu meiner Bahnfahrt - Bergwanderung auf den Piz Nair
Banner
Trennlinie

auf dem Piz Nair
in den Albula-Alpen.
Piz Nair
3056m

Wanderkarte (Umgebung) Piz Nair
Das Höhenprofil meiner Bergwanderung
Nachgezeichneter Ausschnitt
aus KOMPASS Wanderkarte 99
Oberengadin - Alta Engadina

Hier können Sie
Ihr Bergwissen
auf meinen Quizseiten testen !

Fotos: © Christian Engl

Piz Nair, 3056m
Albula-Alpen (Graubünden)
21. Juli 2019

Wetter: zuerst stark bewölkt, kalt, kurze Regenschauer. Später heiter bis wolkig, warm

auf dem Piz Nair
in den Albula-Alpen.
Seilbahn Piz Nair
3056m

 

Hier können Sie
meine Bergtour als GPX-Datei
herunterladen und auf Ihr Navigationsgerät aufspielen.
( -> Rechte Maustaste: Speichern unter....)
Hier können Sie
meine Bergtour als PDF-Datei
herunterladen und auf Ihrer Wanderung mitnehmen.

 

Start

Sankt Moritz, Talstation Standseilbahn, 1822m
(Via Stredas - Koordinaten: N46.498675 E9.837773)

Ziel

Piz Nair, 3056m (Albula-Alpen)

Charakter

Standseilbahn und Kabinenbahn auf den Piz Nair. Der Abstieg auf meiner Route ist einfach und ohne technische Schwierigkeiten. Für jeden Bergwanderer gut machbar. Im unteren Bereich ab Munt da San Murezzan (2670m) nach Sankt Moritz wird die Wegfindung teilweise schwierig! Es gibt hier Strecken, auf denen sich nur Mountainbiker bewegen dürfen. Die Wanderwege sind jedoch teilweise nicht eindeutig beschildert. Ab Salastrains gibt es auch versteckte, nicht eingezeichnete Pfade, die aber den Abstieg verkürzen. Eine gute Wanderkarte ist im unteren Teil von Vorteil.

Höhenunterschied

Sankt Moritz - Piz Nair: 1234m (Seilbahnen)

Gehzeiten (Abstieg)

Piz Nair - Pass Suvretta: 50 min
Pass Suvretta - Munt da San Murezzan: 50 min
Munt da San Murezzan - Alp Giop: 1 h
Alp Giop - Sankt Moritz: 30 min
Gesamt: ca. 3½ h

Wegbeschreibung
Einfache Wanderung. Wegfindung ab Munt da San Murezzan schwierig. Siehe Text rechts beachten!

Standseilbahn von Sankt Moritz nach Chantarella. Hier muss man umsteigen. Standseilbahn nach Corviglia (2486m). Hier umsteigen in die Kabinenseilbahn zum Piz Nair. Von hier zu Fuss in 3 Minuten auf den Gipfel des Piz Nair (3056m).

Abstieg: Abstieg hinter der Seilbahn auf der Skipiste. An ersten Abzweig nach links und weiterhin steiler Abstieg. Am nächsten Abzweig wieder links gehen. Abstieg mit Blick zu einem See (Lej Suvretta). Am folgenden Abzweig wieder links gehen (der Suvrettasee und der Suvretta Pass bleiben rechts und werden nicht berührt). Es folgt eine längere Querung der steilen Flanke des Piz Nair. Der Weg ist hier fast eben mit leichten Steigungen. Man erreicht den Punkt „Munt das San Murezzan“, 2670m). Hier nach rechts (Wegweiser „Sankt-Moritz-Dorf“). In einigen Kehren über die Wiese hinab. Man trifft auf eine MTB-Strecke die man überquert. Abstieg zur „Alp Giop“ (2182m). Vorbei an der schönen Alm und weiter auf der Fahrstraße. An der ersten Kehre von der Straße nach links ab (nicht beschildert) und weiter auf einem Wanderweg. Nun eine Zeit lang dem Weg folgen bis rechterhand ein unscheinbarer Weg abzweigt (nicht beschildert). Dem Weg nach rechts folgen. Nach kurzer Strecke erreicht man Salastrains (2048m). Hier folgt man der Beschilderung „St. Moritz-Dorf“. Kurz abwärts auf der geteerten Straße. An der nächsten Weggabelung nach links („Sankt Moritz“ / Schellen Ursli-Weg). Nach der ersten Rechtskurve kommt einige Meter danach ein unscheinbarer Wiesenweg herauf. Diesen Weg nach links nehmen. Man erreicht wieder eine Teerstraße in Sankt Moritz. Hier nach links und nach wenigen Metern auf den langen Treppenweg „Via da l’Alp“
(Koordinaten: N46.498876 E9.834015). Nun viele Treppenstufen neben den Wohnhäusern absteigen. Am Schluss kommt man direkt neben der Talstation der Zahnradbahn an.

ACHTUNG: Die Wege am Schluss sind oft nicht einfach zu finden!! Zumal auch oft parallel eine MTB-Strecke verläuft. Insgesamt ist die Wegmarkierung und Beschilderung ab „Munt da San Murezzan“ nicht optimal. Man kann mein GPS-File verwenden. Ich denke das war der optimale Abstieg zur Talstation der Zahnradbahn in Sankt Moritz-Dorf.
Wer mit dem Auto zur Talstation der Standseilbahn fahren will nimmt am besten das „sehr teure“ Parkhaus Quadrellas am Schulhausplatz. (17,50CHF für ca. 6 Stunden!!) Von hier dann zu Fuß wenige Meter (beschildert) zur Talstation hoch gehen!

Huettengrafik
Seilbahnen Sankt Moritz / Engadin St. Moritz Mountains AG
Telefon: +41-(0)81-8300000
Via San Gian 30 - 7500 Sankt Moritz / Schweiz
www.mountains.ch

Trennlinie

Ein paar Bilder während meiner Bergtour.
(Für eine größere Version auf das Bild klicken)

Fahrt mit der Standseilbahn von Sankt Moritz über Chantarella zur Bergstation
Corviglia (2486m). Weiter mit der Seilbahn auf den Piz Nair (3056m).

Übersichtskarte
In dieser Übersichtskarte habe ich
meine Bergwanderung eingezeichnet.

Talstation Sankt Moritz
Ein wenig versteckt und unscheinbar liegt die
Talstation der Standseilbahn nach Chantarella - Corviglia.

Sankt Moritz
Fahrt mit der Standseilbahn
nach Chantarella.

Station Chantarella
Die Standseilbahn
zur Station Corviglia.

Fahrt nach Corviglia
Blick nach Sankt Moritz.
Links die Livigno-Alpen.

Seilbahn Piz Nair
Die Kabinenbahn von Corviglia (2486m) zum Piz Nair (3030m).
(4 Bilder)

Corviglia (2486m)
Hier endet die Standseilbahn.
Es geht weiter mit einer
Kabinenbahn zum Piz Nair.
(3 Bilder)

Piz Nair (3056m)
Blick zum Gipfel von der Bergstation.
(2 Bilder)

Sellagletscher
Im Hintergrund konnte ich nur
kurz den Sellagletscher sehen.
(2 Bilder)

Bergstation Piz Nair
Rechts unter den Wolken befindet
sich der Piz Güglia (3380m).
Der mächtigste Nachbargipfel des Piz Nair.

Persönliches Fazit:

Für den heutigen Sonntag, den 21. Juli 2019 war für vormittag schlechtes Wetter vorher gesagt. Am frühen Morgen regnete es und die Tropfen klatschten an mein Zelt auf dem TCS Campingplatz Sankt Moritz. Keine guten Voraussetzungen für eine Bergtour. Doch im Laufe des Tages sollte es besser werden. So entschied ich mich für eine nicht allzu lange einfache Bergwanderung. Und dafür eignet sich der Hausberg von Sankt Moritz, der Piz Nair (3056m), hervorragend. So fuhr ich die wenigen Meter nach Sankt Moritz in den Ortsteil Dorf. Eigentlich wollte ich hinauf nach Chantarella fahren, doch für Menschen, die nicht hier wohnen, sind die Straße gesperrt. So suchte ich das große Parkhaus Quadrellas am Schulhausplatz (Plazza da Scuola). Eines vorweg: Die Parkgebühr ist sehr hoch. Ich bezahlte für ca. 6 Stunden genau 17,50CHF. Am Ausgang des Parkhauses geht man nach links den Weg über die Treppen hinauf. Die Talstation der Standseilbahn (Koordinaten: N46.498675 E9.837773) liegt dort oben etwas unscheinbar an der Via Stredas. Zwischen anderen Häusern liegt der Eingang zur Talstation. Die Standseilbahn führt von hier in zwei Abschnitten zur Bergstation Corviglia (2486m). Der erste sehr kurze Abschnitt führt sehr steil über eine Wiese hinauf zur Mittelstation Chantarella oberhalb von Sankt Moritz-Dorf. Hier muss man aussteigen und umsteigen in die nächste Standseilbahn. Diese führt dann nicht mehr ganz so steil hinauf zur Bergstation Corviglia (2486m). Hier steigt man um in die ein paar Meter entfernte “Talstation” der Seilbahn auf den Piz Nair. Das Wetter war immer noch schlecht, die Berge rings herum in Wolken verhüllt. Kurzzeitig fielen immer wieder ein paar Regentropfen. Die Seilbahn überwindet nun die letzten 544 Höhenmeter bis knapp unter den Gipfel des Piz Nair. Als ich hier oben (Bergstation 3030m) ausstieg war es richtig ungemütlich und kalt.

Noch ein kurzer Hinweis an die Bergwanderer:
Die Hänge um den Piz Nair bis nach Sankt Moritz / Celerina sind ein
beliebtes Gebiet der Mountainbiker! Also nicht wundern, wenn mehr Mountainbiker in den Bahnen sind als Bergwanderer. Es gibt hier sogar Pfade / Strecken, die nur von den Mountainbiker benutzt werden dürfen. Gegenseitige Rücksichtnahme ist hier oben Pflicht und sollte ohnehin selbstverständlich sein. Dann hat jeder seine Freunde !

Trennlinie

Der Weg / Das Panorama / Die Aussicht vom Piz Nair (3056m).

Der Weg hinauf zum Gipfel ist einfach und kurz. In ein paar Minuten steht man oben am surrenden Antennenmast auf dem Piz Nair (3056m). Im übrigen ist es schon fast lustig die sehr ungeübten Menschen zu beobachten . Wenn sie über die kleinen Steine und Felsen auf dem Weg gehen. Bei diesen Wanderern muss man jedoch mehr von “Kriechen” sprechen. Ich sah da chinesische (oder japanische?) Wanderer, die sich auf allen Vieren auf dem flachen Weg bewegten. Vor allem wenn ein paar kleinere Felsen den Weg “versperrten”.

Sankt Moritz
(1822m)
Der Blick nach Sankt Moritz.
(4 Bilder)

Piz Roseg (3937m)
Piz Bernina (4049m)
Der markante und ein wenig schaurige
Piz Roseg
zwischen den Wolkenfetzen.
(5 Bilder)

 Piz Corvatsch
(3451m)
Oberhalb der Bergstation sieht
man den Piz Corvatsch (3451m).
(5 Bilder)

Albula-Alpen
(Piz d’Err, 3378m)
Links und rechts der Piz Suvretta (3144m)
und der Piz Bever (3230m)
.
Dazwischen der Piz Calderas (3397m)
und Piz d'Err (3378m).
(3 Bilder)

 Piz Güglia
(3380m)
6 herrliche Bilder vom Piz Güglia.
Links der Piz Albana (3100m).

Albula-Alpen
(Piz Ot, 3246m)
Links der markante Piz Ot (3246m).
Rechts dahinter der Piz Kesch (3418m).
Der höchste Berg der Albula-Alpen.
(3 Bilder)

Der Piz Nair bietet bei schönem Wetter eine hervorragende Aussicht. Er ist zwar bei weitem nicht der höchste Berg in der Umgebung, steht jedoch relativ isoliert östlich oberhalb von Sankt Moritz. Heute jedoch war die Aussicht stark eingetrübt. Vor allem als ich oben am Gipfel ankam (11:10 Uhr) waren die meisten Berge der Umgebung unter Wolken. Der obere Teil des Piz Güglia, fast die gesamten Bernina-Alpen, große Teile der Albula-Alpen. Ich verharrte einige Zeit auf dem Gipfel, auf dem man das dauerhafte Surren der Antenne wahrnimmt. Doch wie es im Hochgebirge eben so ist: Die Wolken und Nebelschwaden ziehen oft mit großer Geschwindigkeit vorüber. So verschwand auch anfangs öfters die Bergstation im Nebel. Und nach zwei Minuten war sie wieder völlig nebelfrei. Doch je länger ich abwartete desto besser wurde die Sicht. Die ersten größeren Wolkenlücken sah man im Norden am Piz d’Err. Dort trat nun öfters der blaue Himmel hervor. Auch in den Bernina-Alpen gab es öfter Lücken. Der dort sehr markante Piz Roseg (3937m) war nun öfters neben den Wolkenfetzen zu erkennen. Ebenso der Piz Corvatsch (3451m) .
Der markanteste Berg ist der
Piz Güglia (3380m) . Er steht als mächtiger Felsklotz im Südwesten des Piz Nair. Hier kann man schön den Ostgrat sehen über den der Normalweg verläuft. Auch den zurückversetzten Gipfel, den man vom Ostgrat überhaupt nicht sieht. Darunter liegt der kleine Gügliagletscher (Vadret Güglia).
Meinen Abstieg begann ich nach 1:40 Stunden um 12:50 Uhr.

Panoramafilm vom Piz Nair (Albula-Alpen)
(21. Juli 2019 - 10:44 / 11:08 Uhr)

 

Trennlinie

Abstieg vom Piz Nair (3056m) in Richtung Suvretta-Pass und weiter durch
die
Suvretta zum Munt da San Murezzan (2670m)

Piz Nair (3056m)
Abstieg auf breitem Weg in Richtung
Suvretta-Pass. Links der Gipfel.

Piz Nair (3056m)
Hier wandert man durch eine Mondlandschaft
in Richtung Suvretta-Pass.
Hinten der Piz Nair (3056m).
(2 Bilder)

Piz Güglia (3380m)
Unten sieht man den Lej Suvretta.
Darüber der Corn Chamuotsch (3017m).
Der Suvretta-Pass ist rechts außerhalb des Bildes.

Suvretta-Pass (2060m)
Lej Suvretta
Darüber der Piz Suvretta (3144m)
und der Piz Bever (3230m).

Suvretta
Auf dem fast ebenen Wanderweg um
den Piz Nair (3056m, links oben) herum.
(2 Bilder)

 Piz Güglia
Der Weg von der Suvretta
zur Fuorcla Albana (2870m).
(3 Bilder)

 Piz Corvatsch
Hier sieht man die komplette Bergtour
mit der Seilbahnfahrt von Surlej und
der Bergtour auf den Piz Corvatsch (3451m).
(3 Bilder)

Munt da San Murezzan
(2670m)
Blick zum Piz Nair (3056m) und zur Bergstation.
Von hier kann man auch direkt auf den Piz Nair gehen.
(2 Bilder)

Munt da San Murezzan
Mountainbiker (und ich) auf dem Weg nach Sankt Moritz.
Hinten die Livigno-Alpen.
(2 Bilder)

Es gibt zwei Möglichkeiten zurück nach Sankt Moritz. Der schnellste ist der direkte Abstieg vom Gipfel Richtung Osten entlang der Seilbahn direkt nach Munt da San Murezzan (2670m). Doch dieser Weg war mir dann doch zu kurz. Ich wählte die um einiges längere Variante. Diese Variante führt zuerst nach Nordwesten und beginnt mit dem Abstieg auf dem breiten Weg. Vorsicht: Hier starten auch praktisch alle Mountainbiker! Der Weg führt in einer mondähnlichen Landschaft entlang. Am nächsten Abzweig geht es links weiter (rechts zur Fuorcla Schlattain, 2873m, -> Marguns, Corviglia). Einsam und praktisch alleine wanderte ich durch die Mondlandschaft dahin. Teils führt der Weg ziemlich steil abwärts. Der Weg führt in die Nähe des Lej da la Pêsch (Liftstation). Hier biegt man links ab (Wegweiser) und steigt wieder steil hinab zum schon sichtbaren Lej Suvretta (2600m). Den Suvrettasee erreicht man nicht. Der Weg zum Suvretta-Pass (2620m) führt von hier nach rechts. Ich bin nicht zum Suvrettapass gegangen sondern nach links (Süden) weiter. Ab hier verläuft der Weg praktisch eben am Hang entlang. Links oben taucht der Gipfel des Piz Nair auf. Dieser Weg verläuft jetzt oberhalb der Suvretta ganz um den Piz Nair herum. Rechterhand hat man einen schönen Blick zum mächtigen Piz Güglia (3380m). Von hier aus sieht man auch den Weg aus dem Suvretta-Tal hinauf in die Fuorcla Albana (2870m, -> Piz Güglia). Der Weg um den Piz Nair herum ist sehr gut zu gehen, aber schmal. Befindet man sich südlich des Piz Nair beginnt der Weg ein wenig anzusteigen. Am Schluss leitet er hinauf auf die Hochfläche Munt da San Murezzan (2670m). Hier oben enden einige Lifte und Bahnen. Und man hat einen schönen Blick hoch zum Sankt Moritzer Hausberg (Piz Nair). Ein schönes Fleckchen auf der sich eine kleine Pause anbietet .
(Der Weg direkt vom Gipfel führt ebenfalls hierher)

Trennlinie

Talabstieg von Munt da San Murezzan (2670m) über die Alp Giop (2182m) und Salastrains (2060m) auf der Via da l’Alp nach Sankt Moritz

Bernina-Alpen
Blick hinüber in die Bernina-Alpen.

Alp Giop (2182m)
Schöner Blick zum Piz Albana (3100m)
und zum Piz Güglia (3380m).
(3 Bilder)

Corviglia (2486m)
Die Station Corviglia mit der Standseilbahn.
(5 Bilder)

Weg Salastrains
Blick nach Sankt Moritz (Hochhäuser).
Rechts die Signalbahn Bergstation (2110m).
(2 Bilder)

Sankt Moritz (1822m)
Blick nach Sankt Moritz.
Weitere Bilder:
- Sender Celerina (2084m)
- Muottas Muragl (2453m)
- Mountainbiker auf der Strecke

Chantarella (2000m)
Die Mittelstation der Standseilbahn.
Dahinter der Sender Celerina (2084m).
Rechts hinten die Station Muottas Muragl (2453m).
(2 Bilder)

Silvaplanersee (1792m)
Toller Blick zum Silvaplanersee.
Davor der Lej da Champfèr.
Links oben der Piz Corvatsch (3451m).
(2 Bilder)

Via da l’Alp
(Sankt Moritz)
Der Treppenweg Via da l'Alp in Sankt Moritz.
Auf diesen vielen Treppen stieg
ich ab bis zur Talstation der Standseilbahn.
(3 Bilder)

Hinweise zu Beginn dieses Abschnitts nach Sankt Moritz:
Die Wegfindung auf diesem Abschnitt ist oft nicht ganz einfach. Es kreuzen öfters Mountainbikestrecken den Wanderweg. Beschilderung teils nicht ganz eindeutig. Ab Salastrains kann man Wege gehen, die es offiziell gar nicht gibt, aber gute Möglichkeiten bieten. Im folgenden Text weise ich darauf nochmals hin (mit Angabe der Koordinaten an den entsprechenden Wegpunkten). Sie können auch ganz oben auf dieser Seite (oder
hier) mein GPS-File herunterladen und mit entsprechender Software öffnen oder auf entsprechenden Webseiten hochladen. Dann sehen Sie genau wie ich gegangen bin.

Nach einer kurzen Pause bei Munt da San Murezzan (2670m) wanderte ich weiter auf dem Wanderweg abwärts (Wegweiser: Sankt Moritz-Dorf, Bergstation Signalbahn). Doch man sollte aufpassen denn diesen Weg nutzen auch Mountainbiker. Auf dem leicht kurvigen Weg geht es über die Wiesen. Im Winter sind das Skipisten. Der Weg führte mich meist entlang eines Liftes. Doch man trifft immer wieder auf Wege (oder Mountainbikestrecken), bei denen nicht klar ist wo genau diese hinführen. Ich nahm einfach den mir am offensichtlichsten erscheinenden Weg . Die meisten sind bis jetzt auch im Navigationsgerät eingezeichnet. Irgendwann traf ich dann auf eine breitere Straße (Höhe: 2310m), die man auch mit dem Auto befahren könnte. Hier geht es rechts weiter. (Nach links führt die Straße hinüber zur Station Corviglia, 2486m). Wenn man nach rechts geht erreicht man auf der Fahrstraße die schöne, herrlich gelegene Alp Giop (2182m, Koordinaten: N46.495977 E9.820312). Hier kann man sich Getränke und eine kleine Brotzeit kaufen. Weiter geht es auf der Fahrstraße in nordöstlicher Richtung.
Nun gibt es
zwei Möglichkeiten nach Salastrains (2060m):
1) Zuerst die einfache Variante (die ich NICHT gegangen bin):
Von der Alp Giop einfach auf der Fahrstraße weitergehen. Nach fünf Kehren trifft man auf eine Kreuzung. Hier geht es links weiter und man kommt so direkt nach Salastrains.
2) Die etwas umständlichere Variante (die ich gegangen bin ):
Von der Alp Giop auch auf der Fahrstraße weiter. Aber in der ersten Kehre (N46.497021 E9.822235) nach links ab auf einen Wanderweg. Man folgt dem Wanderweg. Bei den Koordinaten N46.501371 E9.827927 nach rechts auf einen Feldweg und auf zwei Kehren erreicht man Salastrains von hinten her.

Ab Salastrains geht man zuerst südwärts und folgt weiterhin der Fahrstraße. Am dem Punkt wo der Weg nach Westen hin weiterführt biegt man nach LINKS auf den Schellen-Ursli Weg ab (N46.495489 E9.830301). Diesem kleineren Weg folgt man bis zur ERSTEN Kehre.
(Man könnte jetzt dem Weg folgen und erreicht über den Schellen-Ursli Weg und Via Tinus die Talstation der Standseilbahn).
Es gibt jedoch eine viel elegantere Abkürzung : Wenige Meter nach der oben erwähnten ERSTEN Kehre biegt nach LINKS ein
ausgetretener Weg über eine Wiese ab (Koordinaten: N46.497316 E9.832217). Auch hier kommt man zur Via Tinus. Hier nach links und SOFORT nach rechts auf den Treppenweg Via da l’Alp. Auf diesem ostwärts und auf vielen Treppen hinabsteigen bis man unten an der Talstation der Standseilbahn ankommt.

Dieser Treppenweg ist im übrigen sehr interessant. Es gibt hier links und rechts Wohnhäuser die anscheinend nicht mit dem Auto zu erreichen sind. Sondern nur zu Fuß auf eben der Via da l’Alp.

Trennlinie
Trennlinie
-> Bovalhütte
(Chamanna da Boval)
-> Bergtourenübersicht Urlaub 2019
-> Tschiervahütte (Chamanna da Tschierva)
-> Piz Tschierva
Startseite / HOME

Bovalhütte, 2495m

Tschiervahütte, 2584m
Piz Tschierva, 3546m

nach oben / TOP

Letzte Aktualisierung der Seite am :
Sunday, 17. November 2019
 

-> Meine Bergtour vor drei Tagen
auf den Piz Corvatsch
-> Meine Bergtour vor vier Tagen
auf den Piz Güglia
Zur Webseite
Trennlinie