Meine Literaturempfehlungen
(direkt bestellen bei Amazon)

 

Übersicht meiner Bergtouren und Bergwanderungen
zu meiner Bergtour auf den Medelzkopf
und die Rudolfshütte
Trennlinie

an der Medelzlacke vor dem Medelzkopf.
Medelzkopf
2761m

Umgebung Medelzkopf-Rudolfshütte
Das Höhenprofil der Bergtour
Nachgezeichneter Ausschnitt aus KOMPASS Wanderkarte 39
Glocknergruppe -
Nationalpark Hohe Tauern

Hier können Sie
Ihr Wissen
auf meinen Quizseiten testen !

Fotos: © Christian Engl

Medelzkopf, 2761m
(Hotel) Rudolfshütte, 2315m
Granatspitzgruppe (Salzburg)
1. Juli 2009

Wetter:
meist stark bewölkt, etwas Sonne
zeitweise Regen

an der riesigen Rudolfshütte.
Hotel Rudolfshütte
2315m

 

Hier können Sie
meine Bergtour als PDF-Datei
herunterladen und auf Ihrer Wanderung mitnehmen.


BT-SBG-2009-Medelzkopf auf einer größeren Karte anzeigen 

Start

Enzingerboden im Stubachtal, 1480m

Ziel

Medelzkopf, 2761m (Granatspitzgruppe)

Charakter

Bergwanderung auf guten Wegen. Anfangs ab Enzingerboden recht steiler Weg.
Problemlos für berggewohnte Wanderer.

Höhenunterschiede

Enzingerboden - Rudolfshütte: 835m
Rudolfshütte - Medelzkopf: 446m
Gesamtaufstieg: 1281m

Gehzeiten (Aufstieg)

Enzingerboden - Rudolfshütte: 2 ½ - 3 h
Rudolfshütte - Medelzkopf: 1 ½ h

Beschreibung

Vom Parkplatz am Enzingerboden (mautfreie Zufahrt) zur Talstation der Weißseebahn. Von hier auf einer ziemlich steilen Fahrstraße anfangs neben einem Bach in ein paar weiten Kehren aufwärts. Kurz vor dem Grünsee am Durchbruch vorbei (schöner Blick zum Enzingerboden).
Jetzt eben am Grünsee (1712m) entlang und kurz hinauf zur Mittelstation. Hinter der Station etwas linkerhand in ein breites Tal hinein. Der Weg ist hier nicht allzu steil. Am Talschluß folgt ein steilerer Aufschwung über Felsen und nun wieder flacher entlang
der Bahn zur Rudolfshütte, 2315m.
Medelzkopf: Hinter der Rudolfshütte kurzer Abstieg zu einem Sessellift und hinab zum Weißsee, 2250m. Von hier jetzt rechts halten und hinüber zu den Felsen am Südufer des Weißsees.
Hier folgt der ebenfalls nicht allzu steile Aufstieg hinauf zum Kalser Tauern, 2515m.
Am Kreuz des Kalser Tauern biegt man nach links ab und auf der breiten Westseite des Medelzkopfes aufwärts. Fast eben vorbei an der Medelzlacke und nun wieder steiler werdend über Felsen auf den Gipfel.

Abstieg: wie Aufstieg.
Variante: Ab der Rudolfshütte über die Steinerne Stiege zum Tauernmoosstausee, 2023m (Steig, versichert). Von hier auf der Westseite entlang des Stausees und später unter der ÖBB-Werksbahn zum Enzingerboden absteigen.

Huettengrafik
Berghotel**** Alpinzentrum Rudolfshütte, 2315m
Tel. Hotel: +43-(0)6563-82210
Zeller Hotelbetriebsgmbh, Stubach 82, A-5732 Uttendorf
Bewirtet von (ca.): Ende Juni - Ende September
und Weihnachten - Ende April
Betten: 200  - Matratzenlager: 53 -  Notlager: 0

Trennlinie

Ein paar Bilder während der Bergtour.
(Für eine größere Version auf das Bild klicken)

Vom Enzingerboden (1480m) zum Grünsee (1712m)

Stubachtal
Die Fahrt in das Stubachtal.
Links sieht man den Hocheiser (3206m).

Enzingerboden
(1480m)
Im Talschluß am Enzingerboden.
Hier beginnt die Wanderung.

Grünsee (1712m)
An der Mittelstation der Weißseebahn.

Talstation
Weißseebahn
An der Talstation beginnt der Aufstieg zum Grünsee.
Der Weg wird am Anfang hier gleich ziemlich steil (bis zum Grünsee).

Grünsee (1712m)
Rechts am Grünsee der flache
Weg hinab zum Enzingerboden.

Am Grünsee
(Enzingerboden)
Die letzten Meter zum Grünsee.
Blick hinab zum Enzingerboden.

Persönliches Fazit:

Um kurz vor 10 Uhr ging ich heute am Parkplatz am Enzingerboden los.
Davor fuhr ich von Mittersill (Campingplatz) nach Uttendorf im Pinzgau. Hier biegt nach Süden die Straße (mautfrei) ab zum
Enzingerboden. Sie ist 17 km lang und gut zu befahren.
Am kostenfreien (!) Parkplatz am Enzingerboden geht man zuerst hinauf zur
Talstation der Weißseebahn. Wer es sich jetzt einfach machen will fährt hinauf.
Ich begann hier aber meinen Fußmarsch. Links neben der Talstation führt der Weg auf einer breiten Straße hinauf. Und es ist gleich
von Beginn an recht steil. Rechterhand eines Baches steigt man steil hinauf durch den Wald. An einer Rechtskehre könnte man theoretisch auch am Bachlauf hinaufsteigen. Doch ich würde es NICHT empfehlen. Stattdessen geht man einfach, aber steil weiter auf der Straße. Nach ein paar Kehren und 230 Höhenmetern wird es dann aber wieder flacher und man erreicht einen Felsdurchbruch. Hier hat man einen schönen Blick hinab zum Enzingerboden.
So, und jetzt geht es erst mal sehr gemütlich weiter. In einer weiteren Minute taucht plötzlich der
Grünsee (1712m) auf. Es geht nun links auf der flachen Ostseite des Grünsees entlang bis man die Mittelstation der Weißseebahn erreicht hat.

Trennlinie

Weg vom Grünsee (1712m) zum Berghotel Rudolfshütte (2315m)

Weg Rudolfshütte
Kurz vor der letzten Steilstufe vor der Rudolfshütte.
Links oben die ÖBB-Werksbahn,
rechts die Weißseebahn.

Weg Rudolfshütte
Rechts sieht man die Staumauer des Weißsees.
Links oben die Rudolfshütte.

Staumauer Weißsee
Der Weißsee-Stausee liegt 2250m hoch.

Weg Rudolfshütte
Hocheiser (3206m)
Rechts hinten der Hocheiser (3206m).
Links das Kitzsteinhorn (3203m).
Davor der Tauernmoosstausee (2023m).

Rudolfshütte (2315m)
Die beiden Gebäude der Bergstationen.
Rechts daneben die Rudolfshütte.

Rudolfshütte (2315m)
Links der Tauernkogel (2683m).
Am linken Bildrand der Kalser Tauern (2515m). Es ist mein nächstes Ziel.

Wegweiser
Riesiger Wegweiser unterhalb der Rudolfshütte am Weißsee.

Hinter der Mittelstation verläuft linkerhand der weitere Aufstiegsweg. Meist muss man nun auf der Skipiste laufen, es gibt aber öfters einen kleinen Weg daneben. In großen Linksbogen geht es in einem Hochtal ganz bis zum Ende des Tales. Man befindet sich zuerst immer links der Weißseebahn. Hoch über uns verläuft hier noch eine Seilbahn. Es ist die Werksbahn der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB) und nicht für den öffentlichen Verkehr bestimmt. Sie startet ebenfalls am Enzingerboden, führt dann aber zum Tauernmoosstausee und weiter über den Grat. Jetzt ist sie hier dann oberhalb unseren Köpfen und führt zu unserem nächsten Ziel, der Rudolfshütte.
Sie dient sozusagen als Wegweiser. Man wandert jetzt nicht zu steil zu einem
Felsaufschwung, der auf kleinem, aber nicht schwierigen Steig erklommen wird. Nun fing es wieder leicht zu regnen an, aber kurz vor der Hütte hatte es damit ein Ende. Hier quert der Weg dann die Weißseebahn und in einigen Kehren geht es recht gemütlich hinauf zu riesigen “Rudolfshütte”. Daneben befinden sich die zwei Gebäude für die beiden Seilbahnen.
Man darf sich die “Hütte” nicht wie eine “normale” Berghütte vorstellen. Es ist ein
Ausbildungszentrum und ein 4-Sterne Hotel mitten im Hochgebirge. Und über die Architektur kann man auch vorzüglich streiten.

Berghotel Rudolfshütte (2315m): Das Panorama

Weißsee (2250m)
Hohe Fürleg (2943m)
Links der Stubacher Sonnblick (3088m).
Rechts die Gipfel der Fürleg.
Und der mit Eis bedeckte Weißsee.

Kalser Tauern (2515m)
Ich wandere jetzt gleich auf viel Altschnee in die Bildmitte (Kalser Tauern).
Links mein Ziel: Der Medelzkopf (2761m).
Rechts: Tauernkogel (2683m).

Ödenwinkelkees
Das Ödenwinkelkees in der Glocknergruppe.
Mit Johannisberg (3453) und Eiskögele (3426m).

Untere Ödenwinkelscharte (3262m)
Hier fanden Kletterer im Jahr 1965 den größten Bergkristall in den Alpen.
Die einzigartigen Kristalle wogen 1,5 Tonnen.
Es wurde eine Seilbahn zum Abtransport gebaut.
Heute sind sie im Haus der Natur in Salzburg zu sehen.

Medelzkopf (2761m)
Nahaufnahme vom Medelzkopf.
Der Sessellift führt auf ca. 2600m hinauf.

Einige Meter unterhalb der Rudolfshütte befindet sich der grünblaue Weißsee, ein künstlicher Stausee, der heute am 1. Juli noch mit Schnee und Eis bedeckt war. Dahinter erhebt sich der Stubacher Sonnblick, die Fürleg-Gipfel und die Granatspitze (3086m), die der kleinen Berggruppe ihren Namen gab.
Der höchste Berg ist sie aber nicht.
Das ist der weiter südlich in Osttirol befindliche Große Muntanitz mit einer Höhe von 3232m.
Der ist aber von hier aus nicht zu sehen.
Auf der anderen Seite sieht man in die
unbekannte Seite der Glocknergruppe. Man erkennt das Ödenwinkelkees mit dem Johannisberg (3453m) und dem Grat zur Hohen Riffl (3338m).
Der Johannisberg ist auf der anderen Seite viel bekannter. Denn von dort startet die Pasterze, ist der längste Gletscher Österreichs und führt bis zur Großglockner-Hochalpenstraße.
Und wenn man direkt nach Süden schaut sieht man die Einsattelung des
Kalser Tauern (2515m). Der Berg rechts davon ist der Tauernkogel. Mein Ziel ist der Berg links davon. Es ist der Medelzkopf, auf den direkt ein Sessellift zusteuert, der aber nicht bis ganz hinauf führt.

Die Rudolfshütte (2315m) in der Granatspitzgruppe
(Stützpunkt an der Glocknerrunde)

Die Glocknerrunde - in 7 Tagen rund um den höchsten Berg Österreichs

Allgemeine
Information

-> Zum Flyer

Etappe: Kaprun - Mooserboden- Kapruner Törl - Rudolfshütte
Etappe: Rudolfshütte - Kalser Tauern - Gradetzsattel - Sudetendeutsche Hütte

Karte der
Glocknerrunde

Etappe: Sudetendeutsche Hütte - Dürrenfeldscharte - Hohes Tor - Kals
Etappe: Kals - Peischlachtörl - Glorerhütte - Salmhütte

Variante a: Salmhütte - Stockerscharte - Stausee Margaritze - Glocknerhaus -
Pfandlscharte - Ferleiten - Fusch
Variante b: Heiligenblut - Schareck - Hochtor - Fusch

Tipps - Adressen
Telefonnummern

Etappe: Fusch - Gleiwitzer Hütte - Brandlscharte - Parkplatz
Gletscherbahn Kaprun - Kaprun

-> Übersicht der Glocknerrunde

(Stand: 2007)
Herausgeber: Österreichischer Alpenverein, Fachabteilung Raumplanung-Naturschutz, Postfach 318, A-6010 Innsbruck
Nationalparkrat Hohe Tauern, Kirchplatz 2, A-9971 Matrei i. O.
Texte: Josef Essl, Peter Haßlacher (beide OeAV/Fachabt. Raumplanung-Naturschutz)
Fotos: OeAV/Fachabt. Raumplanung-Naturschutz, Nationalparkverwaltung Hohe Tauern-Kärnten,
J. Essl, G. Mussnig, K. Mariacher, T. Suntinger, J. Groder, K. Selden, P. Bauernfeind
Grafik-Design: © Patrick Bonato (2004), Richard Hastick (2007) (beide OeAV/Fachabt. Raumplanung-Naturschutz)
Druck: Sterndruck GmbH, Fügen
2., aktualisierte und überarbeitete Auflage Innsbruck - Matrei i. O.

Trennlinie

Vom Berghotel Rudolfshütte (2315m) hinauf zum Kalser Tauern (2515m)

Stubacher Sonnblick
(3088m)
Man sieht den mit Eis bedeckten Weißsee
und den Kristall Klettersteig.

Weißsee (2250m)
Rudolfshütte
Aufstieg zum Kalser Tauern (2515m).

Weißsee (2250m)
Rudolfshütte
Über dem Weißsee steht
das große Berghotel Rudolfshütte.

Kalser Tauern
Hinter dem Kreuz erhebt sich der Tauernkogel (2683m).

Aufstieg Kalser Tauern
Links oben ragt die
Spitze vom Medelzkopf hervor.

Kalser Tauern
Blick nach Norden in das Bundesland Salzburg.
-> Der Weißsee-Stausee
-> Berghotel Rudolfshütte

Kalser Tauern
Im kleinen Tal unter der Nordseite vom Kalser Tauern Pass (2515m).
Über viel Altschnee geht es hier recht steil hinauf.

Kalser Tauern
Blick nach Süden (Osttirol).
Links: Großer Muntanitz (3232m, höchster Berg in der Granatspitzgruppe)
Rechts: Kalser Bärenkopf (3079m)

Von der Rudolfshütte kann man praktisch den gesamten Weg zum Kalser Tauern einsehen. Und heute sah man dabei viele mächtige Altschneefelder, die teils noch locker über einen Meter dick waren!
Hinter der Hütte muss man jetzt aber erst einmal absteigen an den Weißsee und quert an einer Liftstation über eine Mauer den Stausee. Dahinter wandert man etwas nach rechts mehr oder weniger dem See entlang. Es folgt eine nächste kurze Steilstufe hinter der man wieder in ein
kleines Hochtal kommt.
Heute war dieses Tal noch komplett mit Schnee gefüllt. Auf der vorhandenen Spur stapfte ich im Schnee in Richtung Einsattelung. Kurz vor der Passhöhe wird der Weg steiler. Nun kam auch zeitweise die Sonne heraus und bei Sonnenschein kam ich am
Kalser Tauern (2515m) an.
Hier steht man auf der
Grenze nach Osttirol. Das Tal (Dorfer Tal) auf der anderen Seite führt hinab zum Kalser Tauernhaus und nach Kals am Großglockner.
Auf der rechten Seite dieses Tales erblickt man den
höchsten Berg der Granatspitzgruppe, den Großen Muntanitz.
Diesen Berg hatte ich am 20. August bestiegen.

Trennlinie

Schlussaufstieg vom Kalser Tauern (2515m)
vorbei an der Medelzlacke auf den Medelzkopf (2761m)

Tauernkogel (2683m)
Blick zurück zum Kalser Tauern.
Links davon Osttirol und rechts das Salzburger Land.

Westseite vom
Medelzkopf
In dieser Flanke geht es hinauf auf den Gipfel.

Medelzkopf
Links Teile der Glocknergruppe.

Medelzlacke
Das blaue Auge der kleinen Medelzlacke
neben einer Schneewächte.

Medelzlacke
Dahinter das heutige Gipfelziel:
Der Medelzkopf (2761m).

Südliche
Granatspitzgruppe
Links hinten sieht man den höchsten Berg der Granatspitzgruppe.
Der (Große) Muntanitz mit 3232m Höhe.

In der Westseite
vom Medelzkopf
Kalser Tauern und darüber der Tauernkogel.

Dorfer Tal
Blick zum Dorfer See.
Das Tal führt weiter zum Kalser Tauernhaus und
weiter nach Kals am Großglockner (1324m).

Medelzkopf (2761m)
 Das Gipfelkreuz
Das schöne Gipfelkreuz unter grauem Himmel.
Es ist 14.20 Uhr. (4½ Stunden nach dem Losgehen am Enzingerboden)

Nach einer kurzen Rast und genießen des gerade recht schönen Wetters machte ich mich daran,
das
letzte Teilstück auf den Medelzkopf anzugehen.
Vom Kalser Tauern führt der Weg nun nach links auf die Westseite des Berges. Über den Altschnee ging es hinauf, teilweise etwas steil und rutschig. Nach einem kurzen Steilaufschwung erreicht man die
kleine Medelzlacke. Das ist ein ganz kleiner Schneesee, grünlichblau schimmernd. Neben dem See befand sich noch eine riesige Schneewächte, die den See speist. Im Laufe des Jahres wird wohl der Schnee verschwinden und womöglich auch die Medelzlacke.
Neben dem See geht man rechts flach weiter, bevor der Weg wieder in der
Westflanke in Richtung Gipfel zieht.
Recht steinig, aber nirgends schwierig werdend, steigt man hinauf zum Gipfelkreuz vom Medelzkopf.
Naja, die Sicht war teilweise sehr schlecht. Immer wieder wurde ich
von Nebelschwaden eingehüllt, dann verschwanden wieder mal kurzzeitig die Wolken und gaben die Sicht frei.
Und wenn es wieder nebelig wurde, war es auch gleich sehr kalt hier oben auf 2761m.

Trennlinie


Ein selbst gedrehtes Video während meiner Bergtour auf den Medelzkopf

Video vom Gipfel des
Medelzkopf (Granatspitzgruppe)

 

Trennlinie
Zur Webseite des Hotels
-> Nationalpark Hohe Tauern
-> Berghotel Alpinzentrum Rudolfshütte
-> Granatspitzgruppe
-> Hohe Tauern
Trennlinie
-> Bergtour auf die St. Pöltner Hütte
-> Bergtour auf den Geißstein
-> Bürglhütte
-> Bergtourenübersicht Urlaub 2009
--> Startseite / Home

St. Pöltner Hütte, 2481m

Geißstein, 2363m
Bürglhütte, 1699m

nach oben / TOP

Letzte Aktualisierung der Seite am :
Wednesday, 09. September 2015
 

Trennlinie